Kleines Theater Berlin-Mitte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kostümpräsentation
Verwirrung der Geister, 2006
Siggi Brennemann

Das Kleine Theater Berlin-Mitte – nicht zu verwechseln mit dem Kleinen Theater am Südwestkorso in Berlin-Friedenau – wurde 1968 am Ost-Berliner Haus der jungen Talente von dem Theaterwissenschaftler Hansjörg Schneider, dessen Frau, der Gürtlermeisterin Siggi Brennemann, und der Tänzerin Brigitte Schneider-Wulkow gegründet. Mehr als 20 Jahre lang wurde in den Räumen an der Klosterstraße Theater für Schulanfänger, Jugendliche und Erwachsene gemacht.

Nachdem das Haus der jungen Talente im Sommer 1991 geschlossen wurde, fand das Kleine Theater ein Domizil im „Haus der Kinder“ an der Parkaue und in der Volkshochschule Berlin Mitte. Inzwischen ist das Kleine Theater ein etabliertes Tournee-Theater und mit seinen Aufführungen in Berlin und weit darüber hinaus erfolgreich.

Inszenierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Auswahl)

Für Kinder:

Für Jugendliche:

Für Erwachsene:

Spielstätten des Kleinen Theaters waren bisher z. B. das Theater an der Parkaue in Berlin, das König Albert Theater in Bad Elster und die St. Jakobi Kulturkirche Stralsund. Traditionell geht das Kleine Theater auf eine Frühjahrstournee ins fränkische Habnith („Theater im Stall“) sowie auf eine Herbsttournee an die Sächsische Weinstraße.

Ensemble[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Kleinen Theater Berlin-Mitte haben zahlreiche Schauspieler ihr Können auf der Bühne gezeigt. Derzeit gehören zwölf Darsteller aus verschiedenen Generationen mit unterschiedlichsten beruflichen Hintergründen zum Ensemble.

Einige ehemalige Mitglieder waren inzwischen auch vor oder hinter die Kamera tätig: Mariella Ahrens, Reiner Heise, Dirk Kummer, Daniel Morgenroth, Oliver Simon, Stefanie Stappenbeck und Matthias Walter.

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Siggi Brennemann

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 31′ 42″ N, 13° 23′ 44″ O