Liebenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der thüringischen Gemeinde Liebenstein bei Arnstadt, für weitere Orte gleichen Namens siehe Liebenstein (Begriffsklärung)
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Liebenstein
Liebenstein
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Liebenstein hervorgehoben
Koordinaten: 50° 46′ N, 10° 51′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Ilm-Kreis
Verwaltungs­gemeinschaft: Oberes Geratal
Höhe: 365 m ü. NHN
Fläche: 12,23 km2
Einwohner: 355 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 29 Einwohner je km2
Postleitzahl: 99330
Vorwahl: 036205
Kfz-Kennzeichen: IK, ARN, IL
Gemeindeschlüssel: 16 0 70 033
Webpräsenz: www.oberes-geratal.de
Bürgermeister: Jörg Becker (parteilos)
Lage der Gemeinde Liebenstein im Ilm-Kreis
Alkersleben Altenfeld Angelroda Arnstadt Böhlen Bösleben-Wüllersleben Dornheim Elgersburg Elleben Elxleben Frankenhain Frauenwald Friedersdorf Gehlberg Gehren Geraberg Geschwenda Gillersdorf Gossel Gräfenroda Großbreitenbach Herschdorf Amt Wachsenburg Ilmenau Ilmtal Kirchheim Langewiesen Liebenstein Martinroda Gehren Neusiß Neustadt am Rennsteig Osthausen-Wülfershausen Pennewitz Plaue Rockhausen Schmiedefeld am Rennsteig Stadtilm Stützerbach Amt Wachsenburg Wildenspring Wipfratal Witzleben Wolfsberg Thüringen Landkreis Schmalkalden-Meiningen Suhl Landkreis Hildburghausen Landkreis Sonneberg Landkreis Saalfeld-Rudolstadt Landkreis Weimarer Land Erfurt Landkreis GothaKarte
Über dieses Bild
Burg Liebenstein
Das Röderschlösschen in Liebenstein

Liebenstein ist eine Gemeinde im Ilm-Kreis in Thüringen in Deutschland.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liebenstein liegt im Tal der Wilden Gera zwischen Plaue und Gräfenroda im nördlichen Vorland des Thüringer Waldes. In Liebenstein mündet die Gissel in die Wilde Gera. Die Nordseite des Tales steigt steil zum Gosseler Plateau an. Südlich von Liebenstein liegt der 508 Meter hohe Gräfenrodaer Berg.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Uhrzeigersinn, beginnend im Norden: Gossel - Plaue - Angelroda - Geschwenda - Gräfenroda - Frankenhain - Crawinkel

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde wurde 1303 erstmals urkundlich erwähnt. 1434 kamen die Herren von Witzleben durch Tausch in den Besitz der Burg Liebenstein. 1746 kamen die Burg Liebenstein und die zu ihrem Gerichtsbezirk gehörenden Orte Liebenstein, Frankenhain und Rippersroda an den herzoglich-württembergischen Staatsminister Heinrich Günther Reinhard von Röder zu Geschwenda.[2] Die Landeshoheit über die Witzlebischen Gerichtsorte kam 1640 an das Herzogtum Sachsen-Gotha, 1672 an das Herzogtum Sachsen-Gotha-Altenburg und 1826 an das Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha. Seit 1920 liegt der Ort im Land Thüringen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liebenstein gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Oberes Geratal mit Sitz in Gräfenroda.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht neben dem Bürgermeister aus sechs Gemeindevertretern. Die Kommunalwahlen in Thüringen 2014 ergaben dabei folgendes Resultat:

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehrenamtliche Bürgermeister Jörg Becker (parteilos) wurde am 5. Juni 2016 mit 57,3 % der gültigen Stimmen gewählt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedenkstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Ortsfriedhof erinnert ein Gemeinschaftsgrab mit Gedenkstein an 14 Häftlinge von einem Todesmarsch aus dem Außenlager Ohrdruf SIII des KZ Buchenwald sowie an einen unbekannten Soldaten, der als angeblicher Spion gegen Kriegsende erschossen wurde.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liebenstein ist ein landwirtschaftlich geprägter Ort. Die Felder befinden sich zu beiden Seiten des Geratals. Einst standen sehr viele Mühlen an der Wilden Gera in und um Liebenstein.

Der Ort liegt an der Straße von Plaue nach Gräfenroda. Im Tal führt auch die Bahnstrecke Neudietendorf–Ritschenhausen entlang, an der Liebenstein aber keinen eigenen Bahnhof besitzt. Der nächstgelegene Bahnhof ist Gräfenroda, circa 1,5 km südwestlich von Liebenstein.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelm Römer (* 1938), Agrarwissenschaftler, geboren in Liebenstein

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. Heinrich Günther Reinhard von Röder auf genealogy.net

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Liebenstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien