Luhman 16

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brauner Zwerg
Luhman 16
Luhman 16 erscheint als gelbe Scheibe in der Bildmitte (WISE-Aufnahme vom 7. Januar 2010)
Luhman 16 erscheint als gelbe Scheibe in der Bildmitte (WISE-Aufnahme vom 7. Januar 2010)
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Segel des Schiffs
Rektaszension 10h 49m 18,92s [1]
Deklination −53° 19′ 10,1″ [1]
Scheinbare Helligkeit (16.2 ± 0.1) mag [1]
Parallaxe (500.51 ± 0.11) mas [2]
Entfernung (6.516 ± 0.001) Lj
(1.9980 ± 0.0004 pc)
Eigenbewegung [1]
Rek.-Anteil: (−2759 ± 6) mas/a
Dekl.-Anteil: (354 ± 6) mas/a
Typisierung
Spektralklasse L7.5 + T0.5 [1]
rel. Helligkeit
(J-Band)
(10.73 ± 0.03) mag [1]
Physikalische Eigenschaften
Masse (34 + 28) M [3]
Effektive Temperatur (1350 + 1210) K [4]
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
2MASS-Katalog 2MASS J10491891-5319100
Weitere Bezeichnungen:

WISE J104915.57-531906.1, WISE J1049-5319AB

Luhman 16 (vollständige Bezeichnung WISE J104915.57−531906.1, auch WISE 1049−5319) ist ein sonnennahes Doppelsystem von Braunen Zwergen im Sternbild Vela. Das System wurde 2013 von Kevin Luhman mit Hilfe von Daten des Wide-Field Infrared Survey Explorer (WISE) entdeckt. Die Bahnparameter der beiden Braunen Zwerge sind noch nicht genau bekannt, nach neueren Schätzungen umkreisen sie sich in einer Entfernung von 3 AE einmal innerhalb von 45 Jahren.[2]

Entdeckung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang März 2013 wurde die Entdeckung des Systems von dem US-amerikanischen Astronomen Kevin Luhman der Pennsylvania State University veröffentlicht.[5] Die ausgewerteten Aufnahmen des Satelliten WISE stammten aus der Zeit von Januar 2010 bis Januar 2011.

Einzelheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammengesetztes Bild aus der WISE-Aufnahme (großes Bild) und einer Aufnahme des Gemini-Observatoriums, auf der die Braunen Zwerge einzeln zu erkennen sind.

Das System ist etwa 6,5 Lichtjahre (rund 2 Parsec) von der Sonne entfernt. Damit ist es nach Alpha Centauri und Barnards Pfeilstern das unserem Sonnensystem drittnächste Sternensystem (ob die Bezeichnung „Sternensystem“ bei Luhman 16 zutreffend ist, ist jedoch fraglich; siehe Artikel Stern). Dass die Objekte trotz ihrer vergleichsweise großen Nähe zu unserer Erde erst so spät entdeckt wurden, ist ihrer äußerst geringen scheinbaren Helligkeit geschuldet, die für Braune Zwerge sehr typisch ist.[5] Auch Alpha Centauri, das uns am nächsten gelegene Sternensystem, befindet sich in großer Nähe zu den Braunen Zwergen. Mit 4,36 Lichtjahren liegt Alpha Centauri näher an Luhman 16 als an unserem Sonnensystem.

Die Massen konnten zunächst nicht abgeleitet werden. Das Massenverhältnis beträgt .[2] Später konnten die Massen auf 34 und 28 MJ bestimmt werden.[3]

Auf Luhman 16B konnte durch Projektion der wegen der Rotation des Braunen Zwergs (Dopplereffekt) aufgespalteten Spektrallinien von Eisen eine heterogene Wolkenstruktur abgebildet werden.[6][7][8] Für Luhman 16A konnte dieses Phänomen nicht nachgewiesen werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Luhman 16 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Luhman 16. In: SIMBAD. Centre de Données astronomiques de Strasbourg, abgerufen am 26. März 2019.
  2. a b c Johannes Sahlmann, Petro F. Lazorenko. Mass ratio of the 2 pc binary brown dwarf LUH16 and limits on planetary companions from astrometry. MNRAS Letters. Vol 453, 1, L103-L107. arxiv:1506.07994.
  3. a b E. Victor Garcia, S. Mark Ammons, Maissa Salama, Ian Crossfield, Eduardo Bendek, Jeffrey Chilcote, Vincent Garrel, James R. Graham, Paul Kalas, Quinn Konopacky, Jessica R. Lu, Bruce Macintosh, Eduardo Marin, Christian Marois, Eric Nielsen, Benoît Neichel, Don Pham, Robert J. De Rosa, Dominic M. Ryan, Maxwell Service, Gaetano Sivo: Individual, Model-Independent Masses of the Closest Known Brown Dwarf Binary to the Sun. In: The Astrophysical Journal. 846, Nr. 2, 2017, S. 97. arxiv:1708.02714. bibcode:2017ApJ...846...97G. doi:10.3847/1538-4357/aa844f.
  4. Henri M. J. Boffin, D. Pourbaix, K. Mužić, V.D. Ivanov, R. Kurtev, Y. Beletsky, A. Mehner, J. P. Berger, J. H. Girard, D. Mawet: Possible astrometric discovery of a substellar companion to the closest binary brown dwarf system WISE J104915.57-531906.1. In: Astronomy and Astrophysics. 561, Januar 2014, S. L4. arxiv:1312.1303. bibcode:2014A&A...561L...4B. doi:10.1051/0004-6361/201322975.
  5. a b WISE Nabs the Closest Brown Dwarfs Yet Discovered (englisch) – Artikel bei Universe Today, vom 13. März 2013 (Abgerufen am 18. März 2013)
  6. Die Wetterkarte vom Braunen Zwerg FAZ vom 5. März 2014
  7. http://iopscience.iop.org/2041-8205/778/1/L10/article
  8. http://www.nature.com/nature/journal/v505/n7485/full/nature12955.html