Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019/Qualifikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019 wird in den Jahren 2017 und 2018 ausgetragen. Die gemeldeten Auswahlmannschaften spielen dabei um 23 freie Plätze. Das Teilnehmerfeld wird durch den Gastgeber Frankreich vervollständigt.

Endrundenplätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europäische Zone/UEFA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltkarte, UEFA hervorgehoben

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Teilnahme an den Qualifikationsspielen hatten 46 der 55 UEFA-Mitgliedsverbände ihre Nationalmannschaft angemeldet. Mit Andorra und Kosovo nahmen zwei Länder zum ersten Mal an einer WM-Qualifikation teil. Von den Teilnehmern der letzten Qualifikation hatten Bulgarien und Mazedonien keine Mannschaft gemeldet. Für die gemeldeten Mannschaften wurde zunächst eine Rangliste erstellt.

Die 16 Länder mit den niedrigsten Koeffizienten mussten die Vorqualifikation bestreiten. Dabei wurden am 19. Januar 2017 vier Gruppen mit jeweils vier Mannschaften ausgelost, die in der Zeit vom 6. bis 11. April 2017 in Form je eines Miniturniers um fünf Plätze in der Qualifikation spielten. Die vier Gruppensieger und die beste zweitplatzierte Mannschaft, wobei nur die Ergebnisse gegen den Ersten und Dritten zählen, und die restlichen 30 Mannschaften bestreiten dann von September 2017 bis September 2018 in sieben Fünfergruppen die Hauptqualifikation. Die sieben Gruppensieger qualifizieren sich – neben Gastgeber Frankreich – direkt für die WM, die vier besten Zweiten bestreiten im Oktober/November 2018 eine Playoff-Runde, um den neunten und letzten europäischen WM-Teilnehmer zu ermitteln.[1]

Für die europäischen Mannschaften ist die WM-Qualifikation auch die indirekte Qualifikation für das Fußballturnier der Frauen bei den Olympischen Sommerspielen 2020, da sich nur die drei besten europäischen Mannschaften bei der WM-Endrunde für die Olympischen Spiele qualifizieren.

Vorqualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gastgeber der Miniturniere sind fett geschrieben.

Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4
KasachstanKasachstan Kasachstan GriechenlandGriechenland Griechenland IsraelIsrael Israel TurkeiTürkei Türkei
EstlandEstland Estland AlbanienAlbanien Albanien Republik MoldauRepublik Moldau Moldau FaroerFäröer Färöer
GeorgienGeorgien Georgien MaltaMalta Malta LitauenLitauen Litauen MontenegroMontenegro Montenegro
LettlandLettland Lettland KosovoKosovo Kosovo AndorraAndorra Andorra LuxemburgLuxemburg Luxemburg

Gruppe 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Spiele in Georgien im Micheil-Meschi-Stadion in Tiflis, wobei das Parallelspiel jeweils auf einem Nebenplatz stattfand.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. KasachstanKasachstan Kasachstan  3  2  1  0 004:200  +2 07
 2. LettlandLettland Lettland  3  1  2  0 007:300  +4 05
 3. GeorgienGeorgien Georgien  3  1  1  1 003:300  ±0 04
 4. EstlandEstland Estland  3  0  0  3 001:700  −6 00
06.04.2017 Tiflis Estland Lettland 0:4 (0:2)
Tiflis Kasachstan - Georgien 1:0 (1:0)
08.04.2017 Tiflis Kasachstan Lettland 2:2 (0:2)
Tiflis Georgien Estland 2:1 (2:0)
11.04.2017 Tiflis Lettland Georgien 1:1 (1:1)
Tiflis Estland Kasachstan 0:1 (0:0)

Gruppe 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Spiele in Albanien in der Elbasan Arena bzw. im Selman-Stërmasi-Stadion in Tirana.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. AlbanienAlbanien Albanien  3  2  1  0 005:300  +2 07
 2. GriechenlandGriechenland Griechenland  3  2  0  1 008:200  +6 06
 3. MaltaMalta Malta  3  1  1  1 003:200  +1 04
 4. KosovoKosovo Kosovo  3  0  0  3 003:120  −9 00
06.04.2017 Elbasan Albanien Kosovo 3:2 (1:1)
Tirana Griechenland Malta 1:0 (1:0)
08.04.2017 Tirana Griechenland Kosovo 6:0 (4:0)
Elbasan Malta Albanien 0:0
11.04.2017 Tirana Kosovo Malta 1:3 (0:3)
Elbasan Albanien Griechenland 2:1 (1:1)

