Léonora Miano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Léonora Miano (2010)

Léonora Miano (* 1973 in Douala, Kamerun) ist eine kamerunische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Léonora Miano wurde 1973 in Douala, an der Küste Kameruns geboren. 1991 zog sie nach Frankreich, um in Valenciennes und später in Nanterre Amerikanische Literatur zu studieren.

Das Erstlingswerk von Léonora Miano, L’intérieur de la nuit (zu deutsch: Im Innern der Nacht), wurde von der frankophonen Kritik sehr gut aufgenommen. Der Roman allein wurde mit sechs Preisen ausgezeichnet: dem Les lauriers verts de la forêt des livres, Révélation (2005), dem Prix Louis Guilloux (2006), dem Prix Montalembert du premier roman de femme (2006), dem Prix Réné Fallet (2006), dem Prix Bernard Palissy (2006) und dem Prix de l’excellence camerounaise (2007)[1]. Von der französischen Zeitschrift Lire wurde er als das beste Debütwerk 2005 bezeichnet.

Für ihren zweiten Roman Contours du jour qui vient (zu deutsch: Umrisse des kommenden Tages) erhielt sie im November 2006 den von Schülern vergebenen Literaturpreis Prix Goncourt des lycéens.

Im Frühjahr 2008 veröffentlichte Léonora Miano fünf Novellen in der Buchreihe Etonnants Classique der Groupe Flammarion. Sie sind unter dem Titel Afropean Soul et autres nouvelles gruppiert.

Für den Roman La Saison de l’ombre wurde Miano 2013 mit dem Prix Femina ausgezeichnet.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siehe Weblinks, Mianos Site