Maciej Śliwowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maciej Śliwowski
Spielerinformationen
Name Maciej Andrzej Śliwowski
Geburtstag 10. Januar 1967
Geburtsort WarschauPolen
Größe 173 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
bis 1985 Okęcie Warschau
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1985–1990 FKS Stal Mielec 100 (26)
1990–1991 VfL Bochum 0 0(0)
1991–1992 Zagłębie Lubin 27 0(7)
1992–1993 Legia Warschau 38 (28)
1993–1996 Rapid Wien 71 (21)
1996–1997 FC Tirol Innsbruck 33 0(5)
1997–1998 VfB Admira Wacker Mödling 27 0(8)
1998–1999 SV Ried 28 0(3)
1999–2000 FCN St. Pölten 19 0(3)
2000 SV Hundsheim - (-)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1989–1993 Polen 9 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Maciej Śliwowski (* 10. Januar 1967 in Warschau) ist ein ehemaliger polnischer Fußballspieler.

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maciej Śliwowski begann seine Profikarriere 1985 beim polnischen Traditionsverein FKS Stal Mielec. In den 1980er Jahren galt er in Polen als eines der größten Talente. In Mielec spielte er bis 1990, bevor er zum VfL Bochum in die Bundesliga wechselte. Hier konnte er allerdings überhaupt nicht überzeugen und kam zu keinem einzigen Einsatz. 1991 kehrte er nach Polen zu Zagłębie Lubin zurück und fand zu alter Stärke zurück. Mit seinem Können überzeugte er die Verantwortlichen von Legia Warschau und wechselte 1992 in die Hauptstadt. In seiner ersten Saison schoss er für Legia 24 Tore in 33 Spielen. Zu Beginn der Saison 1993/94 wechselte Śliwowski nach Österreich zum SK Rapid Wien. 1995 holte er mit Rapid den österreichischen Pokal und 1996 die österreichische Meisterschaft. 1996 folgte der Wechsel zum FC Tirol Innsbruck. Anschließend spielte er noch jeweils eine Saison für VfB Admira Wacker Mödling und den SV Ried. Seine aktive Karriere ließ er dann von 1999 bis 2000 beim FC Niederösterreich Sankt Pölten und dem SV Hundsheim ausklingen. Insgesamt brachte es Maciej Śliwowski auf 165 Spiele und 61 Tore in der polnischen Ekstraklasa und 159 Spiele und 37 Tore in der österreichischen Bundesliga.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die polnische Fußballnationalmannschaft absolvierte er von 1989 bis 1993 insgesamt neun Spiele.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Polnischer Meister (1994)
  • Österreichischer Meister (1996)
  • Österreichischer Pokalsieger (1995)