Liste der denkmalgeschützten Objekte in Oberschützen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Oberschützen enthält die 21 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Oberschützen.[1]

Denkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Bauernhaus, Teil der Uhrenstube Aschau
BDA: 12191
Objekt-ID: 8326
Aschau i. Bgld. 49
Standort
KG: Aschau im Burgenland

Anmerkung: Am 26. Oktober 2013 wurde der Bauernhof durch Brandstiftung ein Raub der Flammen.[2][3]


Datei hochladen
Evangelisches Schul- und Bethaus
BDA: 12192
Objekt-ID: 8327
Aschau i. Bgld. 61
Standort
KG: Aschau im Burgenland

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Oswald
BDA: 12189
Objekt-ID: 8324
Aschauer Landstraße 6
Standort
KG: Aschau im Burgenland
Die Kirche steht östlich des Ortes auf einem Hügel. Der gotische Chor stammt aus dem 15. Jahrhundert. Das Schiff mit der Giebelfassade wurde 1773 erbaut, enthält möglicherweise aber karolingische Fundamente.

Datei hochladen
Aufnahmsgebäude
BDA: 12167
Objekt-ID: 8302
Bahnhofstraße 14
Standort
KG: Oberschützen
Das Aufnahmsgebäude des Bahnhofs Oberschützen ist ein Teil der Lokalbahn Oberwart-Oberschützen, die als Teil der Pinkatalbahn 1903 eröffnet wurde. Der Personenverkehr wurde auf diesem Abschnitt 1987 aufgegeben. Charakteristisch für diese Aufnahmsgebäude ist die starke Betonung der Putzquaderung.

Datei hochladen
Bundesrealgymnasium
BDA: 12166
Objekt-ID: 8301
Hauptplatz 7
Standort
KG: Oberschützen
Das Gebäude des Bundesgymnasiums wurde 1911 erbaut.
Datei hochladen Ehem. Dreiseithof
BDA: 12165
Objekt-ID: 8300
Hauptstraße 1
Standort
KG: Oberschützen
Laut Inschriftentafel wurde der Hof 1857 von J.G. Bruckner erbaut und 1978 von R. und I. Klenner renoviert.

Datei hochladen
Evang. Pfarrkirche A.B.
BDA: 12156
Objekt-ID: 8291
Gottlieb-August-Wimmer-Platz 3
Standort
KG: Oberschützen
Die große rechteckige evangelische Kirche wurde 1785 erbaut und erhielt 1803 ihren Westturm. In den Jahren 1861/62 erfolgte ein Umbau mit Erhöhung des Schiffes. Auch Kanzelaltar und Orgel stammen aus dieser Zeit.

Datei hochladen
Bürgerhaus, Wimmerhaus
BDA: 12162
Objekt-ID: 8297
Gottlieb-August-Wimmer-Platz 4
Standort
KG: Oberschützen
Das Haus wurde lt. Inschrift 1814 erbaut.
Datei hochladen Evang. Pfarrhaus
BDA: 12161
Objekt-ID: 8296
Gottlieb-August-Wimmer-Platz 5
Standort
KG: Oberschützen
Das evangelische Pfarrhaus neben der Kirche wurde 1836 erbaut.

Datei hochladen
Anschlussdenkmal
BDA: 12168
Objekt-ID: 8303
seit 2017
südlich Sonnleitenweg 4
Standort
KG: Oberschützen
Das „Anschlussmahnmal“ wurde 1939 im Zuge des „Anschluss“ Österreichs an das Deutsch Reich als tempelartige Struktur aus Stein gebaut und gilt als das größte derartige nationalsozialistische Bauwerk auf österreichischem Boden.

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Bartholomäus
BDA: 12157
Objekt-ID: 8292
Tatzmannsdorfer Straße 42
Standort
KG: Oberschützen
Die katholische Kirche steht auf einem Hügel südlich des Ortes. Der Bau ist im Kern romanisch und enthält noch zwei Schlitzfenster in diesem Stil. In der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden Turm und Fassade neu erbaut, im Jahr 1964 das Schiff erhöht.

Datei hochladen
Evangelisches Schul- und Bethaus
BDA: 12172
Objekt-ID: 8307
Schmiedrait 33
Standort
KG: Schmiedrait
Der mächtige Bau auf dem höchsten Punkt der Hügelkuppe wurde 1848 begonnen und 1855 geweiht. Der Betsaal im Ostteil reicht über die volle Höhe; Schule und Lehrerwohnung befinden sich im Westteil.
Datei hochladen Kitting
BDA: 12176
Objekt-ID: 8311
Unterschützen 3a
Standort
KG: Unterschützen
Bei sechs Bauernhäusern des Ortes ist noch ein Kitting alten Bautyps aus dem 18. Jahrhundert erhalten. Der gezimmerte Speicher ist außen mit hellem Lehm verputzt und trug ursprünglich ein Strohdach. Er diente der Lagerung von Lebensmitteln und Kleidung.

Datei hochladen
Kitting
BDA: 12177
Objekt-ID: 8312
Unterschützen 10
Standort
KG: Unterschützen
Bei sechs Bauernhäusern des Ortes ist noch ein Kitting alten Bautyps aus dem 18. Jahrhundert erhalten. Der gezimmerte Speicher ist außen mit hellem Lehm verputzt und trug ursprünglich ein Strohdach. Er diente der Lagerung von Lebensmitteln und Kleidung.

Datei hochladen
Kitting
BDA: 12178
Objekt-ID: 8313
Unterschützen 51
Standort
KG: Unterschützen
Bei sechs Bauernhäusern des Ortes ist noch ein Kitting alten Bautyps aus dem 18. Jahrhundert erhalten. Der gezimmerte Speicher ist außen mit hellem Lehm verputzt und trug ursprünglich ein Strohdach. Er diente der Lagerung von Lebensmitteln und Kleidung.
Datei hochladen Kitting
BDA: 12179
Objekt-ID: 8314
Unterschützen 67
Standort
KG: Unterschützen
Bei sechs Bauernhäusern des Ortes ist noch ein Kitting alten Bautyps aus dem 18. Jahrhundert erhalten. Der gezimmerte Speicher ist außen mit hellem Lehm verputzt und trug ursprünglich ein Strohdach. Er diente der Lagerung von Lebensmitteln und Kleidung.
Datei hochladen Kitting
BDA: 12180
Objekt-ID: 8315
Unterschützen 71
Standort
KG: Unterschützen
Bei sechs Bauernhäusern des Ortes ist noch ein Kitting alten Bautyps aus dem 18. Jahrhundert erhalten. Der gezimmerte Speicher ist außen mit hellem Lehm verputzt und trug ursprünglich ein Strohdach. Er diente der Lagerung von Lebensmitteln und Kleidung.
Datei hochladen Kitting
BDA: 12181
Objekt-ID: 8316
Unterschützen 73
Standort
KG: Unterschützen
Bei sechs Bauernhäusern des Ortes ist noch ein Kitting alten Bautyps aus dem 18. Jahrhundert erhalten. Der gezimmerte Speicher ist außen mit hellem Lehm verputzt und trug ursprünglich ein Strohdach. Er diente der Lagerung von Lebensmitteln und Kleidung.

Datei hochladen
Evang. Pfarrkirche A.B.
BDA: 12174
Objekt-ID: 8309

Standort
KG: Unterschützen
Der große neogotische Bau mit schlankem Südturm entstand in den Jahren 1859 bis 1861.

Datei hochladen
Evangelisches Schul- und Bethaus, Turmschule
BDA: 12188
Objekt-ID: 8323
Willersdorf 75
Standort
KG: Willersdorf

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Katharina
BDA: 12186
Objekt-ID: 8321

Standort
KG: Willersdorf
Die kleine mittelalterliche Kirche mit rechteckigem Schiff und Dachreiter steht oberhalb des Ortes im alten Friedhof. Ihr eingezogener Chor weist romanische Schlitzfenster aus dem 13. Jahrhundert auf. Das Westportal stammt aus dem 15. Jahrhundert.

Legende[Quelltext bearbeiten]

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird.
Weiters sind ein oder mehrere Objekt-Identifier für das Denkmal angeführt, deren wichtigste die hier kurz mit BDA bezeichnete HERIS-ID (Heritage Information System ID der Datenbank österreichischer Kulturdenkmale (P9154)) und der mit Objekt-ID bezeichnete alte Datenbankschlüssel des BDAs (auch DBMS-ID, Objekt-ID der Datenbank österreichischer Kulturdenkmale (P2951), hinfällig nach Vollendung der Transition) sind. Weitere Identifier verlinken entweder auf andere externe Datenbanken (z. B. Tiroler Kunstkataster) oder auf weitere Wikipedia-Repräsentationen desselben Objekts (z. B. Gemeindebauten in Wien), abhängig von den Einträgen im zugehörigen Wikidata-Item, das auch verlinkt ist.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von Karte mit allen Koordinaten (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Oberschützen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Burgenland – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 29. Juni 2022.
  2. Brand bei der Uhrenstube Aschau. In: burgenland.orf.at. 26. Oktober 2013, abgerufen am 15. Januar 2014.
  3. Nach Brand in Aschau: Mann festgenommen. In: burgenland.orf.at. 12. Januar 2014, abgerufen am 15. Januar 2014.
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem des Bundes.