Laible und Frisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Originaltitel Laible und Frisch
Laible und Frisch.svg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch, Schwäbisch
Genre Familienserie
Länge 30 Minuten
Episoden 12 in 2 Staffeln
Titelmusik
  • Matthias Raue
  • Gerald Dietsch
Erstausstrahlung 25. Dez. 2009 – 31. Dez. 2010 auf SWR
Besetzung

Laible und Frisch ist eine zwölfteilige Fernsehserie aus Baden-Württemberg in schwäbischer Mundart, die im SWR Fernsehen erstausgestrahlt wurde. Der Ort der Handlung ist das fiktive Dorf Schafferdingen am Rande der Schwäbischen Alb. Drehort ist Bad Urach mit Umgebung.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt neben der alteingesessenen Dorfbäckerei Laible eröffnet ein industrieller Großbäcker aus Hamburg eine Backwarenfabrik mit Verkaufsladen. Das dörfliche Leben wird dadurch grundlegend auf den Kopf gestellt.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Titel Premiere Drehbuch Regie
Staffel 1 (Jan. 2010 auf DVD)
1 Willkommen in der Heimat 25. Dez. 2009 Sebastian Feld Michael Rösel
2 Wes Brot ich ess 25. Dez. 2009 Sebastian Feld
3 Stellungsprobleme 26. Dez. 2009 Anja Massoth
4 Krieg der Wecken 26. Dez. 2009 Sebastian Feld
5 Heute back ich, morgen … 31. Dez. 2009 Sebastian Feld
6 Gute, alte, neue Zeit 31. Dez. 2009 Sebastian Feld
Staffel 2 (20. Jan. 2011 auf DVD)
7 Reifeprüfung 25. Dez. 2010 Sebastian Feld Uli Möller
8 Etikett und Etikette 25. Dez. 2010 Sebastian Feld
9 Wer zuletzt lacht… 26. Dez. 2010 Sebastian Feld, Anja Massoth
10 Aber bitte mit Sahne 26. Dez. 2010 Sebastian Feld
11 Der schwäbische Imperativ 31. Dez. 2010 Sebastian Feld
12 Brot und Spiele 31. Dez. 2010 Sebastian Feld

Die DVD-Sets beinhalten die Folgen auf je einer Disc und Bonusmaterial auf der anderen:

Bonusmaterial Staffel 1
Hinter den Kulissen, Interviews, Vorspannentwurf, Alternativer Anfang, Gestrichene Szenen, Pannenparade, LuF-Spezial „Hannes und der Bürgermeister“, SchwabenlandfilmTour, Trailer „Der Eugen“
Bonusmaterial Staffel 2
Hinter den Kulissen, gestrichene Szenen, Pannenparade, SchwabenlandfilmTour

Serienende & Fortsetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. Juni 2011 verkündete der SWR trotz Protest von Produzent, Zuschauern, Schauspielern, Politik und Tourismusverbänden die Absetzung vor dem Ende der Geschichte. Als Grund wurde das „begrenzte Budget“ genannt. Am 28. Dezember 2014 zeigte das SWR Fernsehen eine Fortsetzung in Form einer Theateraufführung aus der Komödie im Marquardt in Stuttgart.[1]

Ein Film unter dem Namen Laible und Frisch: Do goht dr Doig sollte ursprünglich am 25. Juni 2017 in die Kinos kommen.[2] Die Umsetzung stand jedoch zwischenzeitlich aufgrund mangelnden Budgets und fehlender Förderungen auf der Kippe. Durch eine Spendenaktion konnten schließlich die benötigten 50.000 Euro gesammelt[3] und die Dreharbeiten begonnen werden. Die Dreharbeiten fanden von 30. Mai bis 27. Juni 2017 statt. Gedreht wurde unter anderem in Reutlingen, Dettingen, Stuttgart und Bad Urach.[4] Der Film startete am 28. Dezember 2017 in 38 baden-württembergischen Kinos.[5] Am 1. Januar 2019 wurde er im SWR Fernsehen erstmals im Fernsehen gezeigt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Laible und Frisch“ im Theater. In: Stuttgarter-Zeitung.de, 16. November 2014.
  2. Laible und Frisch – Do goht dr Doig. Abgerufen am 5. Juni 2017.
  3. Laible und Frisch – Der Kinofilm. Abgerufen am 5. Juni 2017.
  4. Laible und Frisch in Spielfilmlänge: Dreharbeiten zur SWR Kinokoproduktion „Laible und Frisch – Do goht dr Doig“ haben begonnen. In: presseportal.de. Pressemitteilung SWR, 2. Juni 2017, abgerufen am 5. Juni 2017.
  5. Großes Kino für schwäbische Helden. In: stuttgarter-zeitung.de, 29. November 2017.