Liste der Baudenkmäler in Altusried

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler des schwäbischen Marktes Altusried aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Altusried
Altusried im Allgäu

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albrechten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Albrechten, bei Haus Nummer 1
(Standort)
Bildstock Rechteckbau mit Segmentbogennische, 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-7-80-112-8 Bildstock

Altusried[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Äußere Leutkircher Straße 6
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Mitterstallbau mit Flachsatteldach und Hakenschopf, Ständerbau mit Flugpfette, 18. Jahrhundert D-7-80-112-75 Bauernhaus
Hauptstraße 18, 20
(Standort)
Gasthaus zum Bären Zweigeschossiger Traufseitbau mit Steilsatteldach, um 1800, Bemalung modern D-7-80-112-3 Gasthaus zum Bären
Hauptstraße 24
(Standort)
Gasthaus Rössle Zweigeschossiger Walmdachbau mit Ladeluke und Kranbalken, 18. Jahrhundert D-7-80-112-4 Gasthaus Rössle
Kemptener Straße 30, bei Kemptener Straße 32
(Standort)
Kapellenbildstock Neugotischer Nischenbau, wohl Ende 19. Jahrhundert/Anfang 20. Jahrhundert; mit Ausstattung D-7-80-112-6 Kapellenbildstock
Kemptener Straße 38, am südöstlichen Ortsende
(Standort)
Ehemalige katholische Kapelle St. Sebastian und Sylvester, seit 1959 evangelische Kapelle St. Magnus Rechteckbau mit dreiseitigem Schluss und Dachreiter, 1692, vergrößert 1828; mit Ausstattung D-7-80-112-7 Ehemalige katholische Kapelle St. Sebastian und Sylvester, seit 1959 evangelische Kapelle St. Magnus
weitere Bilder
Kirchstraße 4
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Blasius und Alexander Dreischiffige Hallenkirche mit nördlichem Satteldachturm und östlichem Sakristeianbau, im Kern 15. Jahrhundert, nach Beschädigung Wiederaufbau durch Georg Schöneberg 1670–81, Sakristei 1857; mit Ausstattung D-7-80-112-2 Katholische Pfarrkirche St. Blasius und Alexander
Poststraße 10
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus, jetzt Vereinsheim Zweigeschossiger, verputzter Ständerbau mit Flachsatteldach und Hakenschopf, im Kern dendrochronologisch datiert 1682; 1990–91 von Illerstraße 14 hierher versetzt D-7-80-112-5 Ehemaliges Bauernhaus, jetzt Vereinsheim

Bergs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Bergs
(Standort)
Katholische Kapelle St. Peter und Paul Rechteckbau mit profiliertem Ortgang, 1898; mit Ausstattung D-7-80-112-9 Katholische Kapelle St. Peter und Paul

Binzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Binzen 10
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Zweigeschossiger Mitterstallbau mit Hakenschopf, leicht erhöhtem Flachsatteldach und reich verziertem Fachwerkobergeschoss mit Fresken, bezeichnet „1755“ D-7-80-112-10 Ehemaliges Bauernhaus

Bischlagers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bischlagers 1, an der Straße Legau-Kimratshofen
(Standort)
Bildstock Nischenbau mit korbbogiger Öffnung und Dreiecksgiebel, 18./19. Jahrhundert D-7-80-112-11 Bildstock

Brittlings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Brittlings 1, an der Straße nach Hohenrad
(Standort)
Bildstock Nischenbau mit rundbogiger Öffnung, 19. Jahrhundert D-7-80-112-12 Bildstock

Burg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Burg 7, bei Haus Nummer 44
(Standort)
Kapelle Rechteckbau mit dreiseitigem Schluss, 18./19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-7-80-112-14 Kapelle

Depsried[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Depsried 7
(Standort)
Katholische Kapelle Mariä Heimsuchung Rechteckbau mit dreiseitigem Schluss und Dachreiter, 1704; mit Ausstattung D-7-80-112-15 Katholische Kapelle Mariä Heimsuchung

Dezion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Dezion
(Standort)
Katholische Kapelle St. Magnus Rechteckbau, 18. Jahrhundert, verlängert 1954; mit Ausstattung D-7-80-112-16 Katholische Kapelle St. Magnus

Diesenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Diesenbach 4
(Standort)
Katholische Kapelle St. Michael Saalbau mit eingezogenem Chor und Dachreiter mit Zwiebelhaube, 1952; mit historischer Ausstattung D-7-80-112-17 Katholische Kapelle St. Michael

Eggarts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bei Haus Nummer 1
(Standort)
Katholische Kapelle St. Michael Rechteckbau mit dreiseitigem Schluss, 1717; mit Ausstattung D-7-80-112-18 Katholische Kapelle St. Michael

Frauenzell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dorfstraße 13
(Standort)
Ehemaliges Mesnerhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit verschindeltem Wohnteil mit Klebdächern, frühes 19. Jahrhundert D-7-80-112-74 Ehemaliges Mesnerhaus


Hupoldweg 4
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Saalbau mit eingezogenem Chor und nördlichem Turm mit Spitzhelm, Chor im Kern spätgotisch, Neubau von Frater Christoph Gessinger 1709/10, Turm 1874, Umgestaltung der Westfassade und Vorzeichen 1920/21; mit Ausstattung D-7-80-112-19 Katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt
weitere Bilder

Frühstetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Flur Frühstetten
(Standort)
Katholische Kapelle St. Leonhard Rechteckbau mit dreiseitigem Schluss und Dachreiter, 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-7-80-112-20 Katholische Kapelle St. Leonhard

Gansmühle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Flur Gansmühle
(Standort)
Katholische Dreifaltigkeitskapelle Rechteckbau mit dreiseitigem Schluss, erste Hälfte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-7-80-112-21 Katholische Dreifaltigkeitskapelle


Nähe Im Tal, zirka 60 Meter nördlich der Kreisstraße
(Standort)
Kapellenbildstock Nischenbau mit stichbogiger Öffnung, erste Hälfte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-7-80-112-22 Kapellenbildstock

Geisemers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bei Haus Nummer 2, 2 a
(Standort)
Muttergottes In modernem Bildstock von 1938, 18. Jahrhundert D-7-80-112-23 Muttergottes

Gschnaidt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gschnaidt 4
(Standort)
Wallfahrtskapelle Neugotischer Saalbau mit dreiseitigem Schluss und Dachreiter, 1856; mit Ausstattung D-7-80-112-26 Wallfahrtskapelle
weitere Bilder
Gschnaidt 4, 5
(Standort)
Kalvarienberg mit Kreuzwegstationen Neugotisch, um 1856 D-7-80-112-27 Kalvarienberg mit Kreuzwegstationen
Gschnaidt 5
(Standort)
Alte Wallfahrtskapelle Rechteckbau mit dreiseitigem Schluss, Ecklisenen und profiliertem Traufgesims, von J. A. Daibler, 1848; mit Ausstattung D-7-80-112-25 Alte Wallfahrtskapelle
weitere Bilder

Hiemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Flur Hiemen
(Standort)
Marienkapelle Rechteckbau mit Dachreiter, Mitte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-7-80-112-28 Marienkapelle

Hohentann[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hohentann 1, auf dem Platz der ehemaligen Burg Hohentann
(Standort)
Burg Hohentann D-7-80-112-30 Burg Hohentann
weitere Bilder

Holzmühle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Holzmühle 1
(Standort)
Ehemalige Mühle Zweigeschossiger Satteldachbau mit verschaltem Giebel und Fachwerk im Obergeschoss, 18. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert verändert D-7-80-112-31 Ehemalige Mühle

Hörgers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hörgers 4
(Standort)
Dreifaltigkeitskapelle Rechteckbau, 1713; mit Ausstattung D-7-80-112-29 Dreifaltigkeitskapelle

Kalden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kalden
(Standort)
Burgruine Neu-Kalden Turm und Mauerreste, Rollstein- und Ziegelmauerwerk, nach 1515 D-7-80-112-33 Burgruine Neu-Kalden
weitere Bilder

Kimratshofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Kirchberg 2
(Standort)
Gasthof zur Post Zweigeschossiger Bau mit Steilsatteldach, im Kern 18. Jahrhundert D-7-80-112-35 Gasthof zur Post


Auf der Egge, an der Straße nach Altusried
(Standort)
Sandsteinfigur Heiliger Franz Xaver 1795 D-7-80-112-37 Sandsteinfigur Heiliger Franz Xaver


In Kimratshofen, südwestlich vom Ort
(Standort)
Pestkapelle Fachwerkbau mit Walmdach, zweite Hälfte 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-7-80-112-36 Pestkapelle

Kochs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kochs 2
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Mitterstallbau mit Flachsatteldach und Hakenschopf, Ständerbau mit Flugpfette, 18. Jahrhundert D-7-80-112-73 Bauernhaus

Krugzell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nähe Am Steinebühl, nördlich an der Illerbrücke.
(Standort)
Wegkapelle Neugotischer Ziegelbau mit spitzbogiger Öffnung, um 1900 D-7-80-112-39 Wegkapelle


Nähe Riedheimstraße, an der Straße nach Kempten
(Standort)
Sühnekreuz Tuffstein, 15./16. Jahrhundert D-7-80-112-41 Sühnekreuz


Ortsstraße, an der Wegkreuzung Memmingen-Leutkirch
(Standort)
Sandsteinfigur Hildegard als Wegweiser, 1767, auf Sockel D-7-80-112-40 Sandsteinfigur


Ortsstraße 1
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Michael Saalbau mit eingezogenem Chor und westlichem Satteldachturm, Turm 1446, Langhaus und Chor zweite Hälfte 15. Jahrhundert, Ausbau 1839–44; mit Ausstattung D-7-80-112-38 Katholische Pfarrkirche St. Michael
weitere Bilder

Manzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Flur Manzen
(Standort)
Historische Ausstattungsstücke in moderner Kapelle Von 1958 D-7-80-112-43 Historische Ausstattungsstücke in moderner Kapelle


Manzen 1
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit dreigeschossigem Fachwerkgiebel, Wirtschaftsteil verändert, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-7-80-112-44 Bauernhaus

Muthmannshofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Alte Burgstraße 2
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Mauritius Saalbau mit eingezogenem Chor und nördlichem Turm, im Kern wohl spätgotisch, um 1710 umgebaut, Turmerhöhung um 1890, Verlängerung des Langhauses 1907/13; mit Ausstattung D-7-80-112-45 Katholische Pfarrkirche St. Mauritius
weitere Bilder


Nähe Ritterstraße
(Standort)
Katholische Kapelle mit Kerkerchristus, sogenannte Jesuskapelle Rechteckbau mit dreiseitigem Schluss, erste Hälfte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung, 1997 von der anderen Straßenseite an den jetzigen Standort versetzt D-7-80-112-47 Katholische Kapelle mit Kerkerchristus, sogenannte Jesuskapelle


Weiheräcker, südlich des Dorfes
(Standort)
Wegkapelle St. Anna selbdritt Rechteckbau mit Walmdach und Ecklisenen, 19. Jahrhundert, modern erneuert, mit Ausstattung D-7-80-112-46 Wegkapelle St. Anna selbdritt

Oberhofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Oberhofen 2
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Agatha Saalbau mit eingezogenem Chor und nördlichem Turm mit Spitzhelm, neugotisch, Turmunterbau spätmittelalterlich, Neubau von Peter Klein, 1886–89; mit Ausstattung D-7-80-112-76 Katholische Pfarrkirche St. Agatha


Oberhofen 3
(Standort)
Ehemalige Schule Zweigeschossiger Satteldachbau, im Kern 18. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert verändert D-7-80-112-1 Ehemalige Schule


Oberhofen 36
(Standort)
Kleinhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit steilem Fachwerkgiebel und leicht vorkragendem Obergeschoss, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-7-80-112-48 Kleinhaus

