London Critics’ Circle Film Award/Bester Dokumentarfilm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Seit 2012 wird bei den London Critics’ Circle Film Awards der beste Dokumentarfilm mit einem Preis geehrt.

Anmerkung: Die Preisverleihung bezieht sich immer auf Filme des vergangenen Jahres, Preisträger von 2012 wurden also für ihre Leistungen von 2011 ausgezeichnet.

Ausgezeichnete Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger Regisseur Nominierte
2012 Senna Asif Kapadia Die Höhle der vergessenen Träume
Dreams of a Life
Pina
Project Nim
2013 The Imposter Bart Layton London: The Modern Babylon
Nostalgia for the Light
The Queen of Versailles
Searching for Sugar Man
2014 The Act of Killing Joshua Oppenheimer Beware of Mr. Baker
Leviathan
Stories We Tell
We Steal Secrets: The Story of WikiLeaks
2015 Citizenfour Laura Poitras 20.000 Days on Earth
Manakamana
Next Goal Wins – Das Spiel ihres Lebens
Night will fall – Hitchcocks Lehrfilm für die Deutschen
2016 Amy Asif Kapadia Scientology: Ein Glaubensgefängnis
The Look of Silence
Palio
A Syrian Love Story
2017 Seefeuer Gianfranco Rosi The Beatles: Eight Days a Week – The Touring Years
Cameraperson
The Eagle Huntress
Life, Animated
2018 I Am Not Your Negro Raoul Peck 78/52 – Die letzten Geheimnisse von Psycho
Human Flow
Jane
The Work
2019 Augenblicke: Gesichter einer Reise (Visages Villages) JR, Agnès Varda Alexander McQueen
They Shall Not Grow Old
Three Identical Strangers
Whitney
2020 Für Sama Waad al-Kateab,
Edward Watts
Aretha Franklin: Amazing Grace
Apollo 11
The Cave
Varda par Agnès