Marie Hammarström

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marie Hammarström

Marie Hammarström beim Spiel der schwedischen
Nationalmannschaft gegen Island (2013)

Informationen über die Spielerin
Geburtstag 29. März 1982
Geburtsort GlanshammarSchweden
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
Glanshammars IF
Torshälla-Nyby IS
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1999–2003
2004
2005–
Karlslunds IF
Umeå IK
KIF Örebro


107 (11)[1]
Nationalmannschaft2



2010–
Schweden U-17
Schweden U-19
Schweden U-23
Schweden
8 (?)
15 (?)
21 (?)
40 (5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. Oktober 2012
2 Stand: 24. Juli 2013

Marie Hammarström (* 29. März 1982 in Glanshammar) ist eine schwedische Fußballspielerin. Sie debütierte 2010 in der schwedischen Nationalmannschaft und spielt seit 2005 für KIF Örebro. Sie hat eine Zwillingsschwester, die ebenfalls Nationalspielerin ist und bei Kopparbergs/Göteborg FC im Tor spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Marie und Kristin Hammarström begannen mit dem Fußballspielen bei Glanshammars IF und Torshälla-Nyby IS, Marie wechselte dann 1999 zu Karlslunds IF. In der Saison 2004 spielte sie für Umeå IK und im folgenden Jahr ging sie zurück nach Örebro zu KIF Örebro, wo sie zusammen mit Kristin spielte und 2010 den schwedischen Pokal gewann.[2] Ihre Schwester wechselte anschließend zu Kopparbergs/Göteborg FC. In 193 Ligaspielen erzielte sie bisher 28 Tore.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Während Kristin bereits 2008 zu ihrem ersten Länderspieleinsatz kam, musste Marie bis zum 26. Oktober 2010 warten, ehe sie mit 28 Jahren beim 3:1 gegen Norwegen ihr erstes A-Länderspiel machte.[3] Dabei stand sie zusammen mit ihrer Schwester auf dem Platz. Bis zur WM spielten die Schwestern in drei Länderspielen zusammen. Beide Zwillingsschwestern sind Mitglied des schwedischen Kaders für die WM 2011.[4] Im letzten Vorrundenspiel wurde Marie in der 77. Minute eingewechselt. Durch den Sieg gegen die USA traf ihre Mannschaft als Gruppensieger im Viertelfinale auf Australien, das mit 3:1 gewonnen wurde. Im Halbfinale stand sie für Spielführerin Caroline Seger, die sich beim Aufwärmen verletzt hatte, in der Startelf, verlor mit ihrer Mannschaft aber mit 1:3 gegen Japan. Am 16. Juli 2011 gewann sie mit der Mannschaft das Spiel um Platz 3, in dem sie beim 2:1-Sieg über Frankreich nicht nur den Siegtreffer erzielte, sondern auch ihr erstes Länderspieltor für Schweden. Das Tor wurde anschließend für die Wahl zum „Tor des Turniers“ nominiert und von den Usern von FIFA.com zum drittschönsten Tor gewählt.[5] Ihre Schwester Kristin wurde im Turnier nicht eingesetzt.

2012 kam sie in 15 von 16 Länderspielen zum Einsatz, lediglich im letzten Spiel, dem ersten Spiel unter Pia Sundhage kam sie nicht zum Einsatz. Sie nahm mit Schweden an den Olympischen Spiele 2012 teil, schied aber im Viertelfinale aus. Beim 2:2 gegen Kanada erzielte sie den Treffer zum 1:0.[6]

Bei der Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2013 war sie Stammspielerin und erreichte mit ihrer Mannschaft das Halbfinale gegen Titelverteidiger Deutschland in dem sie mit 0:1 verlor. Dabei kam sie in allen Spielen zusammen mit ihrer Zwillingsschwester zum Einsatz, die erstmals Stammtorhüterin bei einem großen Turnier war. Im Viertelfinale gegen Island erzielte sie bereits in der dritten Minute den 1:0-Führungstreffer (Endstand 4:0).

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Saison 2008–2012
  2. KIF Örebro vann Svenska Cupen
  3. Dam: Tvillingarna Hammarström från start mot Norge
  4. Dam: Sveriges VM-trupp
  5. FIFA.com: Tor des Turniers
  6. FIFA.com: Olympisches Fussballturnier der Frauen London 2012 Kader Schweden