Magda macht das schon!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelMagda macht das schon!
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)seit 2016
Produktions-
unternehmen
Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft
Länge25 Minuten
Episoden24 in 2+ Staffeln (Liste)
GenreComedy
IdeeSebastian Andrae
Erstausstrahlung5. Januar 2017 auf RTL
Besetzung
Der Cast von Magda macht das schon! (2017)

Magda macht das schon! ist eine deutsche Comedyserie, die seit 2016 von der Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft für den Fernsehsender RTL produziert wird.

Anfang März 2018 verlängerte RTL die Fernsehserie um eine dritte Staffel, die ursprünglich nur zehn Episoden beinhalten sollte.[1] Im Mai 2018 starteten die Dreharbeiten zu zwölf Folgen für die dritte Staffel.[2][3]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die polnische Altenpflegerin Magda Wozniak ist auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Durch einen glücklichen Zufall trifft sie auf Familie Holtkamp. Deren mürrische Großmutter Waltraud ist seit einem Unfall ans Bett gefesselt. Trotz der anfangs ablehnenden Haltung gegenüber der Polin, schafft es Magda mit ihrer robusten und lebensfrohen Art, das Eis zu brechen und wird zu einem festen Bestandteil der Familie.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rolle Staffel
Verena Altenberger Magda Wozniak 1–
Hedi Kriegeskotte Waltraud Kern 1–
Brigitte Zeh Cornelia Holtkamp 1–
Matthias Komm Tobias Holtkamp 1–
Charlotte Krause Leah Holtkamp 1–
Luis Kain Luca Holtkamp 1–
Neil Malik Abdullah Nadir 1–

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Berlin lebende Polin Karolina Kuszyk von der ZEIT stellte fest, dass Magda macht das schon! zwar einige Klischees aufbreche, sie aber an anderer Stelle wieder reproduziere. Trotzdem steht sie der Serie wohlwollend gegenüber. „Zumindest gibt Magda den vielen ausländischen Frauen, die hierzulande hart und meistens unterbezahlt im Sozialsektor arbeiten, ein Gesicht“, so Kuszyk.[4]

Christian Buß vom SPIEGEL stuft die Serie als Trash-Comedy ein, mit deren „nicht feinfühligen“ Pointen „RTL das Genre des polnisch-deutsche Prekariatwitzes“ erfunden habe. Denn die Werbekunden bevorzugten einen realitätsfernen „RTL-Kicherkosmos“ statt anstrengender Politik und sozialer Problemen.[5]

Die polnische Tageszeitung Gazeta Wyborcza beschäftigte sich in einer Beilage mit der Serie. Der Fokus lag dabei auf der realen Situation von Pflegekräften. Auch Agnieszka Satoła, Soziologin der Universität Fulda, kam darin zu Wort: „Der deutsche Lohn bringt ihnen [den polnischen Pflegekräften] die finanzielle Unabhängigkeit. Sie durchlaufen Emanzipationsprozesse, die ihre Mütter und Großmütter nie erfahren haben. Bei viele Frauen, mit denen ich sprach, hat das die Hierarchie ihrer Beziehung zur eigenen Familie verändert. Ein Teil hat sich für eine Scheidung entschieden.“ Auch Magda aus der Serie blickt durch das deutsche Einkommen anders auf ihr Vaterland: „Wenn ich heimkehre, dann lass ich mir ein Bad mit Wanne und Dusche einbauen. Größer und schöner als bei euch in Deutschland.“[6][7]

Produktion und Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Staffel wurde bei Erstausstrahlung von durchschnittlich 3,22 Millionen Menschen gesehen, der Marktanteil lag bei 18 Prozent. Im Februar 2017 kündigte RTL eine zweite Staffel an, diese sollte 14 Folgen umfassen, die Dreharbeiten dazu begannen im Juni 2017.[8][9] Deren Ausstrahlung fand ab dem 4. Januar 2018 statt.[10]

Im ORF wurde die erste Staffel der Serie ab 20. Oktober 2017 erstmals ausgestrahlt.[11]

Für die zweite Staffel wurde ein neuer Drehort für das Wohnhaus der Familie Holtkamp/Kern verwendet (deutlich bei den Außenaufnahmen und der baulichen Anordnung des Schlafzimmers von Waltraud zu erkennen).

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sendung wurde 2017 für den Deutschen Comedypreis in der Kategorie Beste Comedyserie nominiert, Verena Altenberger wurde in der Kategorie Beste Schauspielerin/Bester Schauspieler nominiert.[12]

Magda macht das schon wurde außerdem für den Deutschen Fernsehpreis 2018 nominiert, und gewann diesen in der Kategorie „Beste Comedyserie“. [13]

Für die Rose d’Or 2018 wurde die Serie in der Kategorie Sitcom nominiert.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Lückerath: Großauftrag: Neue Staffeln für alle aktuellen RTL-Serien. In: DWDL.de. 6. März 2018, abgerufen am 6. März 2018.
  2. Dreharbeiten gestartet: 3. Staffel: RTL reduziert "Magda"-Folgenzahl leicht. Artikel vom 2. Mai 2018, abgerufen am 2. Mai 2018.
  3. Kleine Zeitung: Trotz schlechter Quote: RTL: Magda darf weiter nerven. Artikel vom 2. Mai 2018, abgerufen am 2. Mai 2018.
  4. Karolina Kuszyk: Billig und willig. In: Zeit.de. 12. Januar 2017. Abgerufen am 2. Februar 2017.
  5. Christian Buß: RTL grapscht zu. In: spiegel.de. 4. Januar 2017. Abgerufen am 3. Juli 2017.
  6. Bartosz Zwierz: Polskie Perły (dt. Polnische Perlen). In: wyborcza.pl. 20. April 2017. Abgerufen am 3. Juli 2017.
  7. Bartosz Zwierz: Polskie Perły in: Gazeta Wyborcza, Beilage: Wysokie Obcasy (dt. Hohe Absätze), 29.04.2017, S. 22–25
  8. "Magda macht das schon" erhält zweite Staffel. Artikel vom 2. Februar 2017, abgerufen am 4. Februar 2017.
  9. "Magda macht das schon" geht in die zweite Staffel. Artikel vom 20. Juni 2017, abgerufen am 20. Juni 2017.
  10. Magda macht das schon: Am 04. Januar beginnt die zweite Staffel. 4. Januar 2018, abgerufen am 4. Januar 2018.
  11. orf.at: Magda macht das schon!. Abgerufen am 5. Oktober 2017.
  12. Der Deutsche Comedypreis 2017: Nominierungen in 12 Kategorien. Artikel vom 12. September 2017, abgerufen am 13. September 2017.
  13. https://www.dwdl.de/nachrichten/64816/die_ersten_nominierungen_serienfieber_beim_fernsehpreis/
  14. Olli Dittrich für die Goldene Rose nominiert. Artikel vom 12. Juli 2018, abgerufen am 13. Juli 2018.