Markus Lewe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Markus Lewe (2014)
Oberbürgermeister Markus Lewe und Ministerpräsident Armin Laschet bei einem Empfang anlässlich des 101. Katholikentags in Münster

Markus Wilhelm Lewe (* 27. März 1965 in Münster) ist ein deutscher Kommunalpolitiker (CDU) und seit 2009 Oberbürgermeister der Stadt Münster.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markus Lewe beendete seine schulische Ausbildung am Ratsgymnasium in Münster mit dem Abitur. Nach dem Wehrdienst begann er ein Studium der Verwaltungswissenschaften, das er 1989 als Diplom-Verwaltungswirt (FH) abschloss.

Nach dem Studium wurde Lewe Mitarbeiter beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Anschließend übernahm er eine Position als Revisor im Bistum Münster und stieg zum Leiter des Referats Controlling und Chef der Organisationsentwicklung im Bistum auf. Er ist verheiratet und hat fünf Kinder.

Im Jahre 1999 wurde Lewe zum Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Münster-Süd-Ost gewählt. 2004 folgte eine Wiederwahl. Im Jahre 2007 übernahm Lewe den Parteivorsitz des CDU-Kreisverbands Münster. Nachdem Oberbürgermeister Berthold Tillmann verkündete, bei der Kommunalwahl 2009 nicht wieder anzutreten, wurde Lewe am 13. März 2008 zum CDU-Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in Münster gewählt. Bei der Kommunalwahl am 30. August 2009 setzte er sich gegen Wolfgang Heuer von der SPD durch und wurde mit 49,48 % aller Stimmen als Nachfolger von Berthold Tillmann zum Oberbürgermeister von Münster gewählt.[1] Er übernahm das Amt am 21. Oktober 2009 und trat in der Folge vom CDU-Kreisvorsitz zurück.

Bei der folgenden Oberbürgermeisterwahl am 13. September 2015 wurde Markus Lewe erneut von der CDU als Kandidat nominiert[2] und konnte sich direkt im ersten Wahlgang mit 50,59 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen den SPD-Kandidaten Jochen Köhnke (23,81 %) und seine Herausforderin von den Grünen Maria Klein-Schmeink (20,77 %) durchsetzen.

Neben seinem Amt als Oberbürgermeister ist Lewe auch Aufsichtsratsmitglied des Flughafens Münster/Osnabrück.[3] 2015 wurde Lewe mit dem Muhammad-Nafi-Tschelebi-Preis ausgezeichnet.

Lewe ist Mitglied im ZDF-Fernsehrat seit 8. Juli 2016 als Vertreter des Deutschen Städtetages. Am 1. Januar 2018 übernahm Lewe auf Vorschlag von CDU und CSU das Präsidentenamt des Deutschen Städtetages. Damit trat er in der Führung des kommunalen Spitzenverbandes die Nachfolge von Eva Lohse (Ludwigshafen am Rhein) an.[4] Als Städtetagspräsident forderte er angesichts von Wohnungsnot und rasant steigenden Mieten, den Bau von jährlich 400.000 Wohnungen in Deutschland, davon 120.000 Sozialwohnungen.[5] Am 6. Juni 2019 wurde Burkhard Jung, Oberbürgermeister von Leipzig, zu seinem Nachfolger gewählt.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Markus Lewe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Markus Lewe wird Oberbürgermeister von Münster. Westfälische Nachrichten, 30. August 2009, abgerufen am 17. Dezember 2009.
  2. Archivierte Kopie (Memento vom 7. Juli 2015 im Internet Archive)
  3. Jörg Gierse: Aufsichtsräte für niederländische Beteiligung am FMO. Münstersche Zeitung, 17. Dezember 2009, abgerufen am 17. Dezember 2009.
  4. http://www.wn.de/Muenster/2724241-Staedtetag-Oberbuergermeister-soll-2018-Praesident-werden-Lewe-soll-sich-fuer-3400-Orte-stark-machen
  5. "Wir brauchen pro Jahr 400 000 neue Wohnungen"
  6. Leipzigs OBM Jung ist neuer Präsident des Deutschen Städtetags. Abgerufen am 6. Juni 2019.
VorgängerAmtNachfolger
Berthold TillmannOberbürgermeister von Münster in Westfalen
seit 2009
---