Liste der deutschen Minister für innerdeutsche Beziehungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Minister für innerdeutsche Beziehungen waren jene Minister der Bundesrepublik, die sich während der Zeit des Bestehens zweier deutscher Staaten mit gesamtdeutschen Fragen beschäftigten. Bis zum Amtsantritt der sozialliberalen Koalition im Oktober 1969 war der Titel "Minister für Gesamtdeutsche Fragen".

Da die Bundesrepublik die DDR nicht als Ausland bezeichnen wollte, da man so die Existenz der DDR bestätigt hätte (Hallstein-Doktrin), übernahm der Minister für innerdeutsche Beziehungen quasi die Aufgaben des Außenministers der Bundesrepublik bezüglich der DDR. Nach der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 war es die Aufgabe des Bundesministeriums für innerdeutsche Beziehungen, den Beitritt komplett abzuwickeln. Während der 42 Jahre, in der das Ministerium bestand, standen dem Ministerium neun Minister vor. Die erste weibliche Ministerin, Dorothee Wilms (1987 bis 1991), war gleichzeitig die letzte Ministerin.

Liste der Minister für Gesamtdeutsche Fragen (1949 bis 1969)
Name Amtszeit (Beginn) Amtszeit (Ende) Partei
Jakob Kaiser 20. September 1949 29. Oktober 1957 CDU
Ernst Lemmer 29. Oktober 1957 13. Dezember 1962 CDU
Rainer Barzel 14. Dezember 1962 11. Oktober 1963 CDU
Erich Mende 17. Oktober 1963 28. Oktober 1966 FDP
Johann Baptist Gradl 28. Oktober 1966 30. November 1966 CDU
Herbert Wehner 1. Dezember 1966 21. Oktober 1969 SPD
Liste der Minister für innerdeutsche Beziehungen (1969 bis 1991)
Name Amtszeit (Beginn) Amtszeit (Ende) Partei
Egon Franke 22. Oktober 1969 1. Oktober 1982 SPD
Rainer Barzel 4. Oktober 1982 29. März 1983 CDU
Heinrich Windelen 30. März 1983 11. März 1987 CDU
Dorothee Wilms 12. März 1987 18. Januar 1991 CDU