Marco Fritsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marco Fritsche (* 8. Januar 1976[1] in Schlatt[2]) ist ein Schweizer Journalist und Fernsehmoderator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marco Fritsche ist etwas ausserhalb von Schlatt aufgewachsen und besuchte in Appenzell das Gymnasium der Klosterschule St. Antonius. Nach diversen Reisen begann er an der Universität Zürich Publizistik zu studieren. Dieses Studium brach er nach einem Praktikum beim Sender swizz Music Television allerdings ab, um als Videojournalist zu arbeiten.

Seit 2010 wohnt er wieder im Appenzellerland, wo er aufwuchs.[3] Im Sommer 2011 baute er im Dorfzentrum von Appenzell selber ein im Jahre 1689 erbautes Haus um, das er im Dezember 2012 bezog.[4][5] Seit Silvester 2013 leben Marco Fritsche und sein Freund Martin Arnold in einer eingetragenen Partnerschaft.[6]

Medienkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2006 moderierte er bei VIVA (Schweiz), und von 2004 bis 2006 war er Aussenmoderator bei der Unterhaltungssendung Eiger, Mönch und Maier auf SF 1. Fritsche schrieb regelmässig fürs Migros-Magazin und für 20 Minuten, war zudem Radiomoderator für RadioAffair und Radio CSD.

Auf 3+ moderiert er seit 2008 die Sendungen Bauer, ledig, sucht... und seit 2015 Big Picturesund.

Auf Tele Ostschweiz moderiert er seine eigene Sendung Fritsche.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview auf startalk.ch vom 1. November 2003 (Memento vom 11. September 2012 im Webarchiv archive.is)
  2. Portrait aus dem Blick vom 16. November 2008
  3. Marco Fritsche Bauer, ledig, sucht... bei 3plus.tv
  4. Diese Ruine hat er sich gekauft schweizer-illustrierte.ch Artikel vom 7. November 2011
  5. Der Moderator ist verlobt Schweizer Illustrierte, Ausgabe Nr. 23 vom 3. Juni 2013
  6. Der Moderator hat seinem Freund das Ja-Wort gegeben schweizer-illustrierte.ch Artikel vom 5. Januar 2015