Gruppe 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Spiele in Litauen im LFF-Stadion in Vilnius, außer dem Spiel zwischen Andorra und Litauen, das im National Football Academy Stadium in Kaunas ausgetragen wurde.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. IsraelIsrael Israel  3  2  1  0 009:000  +9 07
 2. Republik MoldauRepublik Moldau Moldau  3  2  1  0 006:000  +6 07
 3. LitauenLitauen Litauen  3  1  0  2 002:400  −2 03
 4. AndorraAndorra Andorra  3  0  0  3 000:130 −13 00
06.04.2017 Vilnius Moldau Andorra 4:0 (3:0)
Vilnius Israel - Litauen 2:0 (0:0)
08.04.2017 Vilnius Litauen Moldau 0:2 (0:0)
Vilnius Israel Andorra 7:0 (5:0)
11.04.2017 Kaunas Andorra Litauen 0:2 (0:1)
Vilnius Moldau Israel 0:0

Gruppe 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Spiele fanden auf den Färöer im Tórsvøllur in Tórshavn statt, bis auf das Spiel zwischen Luxemburg und Montenegro, das im Gundadalur stattfand.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FaroerFäröer Färöer  3  3  0  0 009:300  +6 09
 2. TurkeiTürkei Türkei  3  2  0  1 013:300 +10 06
 3. MontenegroMontenegro Montenegro  3  1  0  2 008:600  +2 03
 4. LuxemburgLuxemburg Luxemburg  3  0  0  3 003:210 −18 00
06.04.2017 Tórshavn Türkei Montenegro 3:0 (3:0)
Tórshavn Färöer - Luxemburg 5:1 (3:0)
08.04.2017 Tórshavn Montenegro Färöer 1:2 (0:0)
Tórshavn Türkei Luxemburg 9:1 (3:0)
11.04.2017 Gundadalur Luxemburg Montenegro 1:7 (0:4)
Tórshavn Färöer Türkei 2:1 (1:1)

Hauptqualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auslosung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung erfolgte am 25. April 2017 im UEFA-Hauptquartier in Nyon.[2] Die 35 Teilnehmer wurden in sieben Fünfergruppen gelost, wobei in jede Gruppe je eine Mannschaft aus Topf A bis E gelost wurde. Die Einteilung in die Töpfe erfolgte gemäß dem UEFA-Koeffizienten.

  • Topf A: Deutschland, England, Norwegen, Schweden, Spanien, Schweiz, Italien
  • Topf B: Niederlande, Island, Schottland, Dänemark, Österreich, Belgien, Russland
  • Topf C: Finnland, Ukraine, Wales, Rumänien, Polen, Tschechien, Irland
  • Topf D: Portugal, Serbien, Ungarn, Bosnien und Herzegowina, Weißrussland, Slowakei, Slowenien
  • Topf E: Nordirland, Kroatien, die vier Gruppensieger Albanien, Färöer, Israel und Kasachstan sowie der beste Gruppenzweite Moldau aus der Vorqualifikation

Gruppe 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wales  7  5  2  0 007:000  +7 17
 2. EnglandEngland England  6  5  1  0 020:100 +19 16
 3. RusslandRussland Russland  6  2  1  3 010:130  −3 07
 4. KasachstanKasachstan Kasachstan  6  1  0  5 002:120 −10 03
 5. Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina  7  1  0  6 003:160 −13 03
17.09.2017 Astana Kasachstan Wales 0:1 (0:0)
19.09.2017 Birkenhead England Russland 6:0 (4:0)
21.10.2017 Astana Kasachstan Bosnien & Herzegowina 0:2 (0:1)
24.10.2017 Sankt Petersburg Russland Wales 0:0
24.11.2017 Cardiff Wales Kasachstan 1:0 (0:0)
  Walsall England Bosnien & Herzegowina 4:0 (1:0)
28.11.2017 Zenica Bosnien & Herzegowina Wales 0:1 (0:0)
  Colchester England Kasachstan 5:0 (1:0)
05.04.2018 Zenica Bosnien & Herzegowina Russland 1:6 (1:2)
06.04.2018 Southampton England Wales 0:0
09.04.2018 Astana Kasachstan Russland 0:3 (0:0)
10.04.2018 Zenica Bosnien & Herzegowina England 0:2 (0:0)
07.06.2018 Swansea Wales Bosnien & Herzegowina 1:0 (0:0)
08.06.2018 Moskau Russland England 1:3 (1:3)
12.06.2018 Zenica Bosnien & Herzegowina Kasachstan 0:2 (0:1)
  Newport Wales Russland 3:0 (0:0)
30.08.2018 Russland Kasachstan -:- (-:-)
31.08.2018 Wales England -:- (-:-)
04.09.2018 Russland Bosnien & Herzegowina -:- (-:-)
  Kasachstan England -:- (-:-)

Gruppe 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SchweizSchweiz Schweiz  6  6  0  0 020:300 +17 18
 2. SchottlandSchottland Schottland  6  5  0  1 015:500 +10 15
 3. PolenPolen Polen  6  2  1  3 012:110  +1 07
 4. AlbanienAlbanien Albanien  7  1  1  5 005:200 −15 04
 5. WeissrusslandWeißrussland Weißrussland  7  1  0  6 004:170 −13 03
15.09.2017 Elbasan Albanien Schweiz 1:4 (0:3)
  Łęczna Polen Weißrussland 4:1 (3:1)
19.09.2017 Minsk Weißrussland Albanien 1:0 (0:0)
  Biel/Bienne Schweiz Polen 2:1 (2:1)
19.10.2017 Minsk Weißrussland Schottland 1:2 (1:1)
24.10.2017 Paisley Schottland Albanien 5:0 (2:0)
24.11.2017 Shkodra Albanien Polen 1:4 (0:3)
  Schaffhausen Schweiz Weißrussland 3:0 (2:0)
28.11.2017 Biel/Bienne Schweiz Albanien 5:1 (2:1)
05.04.2018 Schaffhausen Schweiz Schottland 1:0 (1:0)
06.04.2018 Włocławek Polen Albanien 1:1 (1:0)
10.04.2018 Elbasan Albanien Weißrussland 1:0 (0:0)
  Paisley Schottland Polen 3:0 (0:0)
07.06.2018 Falkirk Schottland Weißrussland 2:1 (1:1)
12.06.2018 Kielce Polen Schottland 2:3 (1:0)
  Minsk Weißrussland Schweiz 0:5 (0:3)
30.08.2018 Schottland Schweiz -:- (-:-)
31.08.2018 Weißrussland Polen -:- (-:-)
04.09.2018 Polen Schweiz -:- (-:-)
  Albanien Schottland -:- (-:-)

Quellen: Frauen-Nationalteam beginnt WM-Qualifikation in Albanien, Женский футбол. Квалификация ЧМ-2019. Расписание матчей (rus.), Polki poznały rywalki w eliminacjach mistrzostw świata (pol.), Scotland begin World Cup qualifying campaign in Belarus (engl.).

Gruppe 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. NiederlandeNiederlande Niederlande  7  6  1  0 021:000 +21 19
 2. NorwegenNorwegen Norwegen  6  5  0  1 016:300 +13 15
 3. IrlandIrland Irland  7  3  1  3 006:600  ±0 10
 4. NordirlandNordirland Nordirland  6  1  0  5 004:220 −18 03
 5. SlowakeiSlowakei Slowakei  6  0  0  6 003:190 −16 00
15.09.2017 Fredrikstad Norwegen Nordirland 4:1 (2:0)
19.09.2017 Sarpsborg Norwegen Slowakei 6:1 (6:0)
  Lurgan Nordirland Irland 0:2 (0:1)
24.10.2017 Senec Slowakei Irland 0:2 (0:2)
  Groningen Niederlande Norwegen 1:0 (0:0)
24.11.2017 Senec Slowakei Niederlande 0:5 (0:3)
28.11.2017 Žilina Slowakei Nordirland 1:3 (1:1)
  Nijmegen Niederlande Irland 0:0
06.04.2018 Dublin Irland Slowakei 2:1 (0:0)
  Eindhoven Niederlande Nordirland 7:0 (4:0)
10.04.2018 Dublin Irland Niederlande 0:2 (0:2)
  Portadown Nordirland Norwegen 0:3 (0:0)
08.06.2018 Dublin Irland Norwegen 0:2 (0:1)
  Portadown Nordirland Niederlande 0:5 (0:1)
12.06.2018 Stavanger Norwegen Irland 1:0 (1:0)
  Heerenveen Niederlande Slowakei 1:0 (0:0)
31.08.2018 Slowakei Norwegen -:- (-:-)
  Irland Nordirland -:- (-:-)
04.09.2018 Oslo Norwegen Niederlande -:- (-:-)
  Nordirland Slowakei -:- (-:-)

