Malin Gut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Malin Gut
Malin Gut 20181031.jpg
Personalia
Geburtstag 1. August 2000
Geburtsort LenzburgSchweiz
Grösse 170 cm
Position Mittelfeld
Juniorinnen
Jahre Station
2008–2013 FC Fislisbach
2013–2015 FC Baden
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2015–2019 FC Zürich Frauen 63 (17)
2019– Grasshopper Club Zürich
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2016–2017 Schweiz U-17 8 (2)
2017–2019 Schweiz U-19 19 (2)
2018– Schweiz 7 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 13. Juli 2019

2 Stand: 13. November 2019

Malin Gut (* 1. August 2000 in Lenzburg) ist eine Schweizer Fussballspielerin. Sie spielt für den Grasshopper Club Zürich und für die Schweizer Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gut spielte in ihrer Jugend beim FC Fislisbach und beim FC Baden. Von 2012 bis 2015 besuchte sie die Football Academy des Schweizerischen Fussballverbands in Huttwil und Biel.[1] Im Sommer 2015 wechselte sie zum amtierenden Schweizer Meister FC Zürich Frauen. Bereits im ersten Jahr konnte sie sich einen Stammplatz in der ersten Mannschaft erkämpfen. In den Saisons 2015/16, 2017/18 und 2018/19 gewann sie mit ihrem Team jeweils das Double. In der Saison 2016/17 kam sie erstmals in der UEFA Women’s Champions League zum Einsatz und erreichte mit ihrer Mannschaft das Achtelfinale. 2019 wechselte sie zum Grasshopper Club Zürich.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. September 2017 spielte Gut erstmals für die U-19-Nationalmannschaft der Frauen. Im Juli 2018 nahm sie an der U-19-Europameisterschaft in der Schweiz teil. Sie führte ihr Team als Captain auf das Feld. Das Schweizer Team schied nach der Vorrunde aus.

Am 5. Oktober 2018 gab sie beim WM-Qualifikationsspiel gegen Belgien ihr Debüt in der Schweizer A-Nationalmannschaft. Sie spielte in dieser Barrage-Partie sowohl im Hin- wie im Rückspiel über die volle Distanz.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. «Wir träumen von der Frauen-Nati». Abgerufen am 9. Oktober 2018.
  2. https://www.gc-frauen.ch/news/artikel/malin-gut-wechselt-zum-grasshopper-club-zuerich/

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]