Liste der denkmalgeschützten Objekte in Radmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Radmer enthält die 8 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Radmer im steirischen Bezirk Leoben.[1]

Denkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Ehem. Kupferbergbaustollen, sogen. Paradeisstollen
BDA: 46439
Objekt-ID: 48454
Radmer an der Hasel
Standort
KG: Radmer an der Hasel
Datei hochladen Schloss Greifenberg
BDA: 44148
Objekt-ID: 44850
Radmer an der Hasel 17
Standort
KG: Radmer an der Hasel
Das Schloss Greifenstein ist ein altes kaiserliches Jagdschloss. Es wurde um 1600 erbaut und 1728 erneuert. Der breitgelagerte dreigeschoßige Bau hat zwei runde, teilweise eingestellte Ecktürme mit Hauben, das Schloss selbst ein Krüppelwalmdach. Im 1. Obergeschoß gibt es einfache Stuckdecken aus der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts.[2]
Datei hochladen Volksschule
BDA: 87354
Objekt-ID: 101753
gegenüber Finstergraben 7
Standort
KG: Radmer an der Stube

Datei hochladen
Kirchhofanlage hl. Antonius von Padua und Friedhof
BDA: 51764
Objekt-ID: 57539
Radmer an der Stube
Standort
KG: Radmer an der Stube
Datei hochladen Ehem. Herrschaftshaus, sogen. Großhaus
BDA: 43844
Objekt-ID: 44527
Radmer an der Stube 19
Standort
KG: Radmer an der Stube
Der zweigeschoßige und siebenachsige Bau wurde um 1600 in die heutige Form gebracht. Über dem Rundbogen-Rustikaportal gibt es gekuppelte Rundbogenfenster ohne Mittelsteg. Beide Geschoße sind heute unterteilte Hallen mit Stichkappentonnen auf Konsolen.[2]
Datei hochladen Pfarrhof
BDA: 75534
Objekt-ID: 89027
Radmer an der Stube 35
Standort
KG: Radmer an der Stube
Datei hochladen Kreuzweg mit Kapellen und Kriegerdenkmal
BDA: 75537
Objekt-ID: 89031
Radmer an der Stube
Standort
KG: Radmer an der Stube
Datei hochladen Wirtschaftsgebäude, ehem. Personalhaus
BDA: 87360
Objekt-ID: 101759

Standort
KG: Radmer an der Stube

Legende[Quelltext bearbeiten]

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird.
Weiters sind ein oder mehrere Objekt-Identifier für das Denkmal angeführt, deren wichtigste die hier kurz mit BDA bezeichnete HERIS-ID (Heritage Information System ID der Datenbank österreichischer Kulturdenkmale (P9154)) und der mit Objekt-ID bezeichnete alte Datenbankschlüssel des BDAs (auch DBMS-ID, Objekt-ID der Datenbank österreichischer Kulturdenkmale (P2951), hinfällig nach Vollendung der Transition) sind. Weitere Identifier verlinken entweder auf andere externe Datenbanken (z.B. Tiroler Kunstkataster) oder auf weitere Wikipedia-Repräsentationen desselben Objekts (z.B. Gemeindebauten in Wien), abhängig von den Einträgen im zugehörigen Wikidata-Item, das auch verlinkt ist.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von Karte mit allen Koordinaten (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Radmer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 29. Juni 2022.
  2. a b Kurt Woisetschläger, Peter Krenn: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Steiermark: (ohne Graz). Hrsg.: Bundesdenkmalamt. Anton Schroll & Co, Wien 1982, ISBN 3-7031-0532-1, S. 386.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem des Bundes.