Leonardo Duque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg
Leonardo Duque (2016)

Leonardo Fabio Duque (* 10. April 1980 in Cali, Valle del Cauca) ist ein kolumbianischer Radrennfahrer.

Duque holte 2003 auf der Bahn drei kolumbianische Meistertitel – im Madison, Punktefahren und Scratch. In seiner zweiten Profisaison gewann er eine Etappe der Tour de l’Ain sowie die dortige Punktewertung und das belgische Eintagesrennen Druivenkoers. Seinen größten Erfolg fuhr er 2007 mit einem Etappensieg bei der Vuelta a España ein.

2004 wurde er bei Chocolade Jacques-Wincor Nixdorf Radprofi. 2005 fuhr er für Jartazi Granville, ab 2006 fuhr er bei dem ProTeam Cofidis, bevor er zur Saison 2013 zum kolumbianischen Team Colombia wechselte.

Erfolge - Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003
2004
2005
2006
2007
2008
2010
2013

Erfolge - Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003
  • KolumbienKolumbien Kolumbianischer Meister - Punktefahren
  • KolumbienKolumbien Kolumbianischer Meister - Madison (mit Jhon Durango)
  • KolumbienKolumbien Kolumbianischer Meister - Scratch
2008
  • Weltcup Cali - Punktefahren

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]