Marysville (Washington)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marysville
Spitzname: The Strawberry City
Downtown Marysville mit Blick auf den Mount Pilchuck
Downtown Marysville mit Blick auf den Mount Pilchuck
Lage in Washington
Marysville (Washington)
Marysville
Marysville
Basisdaten
Gründung: 1891
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Washington
County: Snohomish County
Koordinaten: 48° 4′ N, 122° 10′ WKoordinaten: 48° 4′ N, 122° 10′ W
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)
Einwohner: 60.020 (Stand: 2010[1])
Bevölkerungsdichte: 1.120,6 Einwohner je km2
Fläche: 54,23 km2 (ca. 21 mi2)
davon 53,56 km2 (ca. 21 mi2) Land
Höhe: 6 m
Postleitzahlen: 98270, 98271
Vorwahl: +1 360
FIPS: 53-43955
GNIS-ID: 1512435
Website: www.marysvillewa.gov
Bürgermeister: Jon Nehring
Marysville Opera House 06506a.jpg
Marysville Opera House

Marysville ist eine Stadt im Snohomish County im US-amerikanischen Bundesstaat Washington und Teil der Metropolregion Seattle. Die Stadt liegt circa 56 km nördlich von Seattle an der Nordseite des Flussdeltas des Snohomish River. Mit einer Bevölkerung von 60.020 Einwohnern im Jahr 2010 ist Marysville die zweitgrößte Stadt im Snohomish County und gehört zu den größten Städten im US-Bundesstaat Washington.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1872 wurde von James P. Comeford, einem irischen Einwanderer, ein Handelsposten im Tulalip Indianerreservat gegründet. Comeford war von der Regierung vorher offiziell beauftragt worden, als Indian Agent mit der indigenen Bevölkerung der Region Handelsbeziehungen aufzubauen. Das Indianerreservat, das sich westlich des heutigen Stadtgebiets von Marysville befindet, wurde durch den Vertrag von Point Elliott im Jahr 1855 gegründet. Im Jahr 1874 kaufte Comeford für 450 Dollar 518 Hektar Land östlich des Tulalip-Reservates. Verkäufer des Landes waren Truman Ireland, John Stafford, Louis Thomas und William Renton. Die nächsten drei Jahre verbrachte Comeford damit, das Land weiter abzuholzen und Pläne für die Errichtung eines neuen Handelspostens zu machen. Im Jahr 1878 wurde auf Bestreben von Comeford hier ein Postamt gegründet, ein Jahr später wurde ein Schuldistrikt etabliert, obwohl es hier noch keine Kinder gab. Bis zum Jahr 1883 waren James P. Comeford und seine Frau Maria die einzigen Einwohner. Unter den ersten neuen Siedlern, die im Jahr 1883 ankamen, waren James Johnson und Thomas Lloyd aus Marysville in Kalifornien. Zu dieser Zeit einigte man sich darauf, die neu gegründete Stadt ebenfalls Marysville zu nennen.[2] Andere Quellen sagen aus, dass die Namensgebung aufgrund des Vornamens von Comefords Ehefrau Maria erfolgte.[3] Im Jahr 1891 hatte die Stadt bereits 400 Einwohner und es erfolgte die offizielle Stadtgründung mit Bildung einer Gebietskörperschaft.[4]

In den Anfangsjahren von Marysville war die Wirtschaft der Stadt stark durch die Holz- und Landwirtschaft geprägt. Auf den gerodeten Flächen wurden später zu einem großen Teil Erdbeeren angebaut, weshalb die Stadt in den 1920er Jahren den Spitznamen The Strawberry City erhielt.

Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges stieg die Bevölkerungszahl von Marysville auf circa 2000 Einwohner an. In den 1950er Jahren wurde damit begonnen, umliegende Gebiete außerhalb der Stadtgrenzen einzugemeinden. In der Zeit von 1950 bis 1980 verdoppelte sich die Bevölkerungszahl der Stadt und wuchs auf über 5000 Einwohner. Das Bevölkerungswachstum der Stadt beschleunigte sich jedoch durch den weiteren Zuzug von Einwohnern und weiteren Eingemeindungen sehr stark. Im Jahr 2010 wurde eine Einwohnerzahl von über 60.000 erreicht. Marysville ist damit die zweitgrößte Stadt im Snohomish County und gehört zu den größten Städten im Bundesstaat Washington.

Bevölkerungsentwicklung 1890 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010
Einwohnerzahl 262 728 1239 1244 1354 1748 2259 3117 4343 5080 10.328 25.315 60.020
Veränderung +177,9 % +70,2 % +0,4 % +8,8 % +29,1 % +29,2 % +38,0 % +39,3 % +17,0 % +103,3 % +145,1 % +137,1 %

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Marysville, mit einer Gesamtfläche von 54,2 km², liegt zwischen dem Interstate Highway 5 im Westen und der State Route 9 im Osten. Im Norden grenzt Marysville an das Gebiet der Stadt Arlington und den Arlington Municipal Airport an. Am südlichen Rand der Stadt verläuft der Ebey Slough, ein Nebenarm des Flussdeltas des Snohomish River.

Die Skyline von Marysville wird vom Mount Pilchuck, ein 1629 Meter hoher Berg der Kaskadenkette dominiert. Er liegt in 28 km Entfernung östlich der Stadt Marysville. Die Umrisse des Bergs sind in stilisierter Form Bestandteil des Stadtwappens.

Die Topografie der Stadt variiert von der tief liegenden Innenstadt am Ufer des Ebey Slough mit nur 1,5 Meter Höhe über dem Meeresspiegel, bis zu Gebieten im östlichen Teil der Stadt mit einer Höhe bis zu 142 Meter über dem Meeresspiegel.[5]

Freizeiteinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Red Curtain Foundation for the Arts wurde im Jahr 2009 in Marysville gegründet.[6] Die Non-Profit-Organisation bietet Kunst-, Musik- und Theaterkurse an und inszeniert auch Theateraufführungen und Konzerte. Im Jahr 2015 bezog die Red Curtain Foundation for the Arts einen neuen Standort im Zentrum von Marysville.[7]

In Marysville gibt es eine Niederlassung der Sno-Isle Libraries,[8] einem Bibliotheksverbund der öffentliche Bibliotheken im Snohomish County und im Island County betreibt.

Die Stadt Marysville unterhält 35 öffentliche Parks und Freizeiteinrichtungen mit einer Gesamtfläche circa 2 km².[9] Die bekanntesten Parks sind der Comeford Park, der Jennings Memorial Park und der Ebey Waterfront Park.

Jährlich in der dritten Juniwoche findet in Marysville das einwöchige Strawberry Festival mit vielen Besuchern statt.[10]

Östlich der Stadt Marysville verläuft der Centennial Trail, ein 47 km langer der Wander- und Radweg, der in Nord-Südrichtung durch Snohomish County verläuft.[11]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marysville liegt an der Ostseite der Interstate 5 (I-5), die die Stadt mit Vancouver, British Columbia im Norden und Seattle im Süden verbindet. Die Autobahn hat vier Ausfahrten, die Marysville bedienen. Parallel zur (I-5) verläuft im Osten des Stadtgebietes die State Route 9.

Öffentliche Verkehrsmittel im Snohomish County werden von der Verkehrsgesellschaft Community Transit bereitgestellt, die in Marysville sechs Buslinien betreibt. Es werden sowohl innerstädtische Linien, als auch Verbindungen nach Seattle angeboten. Die Firma Boeing betreibt außerdem zwei Werkslinien, die durch Marysville verlaufen und von Arbeitern des Boeing-Werks Everett genutzt werden.[12] Durch Marysville verläuft zwar eine Eisenbahn, jedoch gibt es keine Haltepunkte in der Stadt. Der nächstgelegene Passagierbahnhof befindet sich in Everett, dort besteht auch Anschluss an das Greyhound Bus Netzwerk.

Die nächstgelegenen Flughäfen sind der Arlington Municipal Airport im Norden in unmittelbarer Nachbarschaft und im Süden der Seattle-Tacoma International Airport, der circa 70 km entfernt liegt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • An illustrated history of Skagit and Snohomish Counties, [Chicago III.] Interstate Publishing Company 1906

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marysville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. American Fact Finder. United States Census Bureau, 2010, abgerufen am 26. Juli 2017 (englisch).
  2. Origin of Washington Geographic Names. Edmond