Ken Osmond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ken Osmond (2014)

Kenneth Charles Osmond (* 7. Juni 1943 in Glendale, Kalifornien; † 18. Mai 2020 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ken Osmond, der Sohn eines Handwerkers, wurde von seiner Mutter schon früh an das Schauspielgeschäft herangeführt. Beginnend mit dem Spencer-Tracy-Film Schiff ohne Heimat im Jahr 1952 übernahm er kleinere Rollen in Kino und Fernsehen. Einem breiten Publikum wurde Osmond ab 1957 durch die Serie Erwachsen müßte man sein (Leave It to Beaver) bekannt. In dieser spielte er in 96 Folgen den aalglatten und vor Erwachsenen höflichen, insgeheim aber zu Streichen aufgelegten Jugendlichen Eddie Haskell, der mit dem von Tony Dow verkörperten Wally Cleaver befreundet ist. Obgleich er eigentlich nur die am häufigsten auftretende Nebenfigur der Serie war, genießt „Eddie Haskell“ in den USA bis heute einen Kultstatus: So wählte das Magazin TV Guide die von Osmond verkörperte Figur im Jahr 1999 auf Platz 20 der besten Fernsehcharaktere aller Zeiten.[1] In den USA hielt sich lange die Urban Legend, dass aus Ken Osmond der Rockstar Alice Cooper geworden sei, weshalb dieser sogar zeitweise ein T-Shirt mit der Aufschrift No, I am Not Eddie Haskell trug, um Nachfragen aus dem Weg zu gehen.[2]

Nach Einstellung der Serie im Jahr 1963 war Osmond auf die Rolle des Eddie festgelegt und erhielt kaum lohnenswerte Schauspielangebote. Daher wurde er 1970 Polizist bei der Polizei von Los Angeles. Bei einer Schießerei mit einem Kriminellen wurde er 1980 mehrfach angeschossen und in der Folge bereits 1988 in den Ruhestand versetzt.[3] Während einer Nostalgiewelle über die amerikanische Nachkriegszeit in den 1980ern kehrte Osmond zur Schauspielerei zurück und wurde in Produktionen wie High School U.S.A. und Happy Days besetzt, die die Zeit von Erwachsen müßte man sein beschworen. Von 1983 bis 1989 kehrte er für Mein lieber Biber (The New Leave It to Beaver), eine Neuauflage der ursprünglichen Serie, für 101 Folgen in die Rolle des Eddie Haskell zurück. Er spielte auch 1997 in dem Kinofilm Beaver ist los! mit. Zuletzt stand Osmond im Jahr 2016 für den Independentfilm CHARACTERz mit Mitchel Musso vor der Kamera.

1987 erhielt Osmond einen Young Artist Award für sein Lebenswerk. In Zusammenarbeit mit Christopher J. Lynch veröffentlichte er 2014 seine Autobiografie Eddie: The Life and Times of America's Preeminent Bad Boy. Ken Osmond starb im Mai 2020 im Alter von 76 Jahren. Er war seit 1969 mit Sandra Purdy verheiratet, das Paar hat zwei Kinder.[4][5]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ken Osmond – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internet Archive: The TV guide Book of Lists. Philadelphia : Running Press, 2007 (archive.org [abgerufen am 18. Mai 2020]).
  2. The Miami News - Google News Archive Search. 24. Januar 2013, abgerufen am 18. Mai 2020.
  3. Dave McNary: Ken Osmond, ‘Leave It to Beaver’ Star Who Played Eddie Haskell, Dies at 76. In: Variety. 18. Mai 2020, abgerufen am 18. Mai 2020 (englisch).
  4. David Griffin: Ken Osmond, 'Leave It to Beaver' Star, Dead at 76. Abgerufen am 18. Mai 2020.
  5. Dave McNary: Ken Osmond, ‘Leave It to Beaver’ Star Who Played Eddie Haskell, Dies at 76. In: Variety. 18. Mai 2020, abgerufen am 18. Mai 2020 (englisch).