Liste der Schienenfahrzeuge der Maschinenbau Kiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Maschinenbau Kiel bot seit Anfang der 1950er Jahre mehrere standardisierte Programme von Diesellokomotiven an, deren Ausführungen nach den Wünschen der Auftraggeber noch abgewandelt werden konnte.

Die Bezeichnung ist einheitlich: Vorangestellte Buchstaben bezeichnen die Art der Kraftübertragung, Zahlen der Bauartbezeichnung geben die ungefähre Leistung in PS an, die Buchstaben danach die Achsfolge.

Diesellokomotiven[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Generation (mit Blindwelle und Kuppelstange, MaK-Stangenlokomotiven)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2. Generation (mit Gelenkwellenantrieb, vierachsige Lokomotiven haben Drehgestelle)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3. Generation (Anpassung an Normen des Bundesverbandes Deutscher Eisenbahnen, schnelllaufende, tauschbare Dieselmotoren)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. Generation (Überarbeitung, größere Führerhäuser, Einheitsdrehgestell)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

5. Generation (Überarbeitung, Einheitsführerhaus)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht direkt einer Typreihe zuzuordnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Triebwagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Typprogramm wird nach der Übernahme 1998 von der Vossloh AG modifiziert weitergeführt.

Lokomotiv- und Triebwagenbaureihen für die Deutsche Bundesbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Export-Loktypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lokomotiven der MaK – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien