La Fanfarria del Capitan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Fanfarria del Capitán
Die Band aus Buenos Aires: La Fanfarria del Capitán
Die Band aus Buenos Aires: La Fanfarria del Capitán
Allgemeine Informationen
Herkunft ArgentinienArgentinien ArgentinienBuenos Aires, Argentinien
Genre(s) Rock, Ska, Tango, Cumbia, Balkan, Latin
Gründung 2005
Website www.lafanfarriadelcapitan.com
Gründungsmitglieder
Victoria Cornejo, Jerónimo Cassagne, Francisco Mercado
Aktuelle Besetzung
Victoria Cornejo
Jeronimo Cassagne
Francisco Mercado
Facundo Javier Perez Torres
Maik Cazenave
German Pla
Federico Honegger
Valeria Velasquez
Federico Sanchez

La Fanfarria Del Capitán, vormals Capitán Tifus, ist eine argentinische Musikgruppe aus Buenos Aires. Die Gruppe wurde 2004 von Victoria Cornejo, Jeronimo Cassagne und Francisco Mercado gegründet. Sie gelten als Gründer des Genres „Fanfaria Latina“[1], das sich aus Elementen des Rock, Cumbia, Tango, Ska, Balkan und Latin zusammensetzt. Die Band tourt weltweit.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Album, Flores del Bosque de Bolonia (2007), wurde von Matías Cella produziert (u. a. Produzent von Kevin Johansen und Jorge Drexler) und ist bei EMI erschienen.[2] Ihr zweites Album, E Viva! (2012), ebenfalls von Matías Cella produziert und bei der österreichischen Firma Newton Records[3] erschienen. Die dritte Tonträgererscheinung ist das Live-Album Fanfarria Latina (2014, Newton Records). Es ist eine Live-Aufzeichnung aus Graz mit Ansage-Einspielern aus vorherigen Tourneen. Das Repertoire der CD ist ein Mix der vorangegangenen Alben sowie aus neuen Eigenkompositionen und neue Arrangements von traditionellen Folkloreliedern. Mit La Giravida (2016) feiert die Band die Erscheinung ihres dritten Studioalbums. Es wurde von Diego Blanco und Jerónimo Cassagne produziert. Die Aufnahmezeit betrug ca. zwei Jahre[4] und wurde hauptsächlich in Buenos Aires (Panda Studios) aufgenommen. Durch die Teilnahme vieler Musiker (u. a. Kočani Orkestar), kam es zu mehreren Aufnahmeorten: Kočani, Maastricht, München, Frankfurt, A Coruña, Barcelona und Odessa.

Tourneen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Fanfarria del Capitán,auf dem Trutnov Festival 2013 (Tschechien).

Im Lauf der Zeit haben sich viele Musiker aus der ganzen Welt der Band angeschlossen. 2007 nahm die Band an der Nokia Trends Artemotion[5], einer argentinischen Tour, die landesweit im TV ausgestrahlt wurde, teil. Im selben Jahr tourte die Frontfrau und Sängerin Victoria mit Mad Professor in Großbritannien, Spanien und Argentinien. EMI vergab 2009 die Auszeichnung für das vielversprechendste Projekt des Jahres, „Diente de Oro“, an La Fanfarria del Capitán.

Im Jahr 2011 wurde die Band nach Italien eingeladen, um auf dem Botanique Festival in Bologna die Musik aus Buenos Aires City vorzustellen. Das war der Anfang der ersten internationalen Tournee mit 40 Konzerten in Italien, Deutschland, Tschechien, Österreich und Spanien.

Ein Jahr später folgte die siebenmonatige „Mondo Tour 2012“ mit 87 Konzerten in Argentinien, Deutschland, Niederlande, Schweden, Tschechien, Österreich, Ukraine, Russland, Volksrepublik China und Japan[6]. In dieser Tour hat die Band auf großen Festivals gespielt wie das Fusion Festival (Lärz, Deutschland), Mighty Sounds (Tabor, Tschechien), Nuevo Sol (Rostock, Deutschland), Movement Festival (Perm, Russland), Harvest Festival (Moskau, Russland) und das OCT-Loft Jazz Festival (Shenzhen, China).

2013 folgte die dritte internationale Tour, die in Buenos Aires auf dem Pepsi Music Festival startete und sich über fünf Monate in Europa und Russland fortsetzte. Wichtige Festivals dieser Tour: Trutnov (Tschechien), Wild Mint (Russland), Mundial (Belgien). 2013 spielte Capitan Tifus 60 Konzerte in Europa. Die Band hat unter anderem die Bühne mit Bomba Estéreo (Lido, Berlin), Karamelo Santo (Die Pumpe, Kiel) und Bersuit Vergarabat (Karneval der Kulturen, Berlin) geteilt[7][8].

2014; die vierte internationale Tour startete in Buenos Aires auf dem Festival Rock B.A.[9], durch Europa tourte die Band in: (Deutschland, Finnland, Ukraine, Spanien, Frankreich, Italien, Österreich, Tschechien, Polen, Slowakei, Niederlande) Mit einer Reise nach Kočani, Mazedonien, um die Bläsersektion von Kocani Orkestra für das dritte Studioalbum von Capitan Tifus aufzunehmen. Ein Highlight war die einwöchige Deutschlandtour mit (Bersuit Vergarabat), in Nürnberg, Hamburg, Berlin, Frankfurt. Außerdem hat die Band ihr erstes Live-Album „Fanfaria Latina On Tour-Te quiero capitan“ Newton Records, eine Live-Aufnahme aus dem Jahr 2013 in Graz, Österreich. Wichtige Auftritte: Trutnovfestival (Trutnov, Tschechien), Wutzrock (Hamburg, Deutschland), World Village (Helsinki, Finnland), Karneval der Kulturen (Berlin, Deutschland), Festival Mundial (Tilburg, Niederlande)[10].

Capitán at Wutzrock Festival 2014

Im Oktober 2015 folgte eine einmonatige Tour mit 27 Shows in Deutschland, Niederlande, Belgien, Österreich, Tschechien, Slowakei und Slowenien.[11]

Auf der Youtube-Seite der Band, kann man ihre Tourgeschichten anschauen.[12]

In der Tour 2016 (Juni–August) wurde das neue Album La Giravida vorgestellt. Die Band trat auf in Deutschland, Belgien, Niederlanden, Slowakei, Tschechien, Italien und erstmals im Vereinigten Königreich und Kosovo. Wichtige Konzerte des Jahres waren das Dokufest in Prizren, Kosovo, Bimble Bandana Festival in Brighton, UK, Ariano Folk Festival, Italien und der Auftritt mit der argentinischen Band Onda Vaga im SO36 in Berlin.

Kurioses[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer der größten Fans dieser Band Alexander „Sascha“ Perez Trachimbrod, ein Argentinier mit ukrainischen Vorfahren, dessen Familie zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges aus der Ukraine vor den Nationalsozialisten nach Argentinien floh, reiste der Band 2012 zu ihrer Welttour hinterher. Er traf bei der Tour 2012 durch sehr glückliche und zufällige Ereignisse in der Nähe von Odessa seine ukrainische Familie.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Flores del Bosque de Bolonia (EMI)
  • 2012: E Viva! (Newton Records)
  • 2014: Te Quiero Capitan! (Newton Records)
  • 2016: La Giravida (Tropical Diaspora Records)

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Art
2007 Hawaii[13] VideoClip
2012 Mondo Tour 2012[14] Live Video
2013 Maradevi[15] VideoClip
2013 Bella Ciao[16] Live Video
2014 Amor y Mas[17] Videoclip
2014 Capitan on Tour 2014[18] Videoclip
2018 Bella Ciao Videoclip

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Diente de Oro

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.lafanfarriadelcapitan.com
  2. http://www.clarin.com/espectaculos/musica/Capitan_Tifus_0_898710340.html
  3. http://www.diariopopular.com.ar/notas/147657-pop-latino-capitan-tifus-jon-secada-y-gloria-gaynor
  4. https://www.youtube.com/watch?v=EEkWYMBj-MQ
  5. https://www.youtube.com/user/NTArtemotion
  6. https://www.facebook.com/events/255647761199325/
  7. http://feest.com.de/CAPITAN-TIFUS-y-su-FANFARRIA-LATINA-on-Tour-Achim-2013
  8. http://www.facebook.com/events/617287708281353/
  9. http://pruebadesonido.com/capitan-tifus-en-rock-ba
  10. http://www.lafanfarriadelcapitan.com/#!worldtour/cnq8
  11. https://www.youtube.com/watch?v=6ocI6pTYyqU
  12. https://www.youtube.com/channel/UCSl8g5jL6pBC4D3UrFtzuFA
  13. Hawaii (Video Oficial HD). YouTube. 2. Juli 2010.
  14. EViva! Mondotour 2012. YouTube.
  15. Maradevi (Videoclip HD). YouTube. 7. Februar 2013.
  16. Bella Ciao (Live videol HD). YouTube.
  17. Amor y Mas (Videoclip at JAPAN HD). YouTube.
  18. La Fanfarria del Capitán – on Tour! (Live Video Oficial HD). YouTube.