Lauren Hewitt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lauren Katherine Hewitt (* 25. November 1978 in Warracknabeal, Victoria) ist eine ehemalige australische Sprinterin.

1996 gewann sie bei den Juniorenweltmeisterschaften in Sydney Silber über 200 m und kam bei den Olympischen Spielen in Atlanta in der 4-mal-100-Meter-Staffel auf den siebten Platz.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1997 in Athen schied sie über 100 m und 200 m im Viertelfinale aus. 1998 gewann sie bei den Commonwealth Games in Kuala Lumpur Bronze über 200 m, wurde Vierte über 100 m und siegte mit der australischen 4-mal-100-Meter-Stafette. Im Jahr darauf wurde sie bei den WM 1999 in Sevilla Siebte über 200 m und erreichte über 100 m das Halbfinale.

Bei den Olympischen Spielen in Sydney gelangte sie über 200 m ins Halbfinale und über 100 m ins Viertelfinale. Mit der 4-mal-100-Meter-Stafette schied sie im Vorlauf aus. 2001 erreichte sie bei den WM in Edmonton über 200 m das Halbfinale. Bei den Commonwealth Games 2002 in Manchester holte sie Bronze über 200 m und Gold in der 4-mal-400-Meter-Staffel.

Bei den WM 2003 in Paris/Saint-Denis schied sie über 200 m im Halbfinale aus, bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen im Viertelfinale und bei den WM 2005 in Helsinki im Vorlauf. 2006 gewann sie bei den Commonwealth Games in Melbourne mit der australischen 4-mal-100-Meter-Stafette Bronze.

Dreimal wurde sie Australische Meisterin über 100 m (1999, 2001, 2002) und fünfmal über 200 m (1999, 2001, 2002, 2004, 2005).

Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 100 m: 11,28 s, 21. August 1999, Sevilla
  • 200 m: 22,52 s, 15. Januar 2000, Canberra
    • Halle: 23,74 s, 7. März 1997, Paris
  • 400 m: 53,88 s, 8. Februar 2003, Perth

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]