Liebieg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Familie Liebieg war eine aus Nordböhmen stammende Tuchmacher- und Kaufmannsfamilie. Die Brüder Franz und Johann Liebieg errichteten 1828 in Reichenberg die Spinnerei und Weberei Liebieg & Comp. und schufen damit die Grundlage für ein bedeutendes Wirtschaftsunternehmen, das zu den größten Österreich-Ungarns und der späteren Tschechoslowakei gehörte.

Familienmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josef Benedikt Liebieg (1744–1779), Tuchmacher und Kaufmann
    • Franz Liebieg (1769–1811), Tuchmachermeister und Kaufmann in Braunau in Böhmen
      • Franz Liebieg (1799–1878), gründete mit seinem Bruder Johann die Liebieg-Werke in Reichenberg, wurde 1867 in den Ritter-, 1883 in den Freiherrenstand erhoben
      • Johann Liebieg (1802–1870), gründete mit seinem Bruder Franz die Liebieg-Werke, Mitglied des böhmischen Landtags und des Reichsrates, wurde 1867 in den Ritter-, 1868 in den Freiherrenstand erhoben
        • Franz Freiherr von Liebieg (1827–1886), Textilfabrikant und Sparkassendirektor, Mitglied des böhmischen Landtags und des Reichsrates
        • Marie Pauline Freiin von Liebieg (1835–1914), Leiterin des "Liebiegschen Kinderheims"
        • Johann Freiherr von Liebieg (1836–1917), Textilfabrikant, Bauherr des Palais Liebieg in Wien, Landtagsabgeordneter
        • Heinrich Freiherr von Liebieg (1839–1904), Textilfabrikant und Kunstsammler, Bauherr des Liebieghauses in Frankfurt am Main
        • Theodor Freiherr von Liebieg (1840–1891), Textilfabrikant, erwarb durch Heirat das Weingut Schloss Niederburg (Schloss Liebieg) in Gondorf an der Mosel
          • Theodor Freiherr von Liebieg (1872–1939), Textilfabrikant in Reichenberg, Automobil-Pionier
            • Maria Freiin von Liebig (?), Gattin von Felix Grisar
        • Alfred Freiherr von Liebieg (1854–1930), Zuckerfabrikant, deutscher Generalkonsul in Wien
        • Otto Freiherr von Liebieg (1857–1930), Zuckerfabrikant
        • Karl Freiherr von Liebieg (1866–1901) Zuckerfabrikant in Skriwan bei Königgrätz

Weitere Familienmitglieder/Namensträger

Lückenhaft Dieser Aufstellung fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Genealogische Zuordnung? (siehe auch die Anmerkungen unter "Diskussion")
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
  • Peter Liebieg (1670–1723), Posamentierer
  • Ludwig Freiherr von Liebieg (1846–1909), Textilfabrikant
  • Ferdinand Freiherr von Liebieg (Neffe von Ludwig), Textilfabrikant (?)
  • Franz Freiherr von Liebieg (Neffe von Ludwig), Bruder von Ferdinand (?)
  • Gisbert Clemens Freiherr von Liebieg (1850–1906), Textilfabrikant und Bankier in Wien
  • Anna von Liebieg (1855–1926)
  • Gisbert Freiherr von Liebieg (1874–1944), Textilfabrikant und Jurist in Wien
  • Margarethe Stella Ida Maria Hermine Freiin von Liebieg (* 1880), Gattin des Grafen Resseguier von Miremont
  • Leo Freiherr von Liebieg (1882–1922), Weingutsverwalter in Gondorf
  • Johann Wolfgang Freiherr von Liebieg (1904–1965), Textilfabrikant, Weingutsbesitzer in Gondorf
  • Theodor Freiherr von Liebieg (* 1911), Textilfabrikant, Weingutsbesitzer in Gondorf
  • John-Philip Simon Maria Köstring (* 1974) Schauspieler und Künstler. Enkel von Ernst-August Köstring und Theodora Baroneß von Liebieg.
  • Maria-Patricia Stefanie Eugenia Köstring (* 1967) Journalistin. Enkelin von Ernst-August Köstring und Theodora Baroneß von Liebieg.
  • Jan-Christoph Ernst Matthias Köstring (* 1975) Unternehmensberater. Enkel von Ernst-August Köstring und Theodora Baroneß von Liebieg.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]