Ösch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ösch 1
(Standort)
Katholische Kapelle St. Sebastian Rechteckbau, zweite Hälfte 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-7-80-112-50 Katholische Kapelle St. Sebastian


Ösch 1
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Zweigeschossiger Mitterstallbau mit Flachsatteldach, Haken- und Längsschopf, verschaltem Vordach und Fachwerkobergeschoss, Wirtschaftsteil verändert, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-7-80-112-49 Ehemaliges Bauernhaus

Ottenstall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ottenstall 7
(Standort)
Ehemalige Mahlmühle Zweigeschossiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss, 2. Hälfte 18. Jahrhundert D-7-80-112-51 Ehemalige Mahlmühle

Schreiers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schreiers 3
(Standort)
Kapelle Rechteckbau mit dreiseitigem Schluss und Dachreiter, wohl Mitte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-7-80-112-54 Kapelle

Schreiloch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schreiloch 4, an der Straße nach Kimratshofen
(Standort)
Bildstock Pfeiler mit Bogennischen, noch 17. Jahrhundert; mit Ausstattung D-7-80-112-55 Bildstock

Singers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Singers 1
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Bau mit Frackdach, Fachwerkobergeschoss und -giebel, Wirtschaftsteil verändert, bezeichnet „1787“ D-7-80-112-58 Bauernhaus

Staubers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Staubers 4
(Standort)
Wohnteil eines Bauernhauses, ehemaliger Mittertennbau Zweigeschossiger Bau mitabgeschlepptem Flachsatteldach und Fachwerkobergeschoss, im Kern Mitte 18. Jahrhundert, innen stark verändert D-7-80-112-59 Wohnteil eines Bauernhauses, ehemaliger Mittertennbau

Völken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Völken 2
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger, verputzter Fachwerkbau mit Satteldach und seitlichem Fresko, bezeichnet „1795“ D-7-80-112-63 Bauernhaus

Walkenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Walkenberg 3
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Mitterstallbau mit Flachsatteldach, verputzter Ständerbau mit Flugpfette und massiv gemauerter Stube, Wirtschaftsteil verändert, 18. Jahrhundert D-7-80-112-71 Bauernhaus


Walkenberg 12
(Standort)
Wohnteil eines Bauernhauses Zweigeschossiger, teils verbretterter Ständerbau mit Satteldach und massiv gemauerter Stube, 18. Jahrhundert, Dach 19. Jahrhundert D-7-80-112-72 Wohnteil eines Bauernhauses

Walzlings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Walzlings 5
(Standort)
Katholische Kapelle St. Martin Rechteckbau mit eingezogenem Schluss und Dachreiter mit Zwiebelhaube, 1930; mit historischer Ausstattung D-7-80-112-65 Katholische Kapelle St. Martin


Walzlings 8
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Bau mit Flachsatteldach, Kniestock, Fachwerkobergeschoss und -giebel, Wirtschaftsteil verändert, Mitte 18. Jahrhundert D-7-80-112-66 Bauernhaus

Wäschers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wäschers 3
(Standort)
Bildstock Nischenbau mit zwei stichbogigen Öffnungen, Ende 18. Jahrhundert D-7-80-112-64 Bildstock

Weihers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Weihers, an der Straße nach Altusried.
(Standort)
Bildstock Nischenbau mit zwei Öffnungen, wohl Ende 18. Jahrhundert; mit Ausstattung, Jugendstilelemente D-7-80-112-67 Bildstock


Weihers 3
(Standort)
Katholische Kapelle St. Judas Thaddäus Verschindelter Holzbau mit dreiseitigem Schluss, 1921; mit Ausstattung D-7-80-112-77 Katholische Kapelle St. Judas Thaddäus

Wetzleberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Flur Wetzleberg, bei Haus Nummer 3
(Standort)
Kapelle Rechteckbau mit dreiseitigem Schluss, 1772; mit Ausstattung D-7-80-112-69 Kapelle

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bildersammlung zu Baudenkmälern in Altusried – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien