Kim Larsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kim Larsen, Nibe Festival, 2009

Kim Larsen (* 23. Oktober 1945 in Kopenhagen; † 30. September 2018) war ein in Dänemark, Schweden und Norwegen bekannter Musiker, der sowohl als Frontsänger der Band Gasolin’ als auch solistisch große Erfolge in Dänemark errang. Er hatte mit seinen teilweise sehr gesellschaftskritischen Texten einen gewissen Einfluss auf das öffentliche Leben in Dänemark.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten großen Erfolge feierte Kim Larsen in den 1970er Jahren mit seiner Band Gasolin’. Beinahe jeder Däne kennt die Hits dieser Band wie z. B. Masser af succes, Hvad gør vi nu, lille du? oder den wohl größten Hit Kvinde min. Ein Versuch, mit englischsprachigen Liedern in den USA Fuß zu fassen, scheiterte.

Innerhalb Dänemarks war Kim Larsen hingegen auch solistisch erfolgreich: Seine Songs Midt om natten (aus dem gleichnamigen Film, dt.Titel: Kopenhagen – Mitten in der Nacht, zu dem Larsen nicht nur den Soundtrack schrieb, sondern auch eine der Hauptrollen spielte), Jutlandia, De smukke unge mennesker, Køb Bananer oder Joanna sind Hits. Bei Joanna sang Kim Larsen allerdings nicht selbst. Das Lied Jutlandia von 1986 brachte den Einsatz des langsam in Vergessenheit geratenden Hospitalschiffes Jutlandia während des Koreakrieges langfristig wieder in das dänische Bewusstsein.

Kim Larsen gilt in Dänemark als einer der bisher größten dänischen Pop-Musiker.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Soloalbum Værsgo aus dem Jahre 1973 treten die übrigen Mitglieder Gasolins als Gastmusiker auf.

Das Lied Joanna vom selben Album wurde von dem damals vierzehnjährigen Søren Bernbon gesungen. Später wurde das Lied bei Liveauftritten Kim Larsens und Kjukken sehr erfolgreich von „Dänemarks schönstem Singlegitarrist“ Karsten Skovgaard gesungen.

Der Titel des Albums 231045-0637 ist die CPR-Nummer (Nummer im zentralen Personenregister Dänemarks, bestehend aus Geburtstag und laufender Nummerierung) Kim Larsens.

2006 wurde Kim Larsen vom Königlichen Hof das Ritterkreuz angeboten. Er lehnte es ab mit der Begründung: „Da ich es für einen alten Straßenjungen und Popsänger unpassend finde, sich mit Kreuz, Band und Stern vorzuführen, sage ich höflich Nein zum Ritterkreuz […] Ich hätte jedoch gerne eine Zigarette mit der Königin geraucht, wenn das Personal es erlaubt“ (frei übersetzt).

Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. September 2018 erlag der dänische Sänger Kim Larsen im Alter von 72 Jahren einem Krebsleiden.[1][2] Viele Menschen in Dänemark zündeten Kerzen an und stellten sie in ihre Fenster, um des Musikers zu gedenken – eine Referenz auf Larsens Lied „Flyvere i Natten“ ('Flieger in der Nacht') und dem darin enthaltenen Satz „Jeg sætter lys, lys i mit vindue / til minde om alle dem, / der forsvandt dengang / og som aldrig mer' kom hjem“ ('Ich stelle Kerzen, Kerzen in mein Fenster, um all derjenigen zu gedenken, die damals verschwanden und nie wieder heimkamen'). In dem Lied geht es um alliierte Flieger, die den dänischen Widerstand im von Deutschland besetzten Dänemark mit nächtlichen Tiefflugeinsätzen unterstützten und um die während der deutschen Besatzungszeit getöteten Menschen.[3][4]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gasolin’[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gas 1 (1971)
  • Gas 2 (1972)
  • Gas 3 (1973)
  • Stakkels Jim (1974)
  • Gas 5 (1975)
  • Efter endnu en dag (1976)
  • Live sådan (1976) (Live)
  • Gør det noget? (1977)
  • Killin' Time (1977)
  • Gøglernes aften – Live i Skandinavien (1978)
  • The Black Box (2003)

Kim Larsen solo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Værsgo (1973)
  • Vogt dem for efterligninger (1979)
  • 231045-0637 (1979)
  • Jungle Dreams (englisch) 1981
  • Sitting on a Time Bomb (englisch) (1982)
  • 5 Eiffel (1982) EP
  • Midt om natten (1983)
  • Kim i Cirkus (1985) (Live)
  • Hvem kan sige nej til en engel? (Nachfolgende Tour mit Bell*Star als Band) (1994)
  • Mine damer og herrer (2010)
  • Sange fra første sal (2019)

Kim Larsen & Bellami[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Forklædt som voksen (1986)
  • Yummi yummi (1988)
  • Kielgasten (1989)
  • Wisdom Is Sexy (1992)

Kim Larsen & Kjukken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kim Larsen & Kjukken (1996)
  • Luft under vingerne (1998)
  • Weekend Music (2001)
  • Sange fra glemmebogen (1/3 mit alten dänischen Liedern) (2002)
  • Det var en torsdag aften (2002) (Live)
  • 7-9-13 (2003)
  • Sange fra glemmebogen - Jul & nytår (2/3 mit alten dänischen Liedern) (2004)
  • Gammel hankat (2006)
  • En lille pose støj (2007)
  • Glemmebogen for børn (3/3 mit alten dänischen Liedern) (2008)
  • Du Glade Verden (2012)
  • Øst for Vesterled (2017)

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Det var en torsdag aften (2002) (Live)
  • Gasolin (2006) (Doku)
  • En lille pose støj (2007) (Live)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2001: für das Album Weekend Music[5]
    • 2018: für das Album Kim I 70’erne
    • 2018: für die Single De Smykke Unge Mennesker
    • 2018: für die Single Susan Himmelblå
    • 2018: für das Album Værsgo
    • 2018: für die Single Om Lidt
    • 2018: für die Single Fru Sauterne
    • 2018: für die Single Langebro
    • 2019: für die Single Hvis Din Far Gi’r Dig Lov
    • 2019: für die Single Flyvere I Natten
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 1995: für das Album Kim Larsen’s Greatest
    • 2004: für das Album 7-9-13

Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2007: für die Single En Lille Pose Støj
    • 2018: für das Album Yummi Yummi
    • 2018: für die Single Midt om natten
    • 2018: für die Single Jutlandia
    • 2019: für die Single Papirsklip
    • 2019: für die Single Tarzan Mama Mia
    • 2019: für das Album Sange Fra Første Sal
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 1995: für das Album Kim Larsens Beste

2× Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2012: für das Album Du Glade Verden
    • 2018: für das Album Kielgasten
    • 2019: für das Album Øst For Vesterled

3× Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2004: für das Album Jul & Nytå[6]
    • 2018: für das Album Glemmebogen For Børn[7]

4× Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2004: für das Album 7-9-13
    • 2018: für das Album Mine Damer Og Herrer

5× Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2007: für das Album Gammel Hankat
    • 2018: für das Album Midt om natten
    • 2018: für das Album Hvem kan sige nej til en engel?
    • 2018: für das Album Forklædt Som Voksen

6× Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2018: für das Album En Lille Pose Støj

7× Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2018: für das Album Det var en torsdag aften

9× Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2018: für das Album Sange Fra Glemmebogen

12× Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2017: für das Album Guld Og Grønne Skove[8]
Land/Region Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 10 81 2.822.500 ifpi.dk DK2
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 2 1 80.000 ifpi.no
Insgesamt 12 82

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1970: Ang.: Lone
  • 1971: Skæve dage i Thy
  • 1974: Prins Piwi
  • 1975: Gas
  • 1976: Østre Gasværk
  • 1977: Oh, diese Mieter (Huset på Christianshavn)
  • 1984: Filmen om Haveje
  • 1984: I sandhedens tjeneste
  • 1984: Kopenhagen – Mitten in der Nacht (Midt Om Natten)
  • 1984: Fra Cirkusbygningen i København: Kim Larsen
  • 1984: Privatdetektiv Anthonsen (Anthonsen)
  • 1989: Ein Pony für zwei (Tarzan Mama Mia)
  • 1993: De frigjorte
  • 2002: Kim Larsen: Det var en torsdag aften
  • 2005: Mr. Nice Guy (Video)
  • 2005: Nordkraft
  • 2007: Ledsaget udgang
  • 2007: Fahrradmücken und Tanzmücken (Cykelmyggen og dansemyggen)
  • 2008: Album
  • 2009: Tod eines Immobilienmaklers (Sorte kugler)
  • 2010: Submarino
  • 2010: Frihed på prøve
  • 2011: Hjælp, det er jul
  • 2015: Mennesker bliver spist

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mads Korsager Nielsen: Kim Larsen er død. In: Danmarks Radio. 30. September 2018, abgerufen am 30. September 2018 (dänisch).
  2. Cornelius von Tiedemann: Reaktionen: Dänischer Sänger Kim Larsen ist tot. In: shz.de. 30. September 2018, abgerufen am 30. September 2018.
  3. Jeppe Honoré: Flyvere I Natten. In: Kjukken.dk / Danmarks Kim Larsen-portal. Abgerufen am 30. September 2018 (dänisch).
  4. Amanda Mortensen: Danskerne vil tænde lys i vinduerne for at mindes Kim Larsen. In: BT. 30. September 2018, abgerufen am 30. September 2018 (dänisch).
  5. Guld og Platin 2001. IFPI Dänemark, archiviert vom Original am 5. Oktober 2002; abgerufen am 30. September 2018 (dk).
  6. Guld og platin i 2004. IFPI Dänemark, archiviert vom Original am 11. Juni 2007; abgerufen am 30. September 2018 (dk).
  7. Album Top-40 Uge 41 – 2018. In: hitlisten.nu. Abgerufen am 25. Oktober 2018.
  8. Album Top-40 Uge 49 – 2017. In: hitlisten.nu. Abgerufen am 30. September 2018.