Marcelo Nicola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Marcelo Nicola
Spielerinformationen
Voller Name Marcelo Patricio Nicola Virginio
Geburtstag 12. Mai 1971
Geburtsort Rafaela, Argentinien
Größe 207 cm
Position Power Forward
NBA Draft 1993, 50. Pick, Houston Rockets
Vereine als Aktiver
1988–1989 ArgentinienArgentinien Sport Club Santa Fe
1989–1996 SpanienSpanien Taugres
1996–1997 GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen
1997–1998 SpanienSpanien FC Barcelona
1998–2004 ItalienItalien Benetton Treviso
2004–2005 UkraineUkraine BC Kiew
2005–2006 ItalienItalien Montepaschi Siena
2006 0 000 ItalienItalien Pallacanestro Reggiana
2006–2007 SpanienSpanien TAU Ceramica
Nationalmannschaft
1994–2001 Argentinien
Vereine als Trainer
seit 0 2007 ItalienItalien Benetton Treviso (Co-Trainer)

Marcelo Patricio Nicola Virginio (* 12. Mai 1971 in Rafaela, Argentinien) ist ein ehemaliger argentinischer Basketballspieler und heutiger Trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

im Verein[Bearbeiten]

Marcelo Nicola begann seine Profikarriere 1988 beim argentinischen Verein Sport Club Santa Fe, wo er für eine Saison unter Vertrag stand. Mit seinem Wechsel 1989 nach Europa begann für den Power Forward eine erfolgreiche Karriere, die ihn durch die führenden Meisterschaften Europas aus Spanien, Griechenland und Italien führte. Nicola spielte dabei unter anderem für die Spitzenmannschaften TAU Ceramica, Panathinaikos Athen oder auch FC Barcelona. Von 1989 bis 2007 konnte Nicola eine Reihe von Titeln gewinnen und wurde 1993 von den Houston Rockets an 50. Stelle der NBA-Drafts ausgewählt. Seine erfolgreichste Phase hatte der Power Forward beim italienischen Erstligisten Benetton Treviso. Neben zwei Meisterschaften, drei Pokalsiegen sowie zwei Supercup-Titel, konnte Nicola 1999 zum zweiten Mal in seiner Laufbahn den Saporta-Cup gewinnen und erreichte zudem 2003 das Finale der ULEB Euroleague. 2005 erreichte Nikola mit BC Kiew das Finale um den FIBA EuroCup.

in der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Mit der argentinischen Nationalmannschaft nahm Nicola an den Weltmeisterschaften 1994 und 1998 sowie den Olympischen Spielen 1996 teil.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Nach seiner aktiven Laufbahn übernahm Nikola, bei seinem ehemaligen Verein Benetton Treviso, unter Coach Oktay Mahmuti den Posten des Co-Traniers.

Erfolge[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • All-Euroleague Second Team: 2002

Weblinks[Bearbeiten]