MS Wissenschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MS Wissenschaft
MS Wissenschaft mit der Ausstellung „Digital unterwegs“ im Jahr 2014 (hier in Bremen)

MS Wissenschaft mit der Ausstellung „Digital unterwegs“ im Jahr 2014 (hier in Bremen)

Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
andere Schiffsnamen
  • Jenny (seit 1987)
  • Van Uden 24
  • Vera
Schiffstyp Binnenschiff
Rufzeichen DA4667
Heimathafen Sennfeld
Eigner Albrecht und Karin Scheubner
Bauwerft Elfring, Haren (Ems)
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
100 m (Lüa)
Breite 9,5 m
Tiefgang max. 3,16 m
 
Besatzung 4
Maschinenanlage
Maschine MWM TBD 484-6 U
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
809 kW (1.100 PS)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 2290 tdw
Container 72 TEU
Sonstiges
Registrier-
nummern

ENI-Nr.: 04503240

Die MS Wissenschaft ist ein Binnenschiff, das außer als Gütermotorschiff seit Anfang der 2000er Jahre regelmäßig auch als Ausstellungs- und Wissenschaftsschiff genutzt und unter diesem Namen für Wanderausstellungen im Rahmen der Wissenschaftsjahre eingesetzt wird. Dabei fährt das Schiff für mehrere Monate im Jahr durch Deutschland und mittlerweile auch Österreich und zeigt in zahlreichen Städten als „schwimmendes Science Center“ passend zum jeweiligen Wissenschaftsjahr wechselnde Ausstellungen mit Exponaten, die Verständnis für Wissenschaft und Forschung schaffen sollen. In der übrigen Zeit fährt das Schiff als „normales“ Gütermotorschiff mit dem Namen Jenny und zeitweise auch als Ausstellungsschiff mit kommerziellen Ausstellungen.

Angaben zum Schiff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff wurde 1969 auf der damaligen Elfring-Werft in Haren (Ems) als Johann-Welker-Schiff gebaut und zunächst für kurze Zeit von der werfteigenen Elka-Reederei als Vera in Fahrt gesetzt. Nach einem Verkauf in die Niederlande war das Schiff als Van Uden 24 unterwegs, seit 1987 fährt es als Jenny. Das Schiff war ursprünglich 85 Meter lang und wurde 1989 auf 105 Meter verlängert. 2012 wurde es auf 100 Meter verkürzt. Angetrieben wird es von einem Sechszylinder-MWM-Motor mit einer Leistung von 809 kW. Weiterhin verfügt das Schiff über ein Bugstrahlruder. Das Steuerhaus ist in der Höhe verstellbar.

Seit April 2016 wird das Schiff trotz höheren Preises mit dem synthetischen Gas-to-Liquid-Kraftstoff (GtL) anstatt dem in der Binnenschifffahrt üblichen Dieselkraftstoff nach DIN EN 590 betrieben, um eine Reduzierung der Luftschadstoffe zu erreichen.[1][2]

Der Laderaum des Schiffes, der für Ausstellungs- und Veranstaltungszwecke genutzt werden kann, ist rund 75 Meter lang und 7,8 Meter breit sowie überdacht innen bis zu 3,8 bzw. 4,0 Meter hoch, wobei die Überdachung mit Lukendeckeln individuell erfolgen kann. Von der Gesamtfläche von knapp 600 Quadratmeter sind rund 530 Quadratmeter für Ausstellungen und Veranstaltungen verfügbar. Die übrige Fläche wird für die Treppe in den Laderaum, eine Toilettenanlage und ein Café im hinteren Bereich sowie einen Notausgang im vorderen Bereich des Laderaums benötigt. Als zusätzlich nutzbarer Bereich steht ein Teil der Fläche auf den Lukendeckeln mit einer Belastbarkeit von 500 Kilogramm pro Quadratmeter zur Verfügung; die nutzbare Fläche beträgt rund 355 Quadratmeter.[3]

Eigner des Schiffes ist das Binnenschiffer-Ehepaar Albrecht und Karin Scheubner. Das Schiff wurde bis 2011 außerhalb der Zeit, in der es als Wissenschafts- bzw. Ausstellungsschiff unterwegs war, als Partikulierschiff von der in Würzburg ansässigen MSG eG befrachtet.

