Liste der Baudenkmale in Oberuckersee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Baudenkmale in Oberuckersee sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Gemeinde Oberuckersee und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2018.

Baudenkmale in den Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • ID-Nr: Die Nummer wird vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege vergeben. Ein Link hinter der Nummer führt zum Eintrag über das Denkmal in der Denkmaldatenbank.
  • Lage: die Adresse des Denkmales und die geographischen Koordinaten
  • Offizielle Bezeichnung: Bezeichnung in den offiziellen Listen des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege. Ein Link hinter der Bezeichnung führt zum Wikipedia-Artikel über das Denkmal.
  • Beschreibung: die Beschreibung des Denkmales
  • Bild: ein Bild des Denkmales

Blankenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09130018
 
An der Kirche
(Lage)
Kirche Die evangelische Kirche wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut. Im 14. Jahrhundert wurde die Kirche erweitert. Es ist ein Saalbau aus Feldsteinen. Der Dachturm wurde 1710 hinzugefügt, er hat eine Schweifhaube und eine achteckige Laterne. Im Jahre 1978 brannte die Kirche aus, 1981 wurde die Kirche neu geweiht. Bei dem Brand wurde die Ausstattung fast vollständig zerstört. Erhalten geblieben sind Teile der Kanzel und einige Epitaphe.[1]
Kirche

Melzow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09130180
 
(Lage) Kirche Die evangelische Kirche wurde Ende des 13. Jahrhunderts erbaut. Im Inneren befindet sich ein Altaraufsatz aus dem Jahre 1610.[1]
Kirche
09131312
 
Friedhofstraße 13
(Lage)
Försterei, bestehend aus Hauptgebäude, Scheune, Stall, Waschküche und Brunnen BW
09130181
 
Stegelitzer Straße 11
(Lage)
Wohnhaus mit Wirtschaftsgebäude, Scheune und Stall BW

Potzlow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09130999
 
Kirchgasse 3
(Lage)
Pfarrhaus mit Einfriedung BW
09130100
 
(Lage) Kirche mit Kirchhofseinfriedung und Rolandfigur Die evangelische Kirche wurde nach einem Brand im Jahre 1760 renoviert und umgebaut. Im Inneren befindet sich ein Kanzalaltar aus der Zeit um 1800. Der Roland vor der Kirche ist aus Holz gefertigt und wurde bereits mehrmals erneuert.[1]
Kirche mit Kirchhofseinfriedung und Rolandfigur
09130950
 
Prenzlauer Straße 16
(Lage)
Gutsarbeiterwohnhaus BW
09130104
 
Prenzlauer Straße 37, 39
(Lage)
Wassermühle
Wassermühle

Seehausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09130666
 
Dorfstraße
(Lage)
Kirche Die Kirche wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Es ist eine Fachwerkkirche mit einem Dachturm auf der westlichen Seite der Kirche. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Ostwand ersetzt.Im Inneren befindet sich eine Balkendecke, eine Empore und ein dreigeschossiger Altaraufsatz. Der Altaraufsatz stammt aus dem ersten Viertel des 17. Jahrhunderts. Die Kanzel wurde 1619 errichtet. Das Taufbecken stammt aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.[1]
Kirche
09130869
 
Dorfstraße 20
(Lage)
Brennerei mit Schornstein und Speicher, auf dem Gutshof
Brennerei mit Schornstein und Speicher, auf dem Gutshof
09130665
 
Dorfstraße 38, 38a
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus

Strehlow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09130105
 
Lindenstraße
(Lage)
Kirche Die Dorfkirche wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut. 1945 wurde die die Kirche zerstört und war bis 2007 Ruine. Es ist eine Saalbau mit einem rechteckigen Grundriss und einem Westturm Der Turm ist schiffbreit, der Turmaufsatz ist verbrettert.[1]
Kirche
09130922
 
Lindenstraße 32, Am Brink 2/3
(Lage)
Wirtschaftsgebäude und Arbeiterwohnhaus des Gutes
Wirtschaftsgebäude und Arbeiterwohnhaus des Gutes
09130106
 
Prenzlauer Allee
(Lage)
Gutspark
Gutspark

Warnitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09130178
 
Am Ring
(Lage)
Kirche Die evangelische Kirche wurde 1738 erbaut, sie geht aber im Kern auf ein Bauwerk aus dem 14. Jahrhundert zurück. Der Saalbau aus Feldstein hat ein eingezogenen Turm mit einer achteckigen Haube. Die Innenausstattung ist aus der Zeit von 1975 bis 1978.[1]
Kirche
09130179
 
Am Ring 1
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09131215
 
Am Ring 4
(Lage)
Spritzenhaus
Spritzenhaus

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmale in Oberuckersee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Begründet vom Tag für Denkmalpflege 1900, Fortgeführt von Ernst Gall, Neubearbeitung besorgt durch die Dehio-Vereinigung und die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum. Brandenburg: bearbeitet von Gerhard Vinken und anderen, durchgesehen von Barbara Rimpel. Deutscher Kunstverlag, München/ Berlin 2012, ISBN 978-3-422-03123-4.