Gruppe 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SchwedenSchweden Schweden  6  5  0  1 018:200 +16 15
 2. DanemarkDänemark Dänemark  6  5  0  1 021:600 +15 15
 3. UkraineUkraine Ukraine  6  3  1  2 007:700  ±0 10
 4. UngarnUngarn Ungarn  7  1  1  5 008:240 −16 04
 5. KroatienKroatien Kroatien  7  0  2  5 004:190 −15 02
15.09.2017 Lwiw Ukraine Kroatien 1:1 (0:0)
19.09.2017 Győr Ungarn Dänemark 1:6 (1:2)
  Varaždin Kroatien Schweden 0:2 (0:0)
19.10.2017 Győr Ungarn Kroatien 2:2 (0:0)
20.10.2017 Göteborg Schweden Dänemark 3:0[3]
24.10.2017 Zagreb-Lučko Kroatien Dänemark 0:4 (0:2)
  Borås Schweden Ungarn 5:0 (4:0)
24.11.2017 Balmazújváros Ungarn Ukraine 0:1 (0:0)
05.04.2018 Zadar Kroatien Ukraine 0:3 (0:3)
  Szombathely Ungarn Schweden 1:4 (0:2)
09.04.2018 Zadar Kroatien Ungarn 1:3 (0:1)
  Viborg Dänemark Ukraine 1:0 (0:0)
07.06.2018 Göteborg Schweden Kroatien 4:0 (1:0)
08.06.2018 Lwiw Ukraine Dänemark 1:5 (0:2)
12.06.2018 Viborg Dänemark Ungarn 5:1 (2:1)
  Lwiw Ukraine Schweden 1:0 (1:0)
30.08.2018 Viborg Dänemark Kroatien -:- (-:-)
  Göteborg Schweden Ukraine -:- (-:-)
04.09.2018 Viborg Dänemark Schweden -:- (-:-)
  Ukraine Ungarn -:- (-:-)

Gruppe 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. IslandIsland Island  6  5  1  0 021:300 +18 16
 2. DeutschlandDeutschland Deutschland  6  5  0  1 028:300 +25 15
 3. TschechienTschechien Tschechien  6  3  1  2 017:700 +10 10
 4. SlowenienSlowenien Slowenien  7  2  0  5 009:180  −9 06
 5. FaroerFäröer Färöer  7  0  0  7 001:450 −44 00
14.09.2017 Tórshavn Färöer Tschechien 00:8 (0:6)
16.09.2017 Ingolstadt Deutschland Slowenien 06:0 (4:0)
18.09.2017 Reykjavík Island Färöer 08:0 (4:0)
19.09.2017 Ústí nad Labem Tschechien Deutschland 00:1 (0:0)
20.10.2017 Wiesbaden Deutschland Island 02:3 (1:1)
  Domžale Slowenien Tschechien 00:4 (0:2)
24.10.2017 Großaspach Deutschland Färöer 11:0 (6:0)
  Znojmo Tschechien Island 01:1 (0:1)
24.11.2017 Ajdovscina Slowenien Färöer 05:0 (4:0)
06.04.2018 Lendava Slowenien Island 00:2 (0:2)
07.04.2018 Halle (Saale) Deutschland Tschechien 4:0 (2:0)
10.04.2018 Domžale Slowenien Deutschland 0:4 (0:2)
  Tórshavn Färöer Island 0:5 (0:1)
07.06.2018 Tórshavn Färöer Slowenien 0:4 (0:2)
11.06.2018 Reykjavík Island Slowenien 2:0 (0:0)
12.06.2018 Chomutov Tschechien Färöer 4:1 (1:0)
31.08.2018 Tschechien Slowenien -:- (-:-)
01.09.2018 Reykjavík Island Deutschland -:- (-:-)
04.09.2018 Tórshavn Färöer Deutschland -:- (-:-)
  Reykjavík Island Tschechien -:- (-:-)

Gruppe 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ItalienItalien Italien  7  7  0  0 018:200 +16 21
 2. BelgienBelgien Belgien  6  4  1  1 025:500 +20 13
 3. PortugalPortugal Portugal  6  1  2  3 010:700  +3 05
 4. RumänienRumänien Rumänien  6  1  2  3 006:900  −3 05
 5. Republik MoldauRepublik Moldau Moldau  7  0  1  6 002:380 −36 01
15.09.2017 La Spezia Italien Moldau 5:0 (4:0)
19.09.2017 Cluj-Napoca Rumänien Italien 0:1 (0:0)
Löwen Belgien Moldau 12:0 (5:0)
20.10.2017 Löwen Belgien Rumänien 3:2 (2:1)
24.10.2017 Castel di Sangro Italien Rumänien 3:0 (0:0)
  Penafiel Portugal Belgien 0:1 (0:0)
24.11.2017 Setúbal Portugal Moldau 8:0 (2:0)
28.11.2017 Bukarest Rumänien Moldau 3:1 (1:0)
  Estoril Portugal Italien 0:1 (0:1)
06.04.2018 Vadul lui Vodă Moldau Italien 1:3 (1:2)
06.04.2018 Löwen Belgien Portugal 1:1 (0:0)
10.04.2018 Ferrara Italien Belgien 2:1 (1:1)
  Vadul lui Vodă Moldau Rumänien 0:0
08.06.2018 Florenz Italien Portugal 3:0 (2:0)
10.06.2018 Chișinău Moldau Belgien 0:7 (0:1)
12.06.2018 Botoșani Rumänien Portugal 1:1 (1:1)
30.08.2018 Moldau Portugal -:- (-:-)
31.08.2018 Rumänien Belgien -:- (-:-)
04.09.2018 Belgien Italien -:- (-:-)
  Portugal Rumänien -:- (-:-)

