Magna (Utah)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magna
Magna (Utah)
Magna
Magna
Lage in Utah
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Utah
County: Salt Lake County
Koordinaten: 40° 42′ N, 112° 5′ WKoordinaten: 40° 42′ N, 112° 5′ W
Zeitzone: Mountain (UTC−7/−6)
Einwohner: 26.505 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 1.380,5 Einwohner je km2
Fläche: 19,2 km2 (ca. 7 mi2)
Höhe: 1304 m
Postleitzahlen: 84044[1]
Vorwahl: +1 385, 801
FIPS: 49-47290
GNIS-ID: 1430037
Website: magnautahVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Magna ist ein Siedlungsgebiet im Salt Lake County im US-Bundesstaat Utah. Laut der Volkszählung im Jahr 2010 hat der Ort eine Einwohnerzahl von 26.505 Personen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Magna liegt auf 40°42'6" nördlicher Breite und 112°5'9" westlicher Länge und befindet sich in einer Entfernung von jeweils ca. 10 Kilometern zu Salt Lake City im Osten, dem Großen Salzsee im Westen, den Ausläufern des Oquirrh-Gebirges im Süden sowie dem Interstate 80-Highway im Norden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennecott Smokestack

Eine erste Besiedlung der Gegend erfolgte 1851, als Mormonen sich dort niederließen. Farmer nannten den Ort 1868 „Pleasant Green“. Anfang der 1900er Jahre wurde in den Bergen Kupfer gefunden. Daraufhin verwandelte sich der Ort von einer Agrarregion in ein Industriegebiet. Die Utah Copper Company (später Kennecott Copper Corporation) baute 1906 eine Kupferhütte und nannte diese „Magna“, in Anlehnung an die Bedeutung „groß“ aus dem Lateinischen. Um Verwechslungen des Ortes „Pleasant Green“ mit dem ebenfalls in Utah gelegenen Ort „Pleasant Grove“ zu vermeiden, entschloss sich die Gemeinde, den Ort nach dem Namen der Kupferhütte in „Magna“ umzubenennen. Aufgrund der aufblühenden Industrie wuchs die Bevölkerungszahl, wobei viele Einwanderer aus Osteuropa stammten. Weitere Industriebetriebe wurden errichtet oder erweitert, die während der Zeit der Depression kurzzeitige Rückschläge erlitten, nach 1960 jedoch wieder wuchsen. Der weltweit steigende Bedarf an Kupfer führte in den 1970er Jahren zu einem weiteren starken Anstieg der Minentätigkeit und damit verbunden auch der Bevölkerungszahl. 1974 baute die Kennecott Copper Corporation den Kennecott Smokestack, einen 370 Meter hohen Schornstein einer Kupferhütte, der zu den höchsten weltweit gebauten Schornsteinen zählt und auch heute noch ein Wahrzeichen der Stadt ist. Zwischen 1960 und 2000 wuchs die Bevölkerungszahl von 8900 auf 23.000.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. US Postal Service - ZIP Codes