Ausstellungsschiff MS Wissenschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einsatz des Binnenschiffs als Wissenschaftsschiff geht zurück auf eine Idee der Universität Bremen, die das Schiff 2002 als „Geoschiff“ mit der Ausstellung „Abenteuer Meeresforschung“ auf Reisen schickte.[4][5] Da die Ausstellung auf dem Binnenschiff bei den Besuchern gut ankam, übernahm die Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) der deutschen Wissenschaft das Konzept und realisiert seit 2003 jährlich eine Ausstellung auf dem Schiff im Rahmen des jeweiligen Wissenschaftsjahres.[4][5] In den ersten Jahren wurde das Schiff dabei jeweils nach dem Thema des Wissenschaftsjahres benannt, seit 2006 unternimmt die Jenny ihre Ausstellungsreisen unter dem Namen „MS Wissenschaft“.

Die MS Wissenschaft besucht bei ihren Touren jeweils zahlreiche Städte in ganz Deutschland, die von ihr im Binnenschifffahrtsbereich und insbesondere auf Binnenwasserstraßen erreichbar sind. Als erste ausländische Stadt stand 2005 auch die über den Rhein erreichbare Binnenhafenstadt Basel in der Schweiz auf dem Tourplan. Seit 2010 werden jeweils einige, an der Donau liegende Städte im Nachbarland Österreich mit besucht.[5]

Bis zum Jahr 2011 war die MS Wissenschaft ein Projekt der in der Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH (gGmbH) tätigen Initiative Wissenschaft im Dialog. Finanziert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie in einigen Jahren von unterschiedlichen Stiftungen. Seit 2012 ist das BMBF Veranstalter der MS Wissenschaft, während die Wissenschaft im Dialog gGmbH seitdem das Ausstellungsschiff als Generalunternehmer realisiert. Der Großteil der Exponate wird jeweils von wissenschaftlichen Instituten und Einrichtungen beigesteuert.

Für den Einsatz als MS Wissenschaft wird das Binnenschiff jedes Jahr umgebaut. Der Laderaum wird dabei zu einem Ausstellungsraum, der über eine vor dem Steuerhaus angebrachte Treppe erreicht werden kann. Im zum Ausstellungsraum umfunktionierten Laderaum befindet sich neben der Ausstellung ein Empfangsbereich sowie ein kleines Café.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 – „MS Chemie“
Das Schiff war vom 9. Juli bis zum 29. September unterwegs und legte in 26 Städten an. Die Ausstellung besuchten mehr als 40.000 Menschen.[6]
2004 – „MS Technik“
Das Schiff war vom 4. Juni bis zum 1. Oktober unterwegs und legte in 31 Städten an.[7]
2005 – „MS Einstein“
Das Schiff war vom 19. Mai bis zum 19. September unterwegs und legte in 37 Städten an, darunter zum Abschluss der Tour mit Basel in der Schweiz zum ersten Mal in einer Stadt außerhalb Deutschlands. Insgesamt besuchten rund 100.000 Menschen die Ausstellung.[8]
2006 – „MS Wissenschaft – Sport und Informatik“
Das Schiff war vom 18. Mai bis zum 18. September unterwegs und legte in 34 Städten an. Die Ausstellung wurde von rund 74.000 Menschen besucht.[9]
2007 – „MS Wissenschaft – Sprache ist mehr als Worte“
Das Schiff war vom 5. Juni bis zum 7. Oktober unterwegs und legte in 34 Städten an. Die Ausstellung besuchten rund 77.000 Menschen.[10]
2008 – „MS Wissenschaft – das Matheschiff“
Das Schiff war vom 6. Mai bis zum 4. September unterwegs und legte in 31 Städten an. Die Ausstellung besuchten über 118.000 Menschen.[11]
2009 – „MS Wissenschaft – das Zukunftsschiff“
Das Schiff war vom 3. Juni bis zum 1. Oktober unterwegs und legte in 34 Städten an. Die Ausstellung wurde von rund 90.000 Menschen besucht, darunter 650 Schulklassen.[12]
2010 – „MS Wissenschaft – das Energieschiff“
Das Schiff war vom 18. Mai bis zum 7. Oktober unterwegs und legte in 36 Städten an. Die Ausstellung wurde von rund 105.000 Menschen besucht. Erstmals lief das Schiff mit Wien, Krems und Linz auch österreichische Städte an. Dort sahen rund 12.000 Besucher die Ausstellung. Ebenfalls zum ersten Mal fand während der Tour in mehreren Städten die Diskussionsreihe „Dialog an Deck“ statt.[13]
2011 – „MS Wissenschaft – Neue Wege in der Medizin“
Das Schiff war vom 19. Mai bis zum 29. September unterwegs und hat während der Zeit 35 Städte angelaufen, darunter auch wieder die drei österreichischen Städte Wien, Krems und Linz. Die Ausstellung zum Thema Gesundheitsforschung haben sich rund 72.000 Besucher, darunter 420 Schulklassen, angeschaut.[14]
2012 – „MS Wissenschaft – Zukunftsprojekt Erde“
Das Schiff war vom 30. Mai bis 15. Oktober 2012 mit einer Ausstellung zum Thema Nachhaltigkeit unterwegs und lief 36 Städte an, darunter auch wieder drei Städte in Österreich. Die Ausstellung wurde von rund 90.000 Menschen besucht, darunter 480 Schulklassen.[15]
2013 – „MS Wissenschaft – Alle Generationen in einem Boot“
Das Schiff war vom 30. April bis zum 17. September 2013 mit einer Ausstellung zum demografischen Wandel in 37 Städten in Deutschland und drei Städten in Österreich unterwegs.[16]
2014 – „MS Wissenschaft – Digital unterwegs“
Das Schiff fuhr vom 6. Mai bis 28. September 2014 anlässlich des Wissenschaftsjahres zum Thema „Die digitale Gesellschaft“ durch Deutschland und Österreich und legte dabei in 38 Städten an.[17]
2015 – „MS Wissenschaft – Zukunftsstadt“
Das Schiff besuchte vom 15. April bis zum 26. September 2015 insgesamt 40 Städte, darunter auch wieder zwei Städte in Österreich.[18]
2016 und 2017 – „MS Wissenschaft – Meere und Ozeane“
Während des Wissenschaftsjahres 2016 bereist die MS Wissenschaft vom 3. Mai bis zum 6. September 2016 insgesamt 33 Städte in den „nördlichen“ Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. 2017 folgen dann Städte in den „südlichen“ Bundesländern.[19]

Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2010 wurde die Jenny als Ausstellungsschiff im Rahmen der Initiative Deutschland – Land der Ideen zum „Ausgewählten Ort 2010“ gekürt.[20][21]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: MS Wissenschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christian Grohmann: Emissionsarm ohne Umbau: „Jenny“ bunkert synthetischen GTL-Kraftstoff. Bonapart, 26. April 2016, abgerufen am 19. Mai 2017 (deutsch).
  2. Vom Frachter zum Ausstellungsschiff, MS Wissenschaft. Abgerufen am 19. Mai 2017.
  3. MS Jenny, Event- und Ausstellungsschiff – Schiffsplan. PDF, 621 kB; abgerufen am 30. Mai 2014.
  4. a b Das schwimmende Science Center „MS Wissenschaft“ – Die Idee (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.is), Wissenschaft im Dialog.
  5. a b c Idee der MS Wissenschaft (Memento vom 30. Mai 2014 im Webarchiv archive.is), MS Wissenschaft.
  6. Das Ausstellungsschiff MS Chemie (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.is), Wissenschaft im Dialog.
  7. Ausstellungsschiff MS Technik (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.is), Wissenschaft im Dialog.
  8. MS Einstein (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.is), Wissenschaft im Dialog.
  9. MS Wissenschaft 2006 – Sport und Informatik (Memento vom 19. September 2012 im Webarchiv archive.is), Wissenschaft im Dialog.
  10. MS Wissenschaft 2007: „Sprache ist mehr als Worte“ (Memento vom 19. September 2012 im Webarchiv archive.is), Wissenschaft im Dialog.
  11. MS Wissenschaft 2008 – das Matheschiff (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.is), Wissenschaft im Dialog.
  12. MS Wissenschaft 2009 – das Zukunftsschiff (Memento vom 19. September 2012 im Webarchiv archive.is), Wissenschaft im Dialog.
  13. MS Wissenschaft 2010 – das Energieschiff (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.is), Wissenschaft im Dialog.
  14. MS Wissenschaft 2011 – das Gesundheitsschiff (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.is), Wissenschaft im Dialog.
  15. MS Wissenschaft 2012 – Zukunftsprojekt Erde (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.is), Wissenschaft im Dialog.
  16. MS Wissenschaft 2013 – Demografischer Wandel (Memento vom 27. Mai 2014 im Webarchiv archive.is), Wissenschaft im Dialog.
  17. MS Wissenschaft 2014 – Digital unterwegs in 38 Städten (Memento vom 27. Mai 2014 im Webarchiv archive.is), Wissenschaft im Dialog.
  18. Der Tourplan, MS Wissenschaft. Abgerufen am 30. März 2016.
  19. Tour, MS Wissenschaft. Abgerufen am 30. März 2016.
  20. Ausstellungsschiff MS Jenny. Auf: Website der Initiative Deutschland – Land der Ideen, Veranstaltung am 8. August 2010 in Würzburg; abgerufen am 30. Mai 2014.
  21. Ausgewählter Ort 2010: MS Jenny, Event- und Ausstellungsschiff. Auf: Website der MS Jenny, Event- und Ausstellungsschiff; abgerufen am 30. Mai 2014.