Liste der Kulturdenkmäler in Kruft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Kulturdenkmäler in Kruft sind alle Kulturdenkmäler der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Kruft aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 13. Februar 2015).

Denkmalzonen[Bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Denkmalzone Jüdischer Friedhof Bundesstraße, am Rand des allgemeinen Friedhofs
Lage
um 1930 um 1930 angelegt; zwei Bestattungen 1932 und 1935

BW

Einzeldenkmäler[Bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Bildstock Am Wasserwerk
Lage
Bildstock, Schöpflöffelform

BW

Wildberger Hof Bachstraße 5
Lage
18. Jahrhundert Hof der Abtei Laach, barocker Mansardwalmdachbau, 18. Jahrhundert

BW

Bahnhof Bahnhofstraße 22
Lage
um 1877/78 Tuffquaderbau mit Basaltquadergliederung, um 1877/78

BW

Wohnhaus Bahnhofstraße 35/37
Lage
um 1910/20 Doppelhaus; stattlicher neubarocker Mansardwalmdachbau, um 1910/20

BW

Kapelle Bundesstraße
Lage
erste Hälfte des 19. Jahrhunderts neugotischer Saal, erste Hälfte des 19. Jahrhunderts

BW

Wegekreuz Burgasse Wegekreuz mit neubarockem Altaraufsatz, barocker Auszug
Stadtmauer Große Gasse Mauerreste der Stadtmauer
Propstei der Abtei Laach Große Gasse 21
Lage
1719 Propstei der Abtei Laach mit integrierter Kapelle (geweiht 1719); stattlicher zwölfachsiger barocker Mansardwalmdachbau mit Dachreiter über der Apsis; Wappen des Abtes Michael Godarth (1711–18), der den Bau initiierte; bauliche Gesamtanlage mit ummauertem Garten (unter anderem mit Neubau des Kindergartens) und Gehöft mit Stall, bezeichnet 1762

BW

Kreuze Große Gasse, Ecke Bundesstraße
Lage
18. und 19. Jahrhundert Grabkreuz, 1811; Wegekreuz mit Kreuzigungsgruppe, bezeichnet 1757

BW

Torbogen Hochstraße, an Nr. 1
Lage
1604 Torbogen, bezeichnet 1604

BW

Römerkeller Hochstraße, Ecke Brückenstraße
Lage
Römerkeller

BW

Katholische Kirche St. Dionysius und Sebastian Kirchstraße
Lage
1722 barocker Chor, ein Joch und Westturm, bezeichnet 1722; Turmaufstockung 1839/40, Architekt Johann Claudius von Lassaulx, neubarocke Haube 1912; barockisierender Halle, Architekt Peter Marx, Trier, unter querhausartiger Einbeziehung der älteren Kirche; Gesamtanlage mit altem Friedhof Katholische Kirche St. Dionysius und Sebastian
weitere Bilder
Kriegerdenkmal Kirchstraße, vor der Kirche
Lage
um 1920 Kriegerdenkmal, Anlage mit Soldat und Engel

BW

Friedhofskreuz und Grabkreuze Kirchstraße, auf dem alten Friedhof
Lage
17. bis 19. Jahrhundert neugotisches Friedhofskreuz, 19. Jahrhundert; 50 Grabkreuze, vornehmlich aus dem 17. und 18. Jahrhundert

BW

Rathaus Kolpingplatz 1
Lage
Mitte des 19. Jahrhunderts ehemalige Schule; Basaltbruchstein, Mitte des 19. Jahrhunderts Rathaus
Wohnhaus Kretzer Straße 21
Lage
18. Jahrhundert Fachwerkhaus, teilweise massiv, 18. Jahrhundert

BW

Pinger Mühle Maisloch 24
Lage
spätes 18. oder Anfang des 19. Jahrhunderts Gebäudekomplex; Krüppelwalmdachbau, spätes 18. oder Anfang des 19. Jahrhunderts, Scheune, bezeichnet 1833

BW

Kapelle Ochtendunger Straße
Lage
19. Jahrhundert Kapelle, neugotischer Saalbau, 19. Jahrhundert; innen zwei Reliefs, frühes 19. Jahrhundert

BW

Wegekreuz Wingertsberg
Lage
1868 Wegekreuz, bezeichnet 1868

BW

Kapelle Wingertsberg
Lage
zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts Kapelle, neugotischer Bruchsteinsaalbau, zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts

BW

Kapelle östlich des Ortes
Lage
Kapelle, relativ neu

BW

Bahnerhof südlich des Ortes
Lage
13. Jahrhundert ehemalige Wasserburg der Prämonstratenserabtei Rommersdorf, doppelte Gräben erhalten, große Vierflügelanlage der Barockzeit, möglicherweise älterer Kern aus dem 13. Jahrhundert; Wohngebäude, bezeichnet 1739, Krüppelwalmdachbauten, Spitzbogenportal, 16. Jahrhundert, bezeichnet 1741; Kapelle, bezeichnet 1741; Bildstock, 16. Jahrhundert; Wegekreuz, bezeichnet 1703, erneuert 1912; Gesamtanlage

BW

Kapelle südlich des Ortes am Wellinger Weg
Lage
1801 Kapelle, Mansardwalmdachbau, zweibogiger Eingang, bezeichnet 1801; Grabkreuz, 1910; Wegekreuz, 1813

BW

Kreuz südöstlich des Ortes an der K 52 16. Jahrhundert Kreuz, Stein, 16. Jahrhundert
Wegekreuz südöstlich des Ortes an der K 52 1662 Wegekreuz, bezeichnet 1662
Wegekreuz südöstlich des Ortes an der K 52 1690 Wegekreuz, bezeichnet 1690 und 1882
Wegekreuz südwestlich des Ortes Wegekreuz
Wegekreuz südwestlich des Ortes 1659 Wegekreuz, bezeichnet 1659

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kulturdenkmäler in Kruft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing