Kurt Kaser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kurt Kaser (* 23. Oktober 1870 in Steyr; † 1. November 1931 in Graz) war ein österreichischer Historiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte in Marburg und Tübingen. Nach der Promotion zum Dr. phil. 1892 und der Habilitation 1899 in Wien für Geschichte des Mittelalters und der Neuzeit wurde 1908 außerordentlicher Professor in Graz, 1914 ordentlicher Professor in Czernowitz, 1918 als Honorarprofessor und 1924 ordentlicher Professor für allg. und Wirtschaftsgeschichte in Graz.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verzeichnis der in Wiener Archiven vorhandenen Urbarien. Vorgelegt in der Sitzung am 14. Oktober 1907. Wien 1909, OCLC 247981245.
  • Steiermark im Jahre 1848. Ein Vortrag. Graz 1913, OCLC 237199802.
  • Die Gründung der k. k. Franz-Josefs-Universität in Czernowitz im Jahre 1875. Wien 1917, OCLC 1039167667.
  • Der deutsche Ständestaat. Graz 1923, OCLC 604805820.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]