Liste der Kulturdenkmäler in Niersbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Kulturdenkmäler in Niersbach sind alle Kulturdenkmäler der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Niersbach einschließlich des Ortsteils Greverath aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 27. März 2015).

Einzeldenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Wegekreuz Niersbach, Im Hüttenberg, Ecke Töpferstraße
Lage
1852 Schaftkreuz, klassizistisch, bezeichnet 1852
Hofanlage Niersbach, Im Hüttenberg 6
Lage
19. Jahrhundert Streckhof, 19. Jahrhundert, altes Hofpflaster
Krugbackofen Niersbach, Im Hüttenberg, bei Nr. 14
Lage
19. Jahrhundert ehemaliger Krugbackofen, wohl aus dem 19. Jahrhundert
Wegekreuz Niersbach, Im Spanischen, Ecke Töpferstraße
Lage
1815 nachbarockes Schaftkreuz, bezeichnet 1815
Quereinhaus Niersbach, Köhlerstraße 6
Lage
erste Hälfte des 19. Jahrhunderts Quereinhaus, erste Hälfte des 19. Jahrhunderts
Katholische Filialkirche St. Bernhard Niersbach, Töpferstraße 11
Lage
1793 zweiachsiger Saalbau, bezeichnet 1808; barockes Schaftkreuz, Rotsandstein, bezeichnet 1793
Quereinhaus Niersbach, Töpferstraße 29
Lage
1815 Quereinhaus, bezeichnet 1815, altes Hofpflaster
Wohnhaus Niersbach, Töpferstraße 41
Lage
Wohnhaus mit barockem Eingang
Krugbackofen Niersbach, Töpferstraße, zu Nr. 43
Lage
19. Jahrhundert ehemaliger Krugbackofen, wohl aus dem 19. Jahrhundert
Wegekreuz Niersbach, nördlich des Ortes an der L 49
Lage
1838 Schaftkreuz, Rotsandstein, bezeichnet 1838
Wegekreuz Niersbach, südlich des Ortes
Lage
1661 Schaftkreuz, Rotsandstein, bezeichnet 1661
Bildstock Niersbach, Wenzelhausen
Lage
1780 barocker Kreuzigungsbildstock, Rotsandstein, bezeichnet 1780
Quereinhaus Niersbach, Wenzelhausen
Lage
19. Jahrhundert Quereinhaus; Krüppelwalmdachbau, bezeichnet 18(??)
Franzosenkreuz Greverath, Hubertusstraße, bei Nr. 5
Lage
1815 Schaftkreuz, Rotsandstein, bezeichnet 1815
Katholische Filialkirche St. Laurentius Greverath, Hubertusstraße 9
Lage
1860 kleiner Bruchsteinsaal, 1860
Wegekreuz Greverath, Lindenstraße, bei Nr. 14
Lage
1701 Vollnischenkreuz mit Pietàrelief, angeblich ehemals bezeichnet 1701
Wegekreuz Greverath, nördlich des Ortes gegenüber dem Eingang zum Friedhof
Lage
1779 barockes Schaftkreuz, Rotsandstein, bezeichnet 1779
Wegekreuz Greverath, südlich des Ortes am Gladbach im Wald
Lage
1840 Pfeilerkreuz, bezeichnet 1840
Wegekreuz Greverath, südlich des Ortes am Wasserhochbehälter
Lage
1760 barockes Wegekreuz vom Sefferner Typ, Rotsandstein, bezeichnet 1760
Wegekreuz Greverath, südöstlich des Ortes am Sauerberg im Wald
Lage
18. Jahrhundert barockes Schaftkreuz, 18. Jahrhundert
Wegekreuz Greverath, südöstlich des Ortes an der L 49 im Tal des Gladbachs
Lage
16. oder 17. Jahrhundert nachgotisches Nischenkreuz, 16. oder 17. Jahrhundert, (nachträglich) bezeichnet 1866
Wegekreuz Greverath, südöstlich des Ortes an der L 49 im Tal des Gladbachs
Lage
1814 Schaftkreuz, bezeichnet 1814

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]