Kiss×sis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kiss×sis
Kiss×sis Logo.png
Logo des Animes
Genre Romanze, Komödie, Etchi Harem
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Bow Ditama
Verlag Kōdansha
Magazin Weekly Young Magazine → Bessatsu Young Magazine → Weekly Young Magazine → Monthly Young Magazine
Erstpublikation August 2004 – …
Ausgaben 12+
Original Video Animation
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) 2008–
Studio feel.
Länge 25 Minuten
Episoden 10+
Regie Munenori Nawa
Musik Mizuki Ueki
Anime-Fernsehserie
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2010
Studio feel.
Länge 23 Minuten
Episoden 12
Regie Munenori Nawa
Musik Mizuki Ueki in Shunryū
Erstausstrahlung 5. April 2010 – 21. Juni 2010 auf AT-X
Synchronisation

Kiss×sis ist eine Seinen-Manga-Reihe die von Mangaka Bow Ditama geschrieben und gezeichnet wird. Der Manga erscheint seit Ende 2005 im Young Magazine das von Kōdansha herausgegeben wird. Die Reihe wurde vom japanischen Animationsstudio feel. 2008 zunächst als OVA-Reihe und 2010 als Anime-Fernsehserie adaptiert.

Inhalt[Bearbeiten]

Ausgangspunkt ist das Leben des Jungen Keita Suminoe (住之江 圭太), welcher gerade dabei ist seinen Abschluss in der Mittelstufe zu machen. Jedoch erweist sich das Lernen für die anstehenden Examen als äußert anstrengend. Denn sein Vater hat erneut geheiratet, und seine neue Mutter bringt auch gleich die zwei hübschen Zwillingsschwestern Ako Suminoe (住之江 あこ) und Riko Suminoe (住之江 りこ) mit, welche auch noch älter sind als er. Da sich auch noch beide in Keita verliebt haben, kommt es zu den ein oder anderen Komplikationen. So stehen die beiden in einem direkten Wettkampf um die Gunst Keitas, dem dieser Gedanke gar nicht behagen mag, da er die beiden anfangs bloss als seine älteren Schwestern sieht. Doch die beiden scheuen sich nicht, ihre Liebe zu ihrem "Bruder" auch in der Öffentlichkeit zu zeigen, weshalb viele denken, die drei würden Inzest betreiben. Auch bei seinen Eltern findet er keine Hilfe, da beide ihn sogar ermuntern sich für eine der Schwestern zu entscheiden und diese zu heiraten. Später sieht er aber ein, dass seine Schwestern auch nur normale Mädchen sind. Jedoch kann er sich nicht zwischen Ako und Riko entscheiden, welche stets versuchen ihn mit allen Mitteln zu verführen.

Dummerweise läuft es für ihn in der Schule auch nicht so gut und so stellen für ihn die Abschlussprüfungen eine große Hürde dar. Dabei findet er jedoch in seinen Schwestern eine gute Unterstützungsmöglichkeit, die sich jedoch nicht ganz ohne Hintergrundgedanken dazu hingeben ihn zu unterrichten, damit er den gleichen Bildungsweg wie sie selbst einschlagen kann. Allerdings kommt er dadurch nur selten zum Lernen, denn schließlich bemühen sich Ako und Riko auch weiterhin um seine Gunst.

Wenn er also nicht gerade zu Hause von seinen Schwestern „belästigt“ wird, sieht er sich in der Schule mit drei weiteren weiblichen Charakteren konfrontiert, die eine wesentliche Funktion in der Handlung spielen. Die vollbusige Meganekko Miharu Mikuni (三国 美春), die eine zurückhaltende und etwas ängstliche Persönlichkeit besitzt, verwickelt sich unfreiwillig in die Beziehungen von Keita und seinen Schwestern. In diversen peinlichen Momenten, bei denen sie die Kontrolle über ihre Blase verliert, kommen sich beide des Öfteren einander näher. Dadurch stets in seiner Nähe nervös kommen ihr diverse perverse Vorstellungen in den Sinn. Im Gegensatz zu Miharu macht die jüngere Mikazuki Kiryū (桐生 三日月) direkt Jagd auf Keita und nutzt die Gelegenheit, um sich vor ihm auffällig und anreizend zu präsentieren, was Keita obendrein auch noch den Ruf eines Lolicon einbringt. Darauf wird insbesondere Yūzuki Kiryū (桐生 夕月), die Klassenlehrerin und älterer Schwester von Mikazuki, aufmerksam. Daraufhin verfolgt sie ihn selbst in ihrer Freizeit und zeigt als sexuell unerfahrene, jungfräuliche Lehrerin obendrein auch noch Gefühle für Keita. Privat ist sie eine Fujoshi (weibliche Otaku), was sie natürlich unter allen Umständen vor ihren Schülern verheimlichen will. Zugleich wird sie von Ako und Riko als starke Konkurrentin angesehen, da sie sich einbilden, dass Keita sich zu großbusigen, älteren Frauen hingezogen fühle.

Entstehung und Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Der Manga Kiss×sis wird von Bow Ditama, Zeichner von Mahoromatic, sowohl geschrieben als auch illustriert. Ein Pilotkapitel erschien in der Ausgabe 8/2004 von Kōdanshas Weekly Young Magazine. Eine reguläre zweimal im Monat erscheinende Veröffentlichung des Mangas begann im Dezember 2005. Im Dezember 2009 änderte sich der Ausgaberhythmus des Magazins. Seitdem erscheinen die Kapitel des Mangas im monatlichen Abstand.[1]

Zusammengefasste Kapitel erschienen seit 6. September 2007 als Tankōbon beim Imprint KC Deluxe, das wie das Magazin von Kōdansha herausgegeben wird. Seit Dezember 2008 wurden die Ausgaben in zwei Fassungen angeboten, wovon die Sonderausgaben mit einer zusätzlichen DVD versehen waren, auf der sich die jeweils eine Folge der darauf aufbauend produzierten OVA-Reihe befand.

* Sonderausgabe mit DVD

Original Video Animation[Bearbeiten]

Im Juni 2008 wurde bekannt gegeben das aufbauend auf der Mangareihe eine Reihe von OVAs (präziser OADs) produziert werden sollen. Das Animationsstudio feel. verfilmte unter der Regie von Munenori Nawa den Manga. Die erste Folge mit dem Titel Episode 0 wurde zusammen mit dem 3. Band des Mangas am 22. Dezember 2008 veröffentlicht. Seitdem erschien zeitgleich mit weiteren Tankōbon-Veröffentlichungen des Mangas jeweils eine weitere Folge der OVA-Reihe, wovon bisher (Stand: Dezember 2013) zehn Folgen veröffentlicht wurden.

Im Vorspann der Folgen wurde Titel Futari no ♥ Honey Boy (ふたりの♥ハニーボーイ, Futari no ♥ Hanibōi) gespielt, der von Ayana Taketatsu und Yuiko Tatsumi, den Sprecherinnen von Ako und Riko, interpretiert wurde. Der Abspann war mit dem Titel Hoshizora Monogatari (星空物語) von Nana Takahashi unterlegt.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū)
Keita Suminoe Ken Takeuchi
Ako Suminoe Ayana Taketatsu
Riko Suminoe Yuiko Tatsumi
Miharu Mikuni Yoriko Nagata
Yūzuki Kiryū Asami Imai
Mikazuki Kiryū Asuka Okame

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bessatsu Young Magazine Goes Monthly on December 9. Anime News Network, 16. Oktober 2009, abgerufen am 15. Juni 2010 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]