Krzyżowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Ort Krzyżowa (Kreisau) bei Świdnica. Für andere Orte gleichen Namens siehe Krzyżowa (Begriffsklärung)
Krzyżowa
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Krzyżowa (Polen)
Krzyżowa
Krzyżowa
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Niederschlesien
Powiat: Świdnica
Gmina: Świdnica
Geographische Lage: 50° 48′ N, 16° 32′ OKoordinaten: 50° 47′ 58″ N, 16° 32′ 4″ O
Höhe: 230 m n.p.m.
Einwohner: 220 (2006)
Postleitzahl: 58-112
Telefonvorwahl: (+48) 74
Kfz-Kennzeichen: DSW
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DzierżoniówŚwidnica
Schienenweg: Kamieniec Ząbkowicki–Jaworzyna Śląska
Nächster int. Flughafen: Breslau



Krzyżowa [kʃɨˈʒɔva] Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i (deutsch Kreisau, bis 1930 Creisau) ist ein Dorf mit etwa 200 Einwohnern im Powiat Świdnicki (Niederschlesien). Es liegt 10 km östlich von Schweidnitz und gehört zur Gmina Świdnica. Das Moltke-Schloss im Ortszentrum dient seit 1998 als Internationale Jugendbegegnungsstätte Kreisau, die von der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung betrieben wird.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt wurde Kreisau vor allem durch die Familie von Moltke. Der preußische Generalfeldmarschall Helmuth Karl Bernhard Graf von Moltke, Sieger des Preußisch-Österreichischen Krieges von 1866 und des Deutsch-Französischen Krieges von 1871, erwarb das Gut als Alterssitz. Sein Urgroßneffe Helmuth James von Moltke war einer der führenden Köpfe der Widerstandsgruppe Kreisauer Kreis. 1942 und 1943 fanden im Berghaus, das als Wohnhaus der Familie zum Gutshof gehörte, drei geheime Treffen dieser Gruppe statt. Hier wurde eine mögliche Nachkriegsordnung ohne Adolf Hitler diskutiert.

Nach dem Krieg kam mit der Provinz Schlesien auch Kreisau unter polnische Verwaltung und wurde in Krzyżowa umbenannt. Aus dem Bedürfnis, die Erinnerung an den Kreisauer Kreis wachzuhalten, entstand in den Jahren 1989/1990 als Teil der europäischen Bürgerbewegung die Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung, in der sich Polen und Deutsche, aber auch Menschen aus anderen europäischen Ländern und den USA engagierten. Auf dem Gutshof von Krzyżowa fand am 12. November 1989 eine deutsch-polnische Versöhnungs-Messe statt, an der Bundeskanzler Helmut Kohl und der polnische Ministerpräsident Tadeusz Mazowiecki teilnahmen. Helmut Kohl besuchte den Ort 1998 wieder, als die Internationale Jugendbegegnungsstätte Kreisau eröffnet wurde.

Musik für Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krzyżowa
Schloss Kreisau

Viviane Hagner und Matthias von Hülsen initiierten 2013 das Festival der Kammermusik Krzyżowa-Music. Es steht unter der Schirmherrschaft der Außenminister von Polen und Deutschland.[1]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Haltepunkt Krzyżowa liegt an der Bahnstrecke Katowice–Legnica.

Söhne des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freya von Moltke: Erinnerungen an Kreisau 1930–1945. München 1997, ISBN 3-406-42653-0.
  • Kreisau-Initiative Berlin und Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung (Hrsg.): Kreisau – Krzyżowa: Geschichts- und Zukunftswerkstatt für Europa. DKV-Edition, Deutscher Kunstverlag, Berlin/München 2010, ISBN 978-3-422-02179-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Krzyżowa – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Krzyżowa-Music