Marie Helene Anschütz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marie Helene Anschütz (* 1985 in Darmstadt) ist eine deutsche Theaterregisseurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marie Helene Anschütz war schon zu Schulzeiten am Staatstheater Darmstadt als Kleindarstellerin tätig. Sie nahm Gesangs-, Ballett- und Schauspielunterricht. Später studierte sie Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft in Köln und Frankfurt.

Bei ihren zahlreichen Regiehospitanzen arbeitete sie v. a. bei den Regisseuren Friedrich Meyer-Oertel, Helga Wolf, Philipp Kochheim, Calixto Bieito und Karoline Gruber, u. a. am Staatstheater Darmstadt, den Städtischen Bühnen Köln und der Staatsoper Hannover. In den folgenden Jahren folgten Regieassistenzen bei Claus Guth (Salzburger Festspiele und Gastspiel der Osterfestspiele Salzburg) nach Japan und bei Christian von Götz (Musicalgala Von Engeln und Dämonen am Colosseumtheater Essen, dem Musicaltheater Bremen und dem Theater am Marientor Duisburg). Weitere Assistenzen absolvierte sie unter Dirk Böhling an den Städtischen Bühnen Münster und am Musicaltheater Bremen. Für Nimmerland Theaterproduktionen übernahm sie Co-Regie bei Maricels Der kleine Zahlenteufel.

Bei den Gandersheimer Domfestspielen entstand die erste eigene Inszenierung Danke für die Lieder (2008), ein Musical-Medley-Abend. In der Spielzeit 2008–2010 war Marie Helene Anschütz als feste Regieassistentin und Spielleiterin in der Oper am Nationaltheater Mannheim engagiert. In dieser Zeit inszenierte sie einen Swing-Liederabend in der Latenight Reihe Wohnzimmer, außerdem leitete sie diverse Wiederaufnahmen. Im Oktober 2009 feierte ihre Inszenierung der Komödie Einmal nicht aufgepasst von Lars Albaum und Dietmar Jacobs am Theater Konradhaus in Koblenz Premiere.

2010 wurde ihre Tochter Greta Lina geboren. Anschütz´ erste Regie nach dem Mutterschutz war eine Version der Oper Der kleine Prinz von Nikolaus Schapfl an der TourneeOper Mannheim im Oktober 2011. Im Sommer 2012 inszenierte Anschütz Alice im Wunderwald für den Internationalen Waldkunstpfad Darmstadt. Seit 2013 leitet Anschütz den Theater Workshop Theater entdecken...! für Jugendliche am Staatstheater Darmstadt. Im April 2013 hatte ihre Schauspiel-Revue-Bearbeitung von Girlsnightout von Gesine Danckwart an den Landungsbrücken Frankfurt Premiere. Im Sommer 2013 kam ihre zweite Tochter Sophie Marlene zur Welt. Am 28.9. inszeniert Anschütz die Musicalgala "Romanza" zum zehnjährigen Jubiläum des DaCapo Magazin. In der Spielzeit 2013/2014 wird sie einen weiteren Theaterworkshop leiten und zwei Familienkonzerte am Staatstheater Darmstadt szenisch einrichten. Marie Helene Anschütz lebt mit ihrem Mann Boris C. Motzki und ihren zwei Töchtern in Darmstadt.

Inszenierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]