Quellen: Fetele și-au aflat adversarele din preliminariile pentru Cupa Mondială din Franța. Tricolorele întâlnesc din nou Portugalia! (rom.), Itália, Bélgica, Roménia e Moldávia no caminho de Portugal (port.), Het programma van onze Nationale Damesploeg (bel.).

Gruppe 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SpanienSpanien Spanien  6  6  0  0 017:100 +16 18
 2. OsterreichÖsterreich Österreich  7  4  1  2 015:600  +9 13
 3. FinnlandFinnland Finnland  6  3  1  2 007:400  +3 10
 4. SerbienSerbien Serbien  7  2  1  4 005:100  −5 07
 5. IsraelIsrael Israel  8  0  1  7 000:230 −23 01
19.09.2017 Kruševac Serbien Österreich 0:4 (0:3)
19.10.2017 Belgrad Serbien Israel 2:0 (2:0)
22.10.2017 Helsinki Finnland Serbien 1:0 (0:0)
23.10.2017 Ramat Gan Israel Spanien 0:6 (0:2)
23.11.2017 Maria Enzersdorf Österreich Israel 2:0 (1:0)
24.11.2017 Belgrad Serbien Spanien 1:2 (0:1)
26.11.2017 Helsinki Finnland Israel 4:0 (2:0)
28.11.2017 Palma Spanien Österreich 4:0 (3:0)
22.01.2018 Ramat Gan Israel Finnland 0:0
05.04.2018 Maria Enzersdorf Österreich Serbien 1:1 (1:1)
06.04.2018 Tampere Finnland Spanien 0:2 (0:1)
10.04.2018 Ramat Gan Israel Serbien 0:1 (0:0)
  Maria Enzersdorf Österreich Spanien 0:1 (0:1)
07.06.2018 Murcia Spanien Israel 2:0 (0:0)
08.06.2018 Helsinki Finnland Österreich 0:2 (0:1)
12.06.2018 Zemun Serbien Finnland 0:2 (0:1)
  Ramat Gan Israel Österreich 0:6 (0:2)
31.08.2018 Spanien Finnland -:- (-:-)
04.09.2018 Österreich Finnland -:- (-:-)
  Spanien Serbien -:- (-:-)

Quellen: Frauen kennen WM-Quali-Gegner, Naisten MM-karsintalohkot arvottu (fin.), OFICIAL: Este es el calendario de España en el camino hacia Francia 2019 (esp.), Žreb za SP u Francuskoj 2019: Naše devojke u grupi sa Španijom, Austrijom, Finskom i Izraelom (cze.).

Bilanz der Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Teams sind als Gruppenerste direkt qualifiziert.
  • Teams sind mindestens als beste Gruppenzweite für die Entscheidungsspiele (Play-offs) der Gruppenzweiten qualifiziert, können aber auch noch Gruppensieger werden.
  • Teams können Gruppensieger oder -zweiter werden oder ausscheiden
  • Teams können sich nur noch als Gruppenzweite für die Entscheidungsspiele qualifizieren
  • Teams können sich nicht mehr qualifizieren
  • Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4 Gruppe 5 Gruppe 6 Gruppe 7
    0 ItalienItalien Italien SpanienSpanien Spanien
    0
    EnglandEngland England
    WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wales
    SchweizSchweiz Schweiz
    SchottlandSchottland Schottland
    PolenPolen Polen
    NiederlandeNiederlande Niederlande
    NorwegenNorwegen Norwegen
    SchwedenSchweden Schweden
    DanemarkDänemark Dänemark
    UkraineUkraine Ukraine
    DeutschlandDeutschland Deutschland
    IslandIsland Island
    TschechienTschechien Tschechien BelgienBelgien Belgien OsterreichÖsterreich Österreich
    FinnlandFinnland Finnland
    RusslandRussland Russland
    Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
    KasachstanKasachstan Kasachstan
    AlbanienAlbanien Albanien
    WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
    IrlandIrland Irland
    NordirlandNordirland Nordirland
    SlowakeiSlowakei Slowakei
    KroatienKroatien Kroatien
    UngarnUngarn Ungarn
    SlowenienSlowenien Slowenien
    FaroerFäröer Färöer
    PortugalPortugal Portugal
    RumänienRumänien Rumänien
    Republik MoldauRepublik Moldau Moldau
    SerbienSerbien Serbien
    IsraelIsrael Israel
    Rangliste der Gruppenzweiten
    Pl. Team Gruppe Sp. S U N Tore Diff. Punkte Fünftplatzierter der Gruppe
    1. DeutschlandDeutschland Deutschland 5 5 4 0 1 17:3 +14 12 FaroerFäröer Färöer *
    2. DanemarkDänemark Dänemark 4 5 4 0 1 17:6 +11 12 KroatienKroatien Kroatien
    3. NorwegenNorwegen Norwegen 3 5 4 0 1 10:2 +8 12 SlowakeiSlowakei Slowakei
    4. EnglandEngland England 1 4 3 1 0 14:1 +13 10 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
    5. SchottlandSchottland Schottland 2 4 3 0 1 11:3 +8 9 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
    6. OsterreichÖsterreich Österreich 7 5 2 1 2 7:6 +1 7 IsraelIsrael Israel *
    7. BelgienBelgien Belgien 6 4 2 1 1 6:5 +1 7 Republik MoldauRepublik Moldau Moldau *
    * Team ist fix Gruppenletzter.

    Asiatische Zone/AFC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weltkarte, AFC hervorgehoben

    Der asiatische Kontinentalverband AFC ermittelte seine Teilnehmer bei der Asienmeisterschaft 2018, die vom 6. bis 22. April 2018 in Jordanien stattfand. Für diese waren Japan, Australien und die VR China sowie Gastgeber Jordanien automatisch qualifiziert. Von den restlichen 20 gemeldeten Mannschaften kämpften 18 in vier Gruppen um die restlichen vier Startplätze. Die Auslosung dafür fand am 21. Januar 2017 statt. Damit die jordanische Mannschaft Spielpraxis bekommen konnte, nahm sie ebenfalls an den Qualifikationsspielen teil. Da sie Gruppensieger wurde, qualifizierte sich auch die zweitplatzierte Mannschaft dieser Gruppe für die Asienmeisterschaft, während sich in den anderen Gruppen nur der Gruppensieger qualifizierte. Die Qualifikation begann am 3. April und endete am 12. April 2017.[4] Die Gruppenauslosung der Asienmeisterschaft fand im Dezember 2017 statt.[5]

    Als erste Mannschaft nach Gastgeber Frankreich qualifizierte sich China am 9. April 2018 für die WM-Endrunde.[6] Dies gelang drei Tage später auch Thailand durch ein 3:1 im direkten Duell um Platz 2 gegen die Philippinen.[7] Am 13. April qualifizierten sich Australien und Ex-Weltmeister Japan, die sich im letzten Gruppenspiel 1:1 trennten, nachdem beide zuvor 0:0 gegen Südkorea spielten und Vietnam mit 8:0 bzw. 4:0 geschlagen hatten. Südkorea, das Vietnam ebenfalls mit 4:0 besiegte, wurde aufgrund des einen weniger geschossenen Tores Gruppendritter und konnte noch die Chance das letzte asiatische WM-Ticket im Spiel gegen die Philippinen zu erhalten nutzen.[8][9] Wie vier Jahre zuvor gewann Japan im Finale gegen Australien mit 1:0 und China wurde Dritter.

    Afrikanische Zone/CAF[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die afrikanischen Vertreter werden bei der Fußball-Afrikameisterschaft der Frauen 2018 ermittelt, die vom 17. November bis 1. Dezember 2018 in Ghana stattfindet. Die Qualifikation dafür beginnt im Februar 2018. Am 5. Oktober 2017 wurde die Mannschaft Äquatorial-Guineas für den Fall einer erfolgreichen Qualifikation von der WM ausgeschlossen, da sie in der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 mehrere nicht spielberechtigte Spielerinnen eingesetzt hatte.[10] Äquatorial-Guinea qualifizierte sich dann auch im Juni für die Afrikameisterschaft, zudem Algerien, Kamerun, Mali, Nigeria, Sambia und Südafrika.

    Mittel- und Nordamerika sowie Karibik/CONCACAF[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Vertreter der CONCACAF werden beim CONCACAF Women’s Gold Cup 2018 ermittelt. Kanada, Mexiko und die USA sind automatisch für den Gold Cup qualifiziert. Fünf weitere Mannschaften, davon zwei aus Mittelamerika (UNCAF) und drei aus der Karibik (CFU), können sich bei regionalen Turnieren qualifizieren.

    Südamerika/CONMEBOL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    In Südamerika dient die Fußball-Südamerikameisterschaft der Frauen 2018 als Qualifikationsturnier. Diese fand vom 4. bis 22. April 2018 in Chile statt.[11] Als erste südamerikanische Mannschaft qualifizierte sich Brasilien am zweiten Spieltag der Finalrunde und nimmt damit zum achten Mal teil.[12] Als zweite Mannschaft qualifizierte sich Chile durch ein 4:0 im letzten Spiel gegen Argentinien und kann damit erstmals an der WM-Endrunde teilnehmen.[13] Die Argentinierinnen haben noch die Chance sich in Playoff-Spielen gegen den Vierten des CONCACAF Women’s Gold Cup 2018 den WM-Startplatz zu erspielen.

    Ozeanien/OFC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der ozeanische Vertreter qualifiziert sich bei der Fußball-Ozeanienmeisterschaft der Frauen 2018.

    Beste Torschützinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die folgenden Tabellen geben die besten Torschützinnen der Qualifikation wider.

    Europa (UEFA)
    Platz Spielerin Tore
    1. BelgierinBelgierin Janice Cayman 9
    2. DäninDänin Sanne Troelsgaard Nielsen 6
    ItalienerinItalienerin Cristiana Girelli 6
    NorwegerinNorwegerin Caroline Graham Hansen 6
    5. BelgierinBelgierin Tessa Wullaert 5
    DäninDänin Pernille Harder 5
    DäninDänin Nadia Nadim 5
    DeutscheDeutsche Lea Schüller 5
    EngländerinEngländerin Nikita Parris 5
    NiederländerinNiederländerin Sherida Spitse 5
    SchweizerinSchweizerin Lara Dickenmann 5
    12. DeutscheDeutsche Hasret Kayikçi 4
    DeutscheDeutsche Tabea Kemme 4
    DeutscheDeutsche Alexandra Popp 4
    NiederländerinNiederländerin Vivianne Miedema 4
    NorwegerinNorwegerin Lisa-Marie Utland 4
    ÖsterreicherinÖsterreicherin Nina Burger 4
    RussinRussin Jelena Danilowa 4
    RussinRussin Nadeschda Smirnowa 4
    SloweninSlowenin Lara Prašnikar 4
    SpanierinSpanierin Jennifer Hermoso 4
    SpanierinSpanierin Irene Paredes 4
    TschechinTschechin Tereza Kožárová 4
    TürkinTürkin Selen Altunkulak 4
    TürkinTürkin Melike Pekel 4
    WaliserinFlag of Wales (1959–present).svg Kayleigh Green 4
    27. 25 Spielerinnen 3
    52. 49 Spielerinnen 2
    101. 149 Spielerinnen 1
    Asien (AFC)
    Platz Spielerin Tore
    1. JordanienJordanien Maysa Jbarah 14 (13)
    2. JordanienJordanien Stephanie Alnaber 9 (9)
    3. MyanmarMyanmar Win Theingi Tun 8 (8)
    4. China VolksrepublikVolksrepublik China Li Ying 7
    JordanienJordanien Shahnaz Jebreen 7 (6)
    6. IranIran Zahra Ghanbari 6 (6)
    Korea SudSüdkorea Cho So-hyun 6 (3)
    VietnamVietnam Huỳnh Như 6 (6)
    9. IranIran Sara Zohrabinia 5 (5)
    MyanmarMyanmar Yee Yee Oo 5 (5)
    Korea SudSüdkorea Lee Geun-min 5 (4)
    ThailandThailand Kanjana Sung-Ngoen 5 (1)
    13. 13 Spielerinnen 4
    26. 14 Spielerinnen 3
    40. 15 Spielerinnen 2
    55. 53 Spielerinnen 1
    • Alle Tore der Asienmeisterschaft 2018, inkl. Qualifikation (Tore in der Qualifikation in Klammern);
    • Zudem Eigentore durch die Hongkongerin Ho Wan Tung, die Palästinenserin Miral Alsarras und die Singapurin Pang Yen Ping Angelyn in der Qualifikation und der Jordanierin Yasmeen Khair (2) sowie der Thailänderin Kanjanaporn Saengkoon und der Vietnamesin Nguyễn Thị Tuyết Dung bei der Asienmeisterschaft.
    • Fett gedruckte Spielerinnen sind mit ihrer Mannschaft für die Weltmeisterschaft qualifiziert.
    Südamerika (CONMEBOL)
    Platz Spielerin Tore
    1. KolumbienKolumbien Catalina Usme 9
    2. BrasilienBrasilien Bia Zaneratto 6
    3. ArgentinienArgentinien Florencia Soledad Jaimes 5
    VenezuelaVenezuela Deyna Castellanos 5
    5. BrasilienBrasilien Cristiane 4
    BrasilienBrasilien Mônica 4
    7. ArgentinienArgentinien Estefanía Banini 3
    ArgentinienArgentinien Mariana Florencia Bonsegundo 3
    BrasilienBrasilien Andressinha 3
    BrasilienBrasilien Debinha 3
    ChileChile Yanara Aedo 3
    VenezuelaVenezuela Ysaura Viso 3
    13. ArgentinienArgentinien Mariana Larroquette 2
    BrasilienBrasilien Érika 2
    BrasilienBrasilien Formiga 2
    ChileChile Francisca Lara 2
    ChileChile Yesenia López 2
    ChileChile María José Rojas 2
    ChileChile Camila Sáez 2
    KolumbienKolumbien Isabella Echeverri 2
    KolumbienKolumbien Leicy Santos 2
    ParaguayParaguay Jéssica Martínez 2
    ParaguayParaguay Amada Peralta 2
    24. 25 Spielerinnen 1
    • Fett markierte Spielerinnen sind mit ihren Mannschaften für die WM-Endrunde qualifiziert.
    • Kursiv markierte Spielerinnen können sich in Playoffspielen gegen den Vierten der CONCACAF-Qualifikation einen WM-Platz sischern.
    • Zudem ein Eigentor durch die Argentinierin Agustina Barroso
    Afrika (CAF)
    Platz Spielerin Tore
    1. AthiopienÄthiopien Loza Abera 8
    2. AthiopienÄthiopien Rehima Zergaw 4
    NigeriaNigeria Desire Oparanozie 4
    SudafrikaSüdafrika Jermaine Seoposenwe 4
    5. AlgerienAlgerien Fatima Sekouane 3
    Burkina FasoBurkina Faso Salimata Simpore 3
    KamerunKamerun Gabrielle Onguéné 3
    SambiaSambia Barbara Banda 3
    9. AlgerienAlgerien Myriam Benlazar 2
    GambiaGambia Adama Tamba 2
    KamerunKamerun Thérèse Abena 2
    KamerunKamerun Ajara Nchout 2
    Kongo RepublikRepublik Kongo Adolphine Dembélé 2
    NigeriaNigeria Asisat Oshoala 2
    SimbabweSimbabwe Mavis Chirandu 2
    SimbabweSimbabwe Marjory Nyaumwe 2
    SudafrikaSüdafrika Chantelle Esau 2
    TansaniaTansania Asha Rashid 2
    19. 42 Spielerinnen 1
    • Kursiv gesetzte Spielerinnen sind mit ihren Mannschaften in der ersten oder zweiten Runde der Qualifikation ausgeschieden.
    • Zudem ein Eigentor durch Kouanda (Burkina Faso) gegen Gambia.

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Der europäische Fahrplan zur FIFA Frauen-WM 2019. In: uefa.com. FIFA, 17. Januar 2017, abgerufen am 23. Januar 2017.
    2. fifa.com: „Auslosung verspricht spannende Begegnungen“
    3. Das Spiel wurde vom dänischen Verband abgesagt, da die dänischen Spielerinnen wegen Meinungsverschiedenheiten mit dem Verband nicht antreten wollten. Die UEFA wertete das Spiel schließlich 3:0 für Schweden.(dbu.dk: Spillernes afbud fører til aflysning af VM-kvalkamp, dan.), (svenskfotboll.se: UEFA-beslut i Danmarksfrågan, swe.)
    4. Asiatische Mannschaften auf dem Weg nach Frankreich 2019. In: fifa.com. FIFA, 21. Januar 2017, abgerufen am 23. Januar 2017.
    5. the-afc.com: „Line-up complete for AFC Women's Asian Cup Jordan 2018“ (engl.)
    6. fifa.com: China VR sichert Startplatz für WM in Frankreich
    7. fifa.com: Thailand feiert zweite WM-Teilnahme in Folge
    8. fifa.com: Australien und Japan qualifizieren sich für Frankreich 2019
    9. fifa.com: Korea Republik kann für Frankreich 2019 planen
    10. fifa.com: Ausschluss Äquatorial-Guineas von der FIFA Frauen-WM 2019
    11. conmebol.com: Paraguay, Chile, Ecuador y Argentina realizarán torneos sudamericanos femeninos (esp.)
    12. fifa.com: Brasilien sichert sich Startplatz für Frankreich 2019
    13. fifa.com: Chile folgt Brasilien nach Frankreich