Lärminstrument

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lärminstrumente sind Gerätschaften, die zum Erzeugen von Lärm dienen.

Lärminstrumente wurden oder werden hauptsächlich bei kultischen bzw. volkstümlichen Bräuchen (z. B. Geisteraustreibung), bei der Treibjagd, und allgemein zur Erweckung von Aufmerksamkeit benutzt. In Österreich ist das Ratschen als immaterielles Kulturerbe anerkannt. Außerdem werden sie auch oft als Spielzeuginstrumente von Kindern benutzt. Sehr verbreitet ist auch der Einsatz bei Sportveranstaltungen, vor allem in Fußballstadien. In der historischen Militärmusik (z. B. Musik der Janitscharen) spielen sie eine große Rolle, teils zur Ermutigung der eigenen Soldaten bzw. zur Einschüchterung des Gegners.

Beispiele für Lärminstrumente sind: Glocke, Hupe, Klepper, Kuhglocke, Luftrüssel (auch Blasrolle oder Luftrüssel-Tröte), freies Mirliton (Kammblasen), Ratsche, Triangel, Trillerpfeife, Tröte, große Trommel, die südafrikanische Vuvuzela sowie auch Bleche und Topfdeckel. Selbst das Zünden von Feuerwerkskörpern, das Abschießen von Kanonen bei Geburten von Königskindern oder zum Geburtstag der britischen Königin, das Salutschießen und auch das Glockenläuten gehören dazu.

Der Übergang von Lärm- zu Musikinstrumenten ist fließend, da sich insbesondere Schlag- und Effektinstrumente, z. B. der Blockflöten­kopf, zur Erzeugung von Lärm benutzen lassen. Umgekehrt lassen sich auf vielen Lärminstrumenten, z. B. der Trillerpfeife, auch Rhythmen spielen. Dadurch eignen sie sich teilweise auch für die musikalische Früherziehung.

Eine Auswahl an kindgerechten Lärminstrumenten. Von links nach rechts: Tröte, Alt- und Sopran-Blockflötenkopf, Trillerpfeife, laute Maracas

Lärminstrumente sind in der Regel ohne musikalische Vorkenntnisse sofort spielbar; zudem sind viele kleine Lärminstrumente wie Luftrüssel, Trillerpfeifen und Tröten oft sehr preiswert erhältlich. Diese Eigenschaften tragen zur hohen Verbreitung gerade unter Kindern bei. Unter Kindern ist die Trillerpfeife sicherlich das am meisten verbreitete Lärminstrument. Auch Luftrüssel sind besonders beim Karneval sehr beliebt. Als Tröte resp. Drucklufttröte werde auch jene Instrumente bezeichnet, die bei Fußballspielen von den Fans zum Anfeuern der Mannschaften verwendet werden und extrem laut sein können. Aufgrund der sehr hohen Lautstärke ist bei längerem Spielen die Verwendung von Ohrenstöpseln sinnvoll.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]