Markus Naewie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markus Naewie Tennisspieler
Spitzname: Professor[1]
Nationalität: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag: 7. Januar 1970
Größe: 190 cm
1. Profisaison: 1989
Rücktritt: 1994
Spielhand: Rechts
Trainer: Karl Meiler
Preisgeld: 307.182 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 21:36
Höchste Platzierung: 70 (28. September 1992)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 8:14
Höchste Platzierung: 147 (10. August 1992)
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Markus Naewie (* 7. Januar 1970 in Bremen) ist ein ehemaliger deutscher Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Naewie gewann in seiner Laufbahn zwei ATP Challenger Turniere, 1991 in Nyon sowie 1993 in Agadir. 1992 unterlag er im Finale des ATP Challenger Turniers in Heilbronn Karsten Braasch. Seine höchste Weltranglistenposition erreichte er 1992 mit Platz 70, im selben Jahr erzielte er mit dem Halbfinaleinzug bei den BMW Open in München sein bestes Einzelresultat auf der ATP World Tour.

1992 war Naewie mit Marc-Kevin Goellner Deutscher Hallenmeister im Doppel[2], 1994 war er dann Deutscher Meister im Herreneinzel[3] sowie Deutscher Mannschaftsmeister. In der Tennis Bundesliga spielte er neben Karsten Braasch und Jens Wöhrmann für Rot-Weiß Hagen.[4]

Nach seiner Tenniskarriere studierte Naewie Betriebswirtschaft in Deutschland, den Vereinigten Staaten und Spanien. Ab 1998 war er bei Bertelsmann tätig, wo er z. B. an der Finanzierung der Internetsuchmaschine Lycos Europe mitarbeitete. 2000 wechselte er zum Club Bertelsmann, wo er zuletzt als Leiter der Unternehmensentwicklung tätig war.[5] 2003 wurde er Geschäftsführer der RTL Club GmbH.[6] Danach war er bei Karstadt beschäftigt, zuletzt als Vertriebsleiter. Seit 2010 ist er Mitglied der Geschäftsleitung der CBR Holding.[7]

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series
ATP Challenger Tour (2)

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 7. Juli 1991 SchweizSchweiz Nyon Sand SowjetunionSowjetunion Wladimir Gabrichidze 6:3, 7:5
2. 27. März 1993 MarokkoMarokko Agadir Sand ArgentinienArgentinien Martín Jaite 6:2, 7:5

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. luethy-sport.de
  2. DTB Liste der Hallenmeister im Herrendoppel
  3. dtb-tennis.de
  4. Altkreis-Halle.net
  5. „LEBEN & GENIESSEN“ – DER CLUB BERTELSMANN startet bundesweit eine neue, kostenlose Illustrierte mit umfangreichem TV-Magazin (Memento vom 9. Juli 2009 im Internet Archive)
  6. buchmarkt.de
  7. textilwirtschaft.de