Luis Heyden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Luis Maria Heyden (* 27. November 1893 in Hamburg-Eimsbüttel[1]; † 1950 in New York City) war ein deutscher Tennisspieler und Mitglied des Harvestehuder THC in Hamburg.

Bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm nahm Hayden an der Einzel- und Doppelkonkurrenz auf dem Rasen teil. Dabei erreichte er im Einzel das Viertelfinale, schied dort aber knapp in fünf Sätzen gegen den späteren Goldmedaillengewinner Charles Winslow aus Südafrika aus. Mit Robert Spieß war er ebenfalls im Viertelfinale unterlegen, hier Ladislav Žemla und Jaroslav Just aus Böhmen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Luis Heyden in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geburtsregister Hamburg 20, Band 6, 1893, Eintrag Nr. 2869