Marcel Uderzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marcel Uderzo 2010

Marcel Uderzo (* 20. Dezember 1933 in Clichy-sous-Bois) ist ein französischer Comiczeichner und Bruder von Albert Uderzo.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcel Uderzo 1976.

Marcel Uderzo wurde als jüngstes von fünf Kindern italienischer Immigranten geboren. 1938 zog die Familie in das 11. Arrondissement von Paris in die Rue de Montreuil.

Nach der Schule lernte er wie sein Vater das Handwerk des Geigenbauers.[1] 1964 verschlechterte sich die Beziehung zu seinem Vater, da dieser das Familienunternehmen verkaufen und in Ruhestand gehen wollte. Zu dieser Zeit wandte er sich beruflich den Comics zu.[2]

Assistent von Albert Uderzo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anschließend entdeckte er sein Zeichentalent und ging zu seinem Bruder Albert in die Lehre als Comicautor. Zugleich arbeitete er weiter bei seinem Vater. Er arbeitete bis Februar 1972 bei seinem Bruder.

Nach etwas mehr als zwei Jahren nahm er den Pinsel im September 1967 wieder in die Hand. Er arbeitete wieder an Asterix mit. Asterix bei den Belgiern, bei dem er das Festbankett auf der letzten Seite als Parodie eines Bildes von Pieter Bruegel der Ältere alleine anfertigte, war der letzte Band, an dem er mitwirkte.

1979 beendete er die Zusammenarbeit endgültig, da es in der täglichen Arbeit miteinander zu Spannungen kam.

Seine Einzelkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er zwischen 1966 und 1979 11 Jahre als Assistent seines Bruders gearbeitet hatte, begann er im Januar 1980 mit einem eigenen Werk. Les Mémoires de Mathias.

In den Jahren der Einzelarbeit veröffentlichte er meist One-Shot-Alben.

Meist arbeitete er mit Moloch (Michel Clatigny) zusammen.

Seit einigen Jahren lebt Marcel Uderzo zusammen mit der Coloristin Monique-Hélène Ott, mit welcher er mehrere Bücher gestaltete, in Haute-Normandie

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marco Muetz: Marcel Uderzo - Asterix Archiv - Lexikon -. Abgerufen am 9. Oktober 2017.
  2. Marcel, l'autre Uderzo, Le Parisien, 17 Februar 2015

Webseiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marcel Uderzo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien