MDR-Kinderchor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MDR-Kinderchor
Logo MDR Kinderchor.svg
Sitz: Deutschland Leipzig
Träger: Mitteldeutscher Rundfunk
Gründung: 1948
Gattung: Kinderchor
Gründer: Hans Sandig
Leitung: Alexander Schmitt
Stimmen: ca. 180
Website: www.mdr.de/konzerte/kinderkchor

Der MDR-Kinderchor ist der einzige Kinderchor in Trägerschaft der ARD. Er hat seinen Sitz in Leipzig. Er führt durch eine gestaffelte Proben- und Auftrittsorganisation Kinder ab drei Jahre ans Chorsingen. Seinen heutigen Namen trägt er seit der Neugründung des Mitteldeutschen Rundfunks und der gleichzeitigen Übernahme des Rundfunk-Kinderchors Leipzig im Jahr 1992. Der Chor wurde 1948 von Hans Sandig (1914–1989) gegründet und durch ihn als jahrzehntelangen Leiter maßgeblich geprägt.

Chorleiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die etwa 180 Kinder des Chores sind je nach Alters- und Leistungsstufe in je zwei Vor- und zwei Nachwuchschöre sowie einen Konzertchor eingeteilt. Die Vorchöre 1 (Kinder zwischen drei und fünf Jahren) und 2 (von vier bis sieben Jahren) treffen sich einmal wöchentlich, singen einstimmige Kinder- und Volkslieder und lernen spielerisch Noten und Rhythmen. Im Nachwuchschor 1 lernen Kinder der 1. bis zur 3. Klasse einmal wöchentlich über 90 Minuten zweistimmigen und Kanongesang und haben erste Konzertauftritte. Der Nachwuchschor 2 trifft sich zweimal wöchentlich für 90 Minuten zu chorischer und Einzelstimmbildung, zu vertiefter Noten-, Rhythmus- und Intervallehre sowie zum Vom-Blatt-Singen.

Der Konzertchor mit Kindern und Jugendlichen zwischen neun und achtzehn Jahren tritt neben seinen wöchentlichen Proben von zwei mal zwei Stunden regelmäßig öffentlich auf und wirkt bei verschiedenen Radio-, Fernseh- und CD-Produktionen mit. Er unternimmt Proben- und Konzertreisen. Jungen im Stimmbruch werden professionell durch den Stimmwechsel begleitet, um danach wieder in den Chorbetrieb einsteigen zu können.

Repertoire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Repertoire des Chores reicht von Kinder- und Volksliedern bis zu geistlichen und weltlichen Chorwerken aller Epochen. Darin reihen sich zum Beispiel ein Engelbert Humperdincks (1854–1921) Weihnachtsgeschichte Bübchens Weihnachtstraum von 1906 zusammen mit dem MDR-Sinfonieorchester, die 2019 als CD erschienen ist[1], und das Konzert zusammen mit einem Saxophonquartett in der St. Laurentiuskirche in Markranstädt mit Werken von Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525–1594) bis George Gershwins (1898–1937) Summertime.[2] Zur Verleihung der Goldenen Henne 2018 sang der Chor zusammen mit Peter Maffay.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Schwarz: Das tausendjährige Leipzig. Vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. 1. Auflage. Band 3. Pro Leipzig, Leipzig 2015, ISBN 978-3-945027-13-4, S. 245.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bübchens Weihnachtstraum. Abgerufen am 27. Oktober 2020 (Musikalisches Weihnachtsmärchen mit dem MDR-Kinderchor).
  2. MDR-Kinderchor und SIGNUM saxophone quartet mit Songs und Tangos. Abgerufen am 27. Oktober 2020.
  3. Peter Maffay: Nessaya. In: YouTube. Abgerufen am 27. Oktober 2020 (zusammen mit dem MDR-Kinderchor).