Left Eye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lisa Nicole Lopes (* 27. Mai 1971 in Philadelphia, Pennsylvania; † 25. April 2002 in Jutiapa, Honduras), besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Left Eye, war eine US-amerikanische Sängerin, Rapperin und Mitglied des R&B-Trios TLC.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lisa Lopes wurde durch ihren Vater Ronald E. Lopes, der mehrere Instrumente beherrschte, musikalisch beeinflusst. Sie trat zuerst auf Schulfesten und bei Talentwettbewerben auf. Durch den ständig wechselnden Wohnsitz der Eltern kam sie nach Atlanta, wo sie die späteren Mitglieder von TLC kennenlernte.

Nach Veröffentlichung des Debütalbums Ooooooohhh … On the TLC Tip aus dem Jahre 1992, und einer Single kam es vor Erscheinen des Nachfolgealbums CrazySexyCool (1994) zu Schlagzeilen, als Lisa Lopes das Haus ihres damaligen Freundes Andre Rison anzündete. Durch den entstandenen Medienrummel verkaufte sich das Album CrazySexyCool über zehn Millionen Mal.[1]

Nach dem dritten TLC-Album FanMail aus dem Jahr 1999 trat Lopes in weiteren Produktionen auf, wie z. B. 2000 zusammen mit Spice Girl Melanie C im Song Never Be the Same Again und in Space Cowboy mit *NSYNC. Außerdem entdeckte sie die Gruppe Blaque Ivory und veröffentlichte das Soloalbum Supernova, welches allerdings nur in Europa erschien.

Während der Arbeiten am zweiten Soloalbum und am vierten Album von TLC starb sie im April 2002 bei einem Autounfall in Honduras. Sie fuhr mit einem Mitsubishi Montero unangeschnallt in La Ceiba auf dem Highway carretera pavimentada, wollte einem entgegenkommenden Lastwagen ausweichen und rollte in einen Straßengraben. Während alle anderen Insassen des Fahrzeugs überlebten, starb Lopes an ihren Kopfverletzungen.

Ihr Bruder Ronald E. Lopes gründete nach ihrem Tod die Lisa Lopes Foundation, die verlassenen und vernachlässigten Jugendlichen in Honduras helfen soll. Die Stiftung will ihnen Zugang zu Mitteln verschaffen, um ihre Lebensqualität zu verbessern.[2] Lisa Lopes war bereits Ende der 1990er Jahre für Menschen in Honduras tätig.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Supernova
  • 2009: Eye Legacy

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[4] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1994 How Do You Like It
300! 300! 300! 71
(2 Wo.)
48
(20 Wo.)
Keith Sweat feat. Left Eye
1997 Not Tonight
99
(1 Wo.)
300! 300! 11
(5 Wo.)
6
(21 Wo.)
2000 Never Be the Same Again
5
(20 Wo.)
3
(16 Wo.)
3
(29 Wo.)
1
(16 Wo.)
300!
Melanie C feat. Lisa Lopes
2001 The Block Party
300! 300! 300! 16
(5 Wo.)
300!

Weitere Singles

  • 1998: What’s Up (De De O’Neal feat. Left Eye)
  • 2000: U Know What’s Up (Donell Jones feat. Left Eye)
  • 2001: Hot!
  • 2008: Let’s Just Do It (Lisa Lopes feat. TLC und Missy Elliott)
  • 2009: Foreve r… The EP (5 mp3-Files)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie von Lisa Lopes Laut.de
  2. Lisa Lopes Foundation
  3. lisalopesfoundation.org
  4. Chartquellen: Singles UK1 UK2 UK3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]