Kleinenbremen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 52° 14′ 16″ N, 9° 2′ 18″ O

Kleinenbremen
Höhe: 97 m
Fläche: 6,64 km²
Einwohner: 2586 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 389 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1973
Postleitzahl: 32457
Vorwahl: 05722
Karte

Lage von Kleinenbremen in Porta Westfalica

Kleinenbremen, Ansicht von Nordosten

Kleinenbremen, Ansicht von Nordosten

Kleinenbremen ist ein Stadtteil der Stadt Porta Westfalica in Nordrhein-Westfalen, Kreis Minden-Lübbecke.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleinenbremen liegt nördlich des Wesergebirges. Im Osten grenzt Kleinenbremen an die Stadt Rinteln im Landkreis Schaumburg (Niedersachsen), im Norden an die Stadt Bückeburg, ebenfalls im Landkreis Schaumburg, im Westen an Wülpke sowie im Süden an Eisbergen.

Zu Kleinenbremen gehören – außer Kleinenbremen selbst – die Ortsteile Selliendorf und Barksen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals wurde Kleinenbremen 1181 in einer Urkunde namentlich als „pettisse bremen“ erwähnt.

Bis zur kommunalen Neugliederung am 1. Januar 1973 war Kleinenbremen eine selbstständige Gemeinde mit einer Gesamtfläche von rund 6,64 km² und 2898 Einwohnern.[2] Sie gehörte zum Amt Hausberge im Kreis Minden. Am 31. Dezember 2005 hatte Kleinenbremen 2623 Einwohner.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleinenbremen bildet zusammen mit Wülpke und Nammen den Bezirksausschuss IV der Stadt Porta Westfalica. Vorsitzender ist Jörg Achilles.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Besonderheit ist das Uhrwerk der evangelischen Kirche zu erwähnen, welches mit dem Westminsterschlag des Big Ben identisch ist. In der Kirche war außerdem von 1944 bis 1946 ein Teil des Schatzes der Hohenzollern eingemauert, um ihn nicht den Alliierten in Berlin preiszugeben.[4]

Zwei Wassermühlen gibt es noch in Kleinenbremen. Die Hartingsche Wassermühle ist ein Teil der Westfälischen Mühlenstraße.

In Kleinenbremen endet die Museumseisenbahn Minden von Hille über Minden.

Das Besucherbergwerk Kleinenbremen ist ein Bergwerk, das im Mai 1988 eröffnet wurde. Es ist in einem Teil der stillgelegten Eisenerzgrube Wohlverwahrt im Wesergebirge eingerichtet.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. August 2009 wurden die Bergwerksszenen für den Film Vorstadtkrokodile 2 in Kleinenbremen gedreht.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohnerzahlen der Stadt Porta Westfalica abgerufen am 13. Januar 2016
  2. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X, S. 118.
  3. Stadt Porta Westfalica. Stadtleben Ortsteile: Kleinenbremen abgerufen am 11. Februar 2017
  4. Der Hohenzollern-Schatz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kleinenbremen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien