Kolos Ferenc Vaszary

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Claudius Kardinal Vaszary O.S.B, Erzbischof von Gran, Fürstprimas von Ungarn
Unterschrift

Kolos Ferenc Kardinal Vaszary OSB (* 12. Februar 1832 in Keszthely; † 3. September 1915 in Balatonfüred) war ein Kardinal der Römischen Kirche und langjähriger Erzbischof von Esztergom.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vaszary trat im Jahre 1847 in den Benediktinerorden ein und legte am 6. Juni 1854 die Profess ab. Zwei Jahre später empfing er die Priesterweihe und arbeitete lange Jahre als Lehrer und Direktor der Schule in der Erzabtei St. Martin al Monte Pannoni in Pannonhalma (deutsch Martinsberg).

Am 13. Dezember 1891 wurde Kolos Ferenc Vaszary Erzbischof von Esztergom. Die Bischofsweihe spendete ihm am 7. Februar 1892 in Esztergom Luigi Galimberti, Nuntius in Österreich-Ungarn, Mitkonsekratoren waren die Weihbischöfe in Esztergom Pal Palásthy und József Boltizár.

Im Konsistorium vom 16. Januar 1893 wurde Kolos Ferenc Vaszary von Papst Leo XIII. zum Kardinalpriester kreiert und erhielt am 15. Juni 1893 die Titelkirche Santi Silvestro e Martino ai Monti. Kardinal Vaszary nahm am Konklave 1903 teil, das Papst Pius X. wählte. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich im November 1912 derart, dass er seinen Rücktritt von allen Ämtern erbat. Dem wurde in den ersten Wochen des Jahres 1913 entsprochen.

Er starb am 3. September 1915 in Balatonfüred und wurde in der Erzabtei St. Martin al Monte Pannoni beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappenschild des Kardinals

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
János Kardinal Simor Erzbischof von Gran
1891–1913
János Kardinal Csernoch
János Kardinal Simor Primas von Ungarn
1891–1913
János Kardinal Csernoch