Literaturfest München

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Literaturfest München ist eine internationale Literaturveranstaltung, ein Festival, das seit 2010 jährlich Ende November bis Anfang Dezember knapp drei Wochen lang an verschiedenen Spielorten in München stattfindet. Es umfasst das literarische Programm forum:autoren, das von wechselnden Autoren kuratiert wird, die Münchner Bücherschau im Gasteig und das Festprogramm des Literaturhauses München mit dem Markt der unabhängigen Verlage „Andere Bücher braucht das Land“. Außerdem werden der Geschwister-Scholl-Preis, der Preis für einen bayerischen Kleinverlag und der städtische Fernsehpreis LiteraVision im Rahmen des Literaturfests verliehen.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Neukonzeption der städtischen Internationalen Frühjahrsbuchwoche, die von 1990 bis 2008 insgesamt 16-mal stattfand,[1] entschlossen sich die Kooperationspartner – die Stadt München, das Literaturhaus München und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V. –, das neue Programm forum:autoren und bereits bestehende literarische Initiativen im Herbst in dem Literaturfest München zu bündeln. Das Literaturfest München versteht sich als literarischer Höhepunkt im jährlichen Kulturkalender der Stadt.[2]

Bestandteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das forum:autoren in der ersten Woche des Literaturfests wird von einer/einem jährlich wechselnden Schriftstellerin/Schriftsteller kuratiert und nach freiem Ermessen gestaltet, das bedeutet, sie oder er wählt ein Motto, die Veranstaltungsformate und die Autoren, Künstler und Wissenschaftler, die nach München eingeladen werden.

Als bisherige Kuratoren wirkten:

Die Münchner Bücherschau erstreckt sich über die gesamte Dauer des Literaturfests, insgesamt 18 Tage, und findet im Münchner Kulturzentrum Gasteig statt. Sie wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Stadt München veranstaltet.

Im Zentrum der Bücherschau steht die größte regionale Buchausstellung deutschsprachiger Verlage mit rund 20 000 Neuerscheinungen und Longsellern; dazu findet ein breites Rahmenprogramm mit nationalen sowie internationalen Autoren unterschiedlicher Genres für Erwachsene, Kinder und Schulklassen statt.[3]

Beim Festprogramm des Literaturhauses München lesen namhafte Autoren aus ihren Neuerscheinungen. Am letzten Festivalwochenende präsentieren auf dem Markt „Andere Bücher braucht das Land“ rund 30 deutschsprachige unabhängige Verlage sich und ihre Programme. Seit 2009 vergibt das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst den mit 7500 Euro dotierten Preis für einen bayerischen Kleinverlag.[4]

Zitate und Pressestimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Literaturfest München was such a joy to be a part of! I loved how it integrated the many cultural organizations and institutions of the city into the festival itself, how there was a mix of music with readings, readings and talks with varied disciplines. And how attentive and interested the city-residents were at the diverse offerings of events. Forget Oktoberfest, the best of Munich is Literaturfest!“

Jeffrey Yang über das Literaturfest München 2013

„Dies neue Literaturfest war ein fabelhaft organisiertes weltläufiges Treffen der Stimmen und des Wortzaubers. Weiter so, mit voller Kraft. Ohne Kultur sind wir nichts.“

Hans Pleschinski: literaturfest-muenchen.de[5]

„The Festival in Munich was a great experience and adventure. I met with writers from Germany and Africa who suddenly appeared as very close to me, just kindred spirit! It was amazing. And my readings were so perfectly organized. I want to specially thank the audience, people were unbelievable, so smart, so understanding and friendly! I’ll keep memories of these days in Munich in a very inmost core of my heart.“

German Sadulajew: literaturfest-muenchen.de[5]

„Literatur auf allen Kanälen – das Literaturfest 2011 fand auch den Weg in die Schulen und an die Uni, in die Köpfe und hoffentlich in die Herzen der Menschen in München, ein Anfass-Event, natürlich im übertragenen Sinn.“

Thomas Lang: literaturfest-muenchen.de[6]

„Glücklicherweise hat München sich beim ersten Literaturfest nicht auf seinen eigenen Klischees ausgeruht: kein Abfeiern von Lokalhelden, keine Selbstvorstellung der Stadt. Im Mittelpunkt stand tatsächlich die Literatur.“

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Literaturfest München wird vom Literaturhaus München und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Stadt München finanziert und veranstaltet. Es wird unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und von wechselnden Förderern und Sponsoren, u. a. der Kulturstiftung des Bundes, Datev sowie Medienpartnern wie Bayern 2.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internationale Frühjahrsbuchwoche seit 1990 auf fruehjahrsbuchwoche.de (Archiv)
  2. Literaturfest München – 19. November bis 7. Dezember 2014 auf muenchen.de
  3. 57. MÜNCHNER BÜCHERSCHAU. Abgerufen am 29. Februar 2016.
  4. Literaturpreise des Freistaats Bayern. Abgerufen am 29. Februar 2016.
  5. a b Das Programm des Literaturfestes 2010. Archiviert vom Original am 28. Mai 2014; abgerufen am 29. Februar 2016.
  6. Das 2. Literaturfest München 2011. Archiviert vom Original am 28. Mai 2014; abgerufen am 29. Februar 2016.
  7. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 7. Dezember 2010.
  8. Veranstalter/Förderer auf: literaturfest-muenchen.de, abgerufen am 6. Januar 2016