The Most Beautiful Boy in the World

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher TitelThe Most Beautiful Boy in the World[1]
OriginaltitelThe Most Beautiful Boy in the World
Produktionsland Schweden
Originalsprache Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Schwedisch
Erscheinungsjahr 2021
Länge 93 Minuten
Stab
Regie Kristina Lindström,
Kristian Petri
Produktion Stina Gardell
Musik Anna von Hausswolff,
Filip Leyman
Kamera Erik Vallsten
Schnitt Hanna Lejonqvist,
Dino Jonsäter
Besetzung
  • Björn Andrésen
  • Annike Andresen: Björn Andrésens Schwester
  • Silva Filmer: Freundin von Björns Mutter
  • Riyoko Ikeda
  • Margareta Krantz
  • Ann Lagerström: Björns Freundin aus Kindertagen
  • Johanna Lidén
  • Robine Román: Björns Tochter
  • Masatoshi Sakai

The Most Beautiful Boy in the World ist ein Dokumentarfilm von Kristina Lindström und Kristian Petri, der Ende Januar 2021 beim Sundance Film Festival seine Premiere feierte. Es handelt sich dabei um eine Filmbiografie über den mittlerweile erwachsenen, schwedischen Schauspieler und Musiker Björn Andrésen, der als Kind durch eine Rolle in einem Film von Luchino Visconti auf diese geprägt wurde.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Björn Andrésen mit 15 Jahren in Luchino Viscontis Film Tod in Venedig die Rolle des Tadzio erhalten hat, beginnt der italienische Regisseur kurz vor der Premiere von ihm als hübschester Junge der Welt zu sprechen. Diese Aussage über ihn soll sich wie ein Schatten über sein gesamtes weiteres Leben ausbreiten.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie führten Kristina Lindström, die für eine Filmbiografie über Olof Palme mit Guldbagge ausgezeichnet wurde, und Kristian Petri,[1] der bereits bei mehreren Dokumentarfilmen Regie führte so bei Brunnen über Orson Welles' Zeit in Spanien. Andrésen wirkte bereits in Petris Dokumentarfilm Hotellet mit.

Die Premiere erfolgte am 29. Januar 2021 beim Sundance Film Festival.[2] Kurz zuvor stellte der Filmverleiher Juno Films den ersten Trailer vor.[3] Ab Ende Oktober 2021 wird er bei den Hofer Filmtagen gezeigt.[4] Anfang November 2021 wird der Film beim Braunschweig International Film Festival und bei den Nordischen Filmtage Lübeck gezeigt.[5][6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film befindet sich in einer Vorauswahl für den Europäischen Filmpreis 2021.[7] Im Folgenden eine Auswahl weiterer Nominierungen.

Cairo International Film Festival 2021

  • Nominierung für den Arab Film Critics' Award for European Films[8]

Cleveland International Film Festival 2021

  • Nominierung im Nesnady and Schwartz Documentary Competition[9]

Europäischer Filmpreis 2021

Nordische Filmtage Lübeck 2021

  • Nominierung im Wettbewerb Dokumentarfilme

Sundance Film Festival 2021

  • Nominierung für den World Cinema Documentary Grand Jury Prize (Kristina Lindström und Kristian Petri)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Der schönste Junge der Welt. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 12. November 2021. 
  2. Program Guide des Sundance Filmfestivals (PDF; 979 KB)
  3. Alex Billington: First Trailer for 'The Most Beautiful Boy in the World' Documentary. In: firstshowing.net, 26. Januar 2021.
  4. https://hofer-filmtage.com/wp-content/uploads/dokumente/filmtitel-spielzeiten-2021.pdf
  5. The Most Beautiful Boy in the World. In: filmfest-braunschweig.de. Abgerufen am 2. Oktober 2021.
  6. The Most Beautiful Boy in the World. In: nordische-filmtage.de. Abgerufen am 24. Oktober 2021.
  7. EFA announces the first part of the 2021 European Film Awards selection. In: cineuropa.org, 24. August 2021.
  8. Jochen Müller: „Ich bin dein Mensch“ für Arab Film Critics' Award nominiert. In: Blickpunkt:Film, 27. Oktober 2021.
  9. The Most Beautiful Boy in the World. In: clevelandfilm.org. Abgerufen am 26. Mai 2021.