Mariposa (Kalifornien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Stadtzentrum von Mariposa

Mariposa (früher auch Logtown) ist eine Kleinstadt (Census-designated place) und Verwaltungssitz des Mariposa County in Kalifornien, Vereinigte Staaten. 2010 waren dort 2.173 Einwohner registriert, nach 1.373 im Jahr 2000.[1] Der Name kommt aus dem Spanischen und bedeutet "Schmetterling", was daher rührt, dass erste Zuwanderer Monarchfalter haben überwintern sehen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mariposa liegt auf einer Höhe von 594m in den ersten Ausläufern der Sierra Nevada. Der Ort liegt ca. 65km südwestlich des Yosemite National Park.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt wurde als Minenarbeiterlager gegründet. Sie war der südlichste Teil der "gold chain" (der Goldkette) während des Goldrausches in Kalifornien. Ursprünglich lag sie etwa 800 Meter flussabwärts. Nach einer Flut 1849/50 wurde sie als Logtown höher verlegt. Mit der Zeit setzte sich der alte Name Mariposa wieder durch.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://censusviewer.com/city/CA/Mariposa/2010
  2. David L. Durham: California's Geographic Names: A Gazetteer of Historic and Modern Names of the State, Quill Driver Books 1988, S. 799. ISBN 9781884995149.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 37° 29′ N, 119° 58′ W