Liste der denkmalgeschützten Objekte in Birkfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Birkfeld enthält die 20 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der österreichischen Gemeinde Birkfeld im steirischen Bezirk Weiz.[1]

Denkmäler[Bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 56500
Koglhof 1
Standort
KG: Aschau
Der Pfarrhof wurde 1787 erbaut und 1972 restauriert.[2]
Kath. Pfarrkirche Mariä Heimsuchung mit Umfriedung, Toranlage und Initienbildstöcken
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Mariä Heimsuchung mit Umfriedung, Toranlage und Initienbildstöcken
ObjektID: 56501

Standort
KG: Aschau
Die Pfarrkirche Mariä Heimsuchung ist ein gotischer Bau aus dem Jahre 1480 und wurde im 4. Viertel des 17. Jahrhunderts barockisiert, davon am Westportal das Datum 1683, am Sakristeiportal 1691.

Der Chor hat einen 5/8-Schluss und ein Sternrippengewölbe auf polygonalen Eckdiensten. Vom vierjochigen Langhaus stammen die halbrunden Wandvorlagen, die spitzbogigen Scheidbögen und die Strebepfeiler außen noch vom ursprünglichen, gotischen Bau, wohingegen die Wölbung mit ihrem Stichkappentonnen- und Kreuzgratgewölbe barock ist. Die am dritten Joch nordseitig von Baumeister Remigius Horner 1730[3] angebaute ovale Annenkapelle schließt mit Kuppel und Laterne ab. Der quadratische Westturm trägt einen Zwiebelhelm und ist mit 1683 bezeichnet.

Der neugotische Hochaltar stammt aus dem Jahr 1881, zwei Seitenaltäre im Knorpelwerkstil aus dem 3. Drittel des 17. Jahrhunderts, die Kanzel vom Ende des 18. Jahrhunderts. Im Durchgang zur Annenkapelle steht die aus dem 2. Viertel des 18. Jahrhunderts stammende, unsignierte Schwarz-Orgel, die ursprünglich in St. Georgen am Gasenbach stand. Die Kreuzwegbilder wurden 1932 geschaffen.[2]

Die Initienbildstöcke beherbergen Bilder der vier Evangelisten von Anton Fötsch und sind weitgehend ident mit jenen in Strallegg.

Kath. Filialkirche St. Georgen am Gasenbach und ehem. Friedhof
Datei hochladen
Kath. Filialkirche St. Georgen am Gasenbach und ehem. Friedhof
ObjektID: 101403

Standort
KG: Aschau

Anmerkung: [4]
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 101445

Standort
KG: Aschau
Flur-/Wegkapelle Datei hochladen Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 100268
bei Edelsee-Straße 37
Standort
KG: Birkfeld
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 101072

seit 2012

Hauptplatz 9
Standort
KG: Birkfeld
Das Bürgerhaus zeigt eine Pilasterordnung, stuckierte Fensterumrahmungen und Zopfstilgitter. Das Portal ist mit 1807 bezeichnet.
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 100225
Hauptplatz 12
Standort
KG: Birkfeld
Der Pfarrhof wurde 1718 bis 1720 erbaut, 1779 umgebaut und 1971/72 stark verändert.
Schloss Birkenstein
Datei hochladen
Schloss Birkenstein
ObjektID: 35913
Kaiserfeldgasse 3
Standort
KG: Birkfeld
Das Schloss wurde ursprünglich im 16. Jahrhundert aus sechs Bürgerhäusern erbaut; seither haben die Besitzverhältnisse mehrmals gewechselt. Heute wird das Äußere der nicht ganz geschlossenen Vierflügelanlage um einen zweigeschoßigen Arkadenhof von der Umgestaltung im Spätbarock bestimmt. Der älteste Teil ist der Nordtrakt mit dem Hauptportal.
Wohnhaus, Alte Volksschule
Datei hochladen
Wohnhaus, Alte Volksschule
ObjektID: 100226
Kirchengasse 4
Standort
KG: Birkfeld
Erdstall Kirchengasse Datei hochladen Erdstall Kirchengasse
ObjektID: 110029
unter Kirchengasse 6
Standort
KG: Birkfeld
Mariensäule Datei hochladen Mariensäule
ObjektID: 101115
Oberer Markt
Standort
KG: Birkfeld
Die Mariensäule ist mit 1900 bezeichnet.
Kath. Pfarrkirche hll. Petrus und Paulus und Kirchhofanlage
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hll. Petrus und Paulus und Kirchhofanlage
ObjektID: 56518

Standort
KG: Birkfeld
Nachdem ein älteres Gotteshaus zu klein geworden war, wurde die Pfarrkirche in den Jahren 1709–1715 von Remigius Horner im Osten des Hauptplatzes neu erbaut. Sie weist ein einschiffiges Langhaus und einen quadratischen Westturm (auf mittelalterlicher Grundlage) auf. Die spätbarocke Einrichtung ist von hoher Qualität.
Ehem. Galgen Datei hochladen Ehem. Galgen
ObjektID: 101160

Standort
KG: Birkfeld
Der Galgen liegt auf einer Anhöhe am Nordrand des Ortes. Er besteht aus drei im Dreieck angeordneten Bruchsteinpfeilern und stammt wohl aus dem 17. Jahrhundert.
Kapelle
Datei hochladen
Kapelle
ObjektID: 100222

Standort
KG: Birkfeld
Bei der Kapelle südlich der Kirche handelt es sich um einen barockisierten Turm der ehemaligen Wehranlage.
Kapelle Datei hochladen Kapelle
ObjektID: 100223

Standort
KG: Birkfeld
Der ehemalige Karner nordseitig hinter der Kirche wurde im 1. Viertel des 18. Jahrhunderts zu einer kleinen Kapelle umgebaut.
Viadukt Datei hochladen Viadukt
ObjektID: 100002

Standort
KG: Birkfeld
Bildstock Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 100277

Standort
KG: Birkfeld
Kath. Filialkirche St. Lorenzen am Autersberg Datei hochladen Kath. Filialkirche St. Lorenzen am Autersberg
ObjektID: 101877
Piregg 44
Standort
KG: Piregg
Die spätgotische Kirche wurde 1501 an Stelle einer älteren Kapelle aus unverputztem Bruchsteinmauerwerk errichtet. Das fast quadratische Langhaus ist ein Zubau aus dem Jahr 1620.
Rauchstubenhaus, sogen. Schirnerhof Datei hochladen Rauchstubenhaus, sogen. Schirnerhof
ObjektID: 44301
Piregg 45
Standort
KG: Piregg
Der Schirnerhof ist ein rund 300 Jahre altes Rauchstubenhaus auf einer Seehöhe von 1080 m. Der Hof war noch bis 1977 bewohnt, Anfang der 1980er Jahre wurde das Haus als Drehort für die Roseggerserie Als ich noch ein Waldbauernbub war verwendet. Aufgrund der durch die Serie erlangten Bekanntheit konnte das Haus in Folge revitalisiert werden und 1993 zur Rosegger-Landesausstellung als Museum zur Besichtigung freigegeben werden. Der offene Herd mit seinem Backrohr wurde nach alten Bildern wieder errichtet und kann zum Kochen verwendet werden.

Im gemauerten Zubau aus dem Jahre 1846 sind alte Fotografien zur Ortsgeschichte der Gemeinde ausgestellt.[5][6]

Schloss Frondsberg
Datei hochladen
Schloss Frondsberg
ObjektID: 36485
Frondsberg 1
Standort
KG: Rabendorf
Das auf einem steilen Felskegel stehende Schloss ist ein besonders gutes Beispiel einer mittelalterlichen Ringburganlage, die im Renaissancestil umgestaltet wurde. Die ältesten Bauteile sind der Westflügel, die gebrochene Südfront und der östliche Tortrakt. Ende des 16. Jahrhunderts wurden alle Bauteile zu einem geschlossenen Komplex zusammengefasst und auf gleiche Höhe gebracht. Der Rittersaal in der Südwestecke weist Gobelinimitationen, Wandmalereien und eine reiche Kassettendecke aus dem 18. Jahrhundert auf.

Ehemalige Denkmäler[Bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Mesnerhaus Datei hochladen Mesnerhaus

bis 2010[7]

Aschau 14
Standort
KG: Aschau

Legende[Bearbeiten]

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Weitere Bilder vorhanden Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Eigenes Foto hochladen Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur[Bearbeiten]

  • Kurt Woisetschläger, Peter Krenn: Dehio Handbuch – Die Kunstdenkmäler Österreichs: Steiermark (ohne Graz). Topographisches Denkmälerinventar, hrsg. vom Bundesdenkmalamt, Abteilung für Denkmalforschung. Verlag Anton Schroll. Wien 1982. ISBN 3-7031-0532-1.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Birkfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. Bundesdenkmalamt, Stand: 26. Juni 2015 (pdf).
  2. a b  Kurt Woisentschläger, Peter Krenn, Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Steiermark: (ohne Graz). Anton Schroll & Co, Wien 1982, ISBN 3-7031-0532-1, S. 121, 233, 425.
  3. Pfarrkirche Mariä Heimsuchung. In: Gemeinde Koglhof. Abgerufen am 3. Dezember 2013.
  4. Kirche St. Georgen. In: Gemeine Koglhof. Abgerufen am 3. Dezember 2013.
  5. Rauschstubenhaus. Gemeinde Waisenegg, 27. Mai 2011, abgerufen am 7. Oktober 2012.
  6. Rauchstubenhaus Schirner. Das Land Steiermark, 26. September 2012, abgerufen am 7. Oktober 2012.
  7. Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. Bundesdenkmalamt, Stand: 22. Juni 2010 (pdf).
  8. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing