Kindle Direct Publishing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kindle Direct Publishing (KDP) ist eine Self-Publishing-Plattform des Internetanbieters Amazon.com zur Selbstpublikation von E-Books und Taschenbüchern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

KDP war zu Beginn mit CreateSpace.com assoziiert, dessen Dienstleistungen wie auch einstige Nutzer als „Independent Publishing Platform“ mit kostenfreier Erstellung von Büchern als Printmedium sowie von Datenträgern für Musik- und Filmaufnahmen nun an KDP übergegangen sind.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf KDP können Autoren ihre vermarktungsreifen Bücher kostenfrei hochladen und im Internet zum Kauf per Download oder als gedrucktes Taschenbuch anbieten. Dabei besteht die Möglichkeit, bei der Höhe der Tantiemen zwischen 30 und 70 Prozent zu wählen, wodurch jedoch die Preisgestaltung beeinflusst wird. Auch der Preis für den Kauf kann grundsätzlich selbst bestimmt werden. Darüber hinausgehende Dienstleistungen sind kostenpflichtig.

Für das Buch kann auch ein selbstgestaltetes Cover hochgeladen werden, andernfalls wird das fehlende Cover durch ein standardisiertes KDP-Cover ersetzt. Änderungen am Buch sind jederzeit möglich, ebenso bei der Preisgestaltung. Der Autor hat die Möglichkeit, die genauen Verkaufszahlen in einem separaten Autorenbereich („Bücherregal“) zu beobachten.

KDP stellt darüber hinaus sicher, dass die darauf verfügbaren E-Bücher nur gekauft oder kostenpflichtig geliehen, aber nicht unentgeltlich getauscht oder weitergegeben werden können. Für die Taschenbücher wird eine ISBN vergeben.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amazon behält zwischen 35 % und 70 % der Erträge ein.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Digital Pricing Page. 8. März 2019, abgerufen am 7. Juli 2019 (englisch).