Martin Krauß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martin Krauß (* 1964 in Koblenz) ist ein deutscher Politikwissenschaftler und Publizist. Er war überwiegend als Sportjournalist tätig, bis er 2008 zunächst Kolumnist und dann Politikredakteur der Jüdischen Allgemeinen wurde. Über Sport bzw. das Spannungsfeld zwischen Politik und Sport veröffentlichte er mehrere Bücher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krauß besuchte zunächst in Düsseldorf und dann in Sankt Augustin die Schule, wo er 1983 das Abitur ablegte. Nach dem Grundwehrdienst nahm er 1984 an der Freien Universität Berlin ein Studium der Politischen Wissenschaft auf und beendete es 1990 mit einer Diplomarbeit über das Ende des Sportsystems der DDR und dessen Einbettung in einen fordistisch geprägten Weltsport.[1][2][3][4]

Bereits während des Studiums war Krauß von 1984 bis 1989 Redakteur der Antimilitarismus-Information, von 1992 bis 1994 gab er zusammen mit Michael Boltenwar die Zeitschrift Sportkritik - Die Zeitschrift gegen das Unentschieden heraus. 1993/94 absolvierte er am Potsdam Kolleg in Berlin eine Fortbildung zum Fernsehjournalisten, wurde aber nach einigen Beiträge für ORB und SFB 1994 Leiter des Sportressorts der Jungen Welt, deren stellvertretender Chefredakteur er zudem von 1995 bis 1997 war. Ab 1997 arbeitete er als freier Journalist für Jungle World, taz und Freitag und begann im Jahr 2000 Sportsachbücher zu schreiben. Im Folgejahr wurde er im Werkstatt-Verlag Mitherausgeber der Buchreihe „abenteuer: Sport“, für die er auch zwei Bände selbst verfasste. Zwischendurch war Krauß für verschiedene Printmedien wie Jungle World und Rund als Redakteur tätig, zuletzt seit 2008 für die Jüdische Allgemeine. Er ist Lehrbeauftragter an der Berliner Medienakademie.[1][2][3][4]

Krauß lebt und arbeitet in Berlin.

Buchveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kampftage - Die Geschichte des deutschen Berufsboxens (zusammen mit Knud Kohr), Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2000
  • Doping, Rotbuch-Verlag, Hamburg 2000
  • abenteuer: Sport - Triathlon (zusammen mit Frank Ketterer), Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2001
  • abenteuer: Sport - Schwimmen, Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2002
  • Schmeling - Die Karriere eines Jahrhundertdeutschen, Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2005
  • Wer macht den Sport kaputt? Doping, Kontrolle und Menschenwürde (als Herausgeber zusammen mit Rolf-Günther Schulze) Verbrecher-Verlag, Berlin 2008
  • Muhammad Ali - Ein Leben (Hörbuch), Argon Verlag, Berlin 2009
  • Israelisch kochen (zusammen mit Katrin Richter), Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2012
  • Der Träger war immer schon vorher da, Nagel & Kimche Verlag, München 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kurzbiografie bei literaturtipps.de eingesehen am 23. Dezember 2013
  2. a b Kurzbiografie bei martinkrauss.de eingesehen am 23. Dezember 2013
  3. a b Kurzbiografie bei perlentaucher.de
  4. a b Kurzbiografie beim Hanser-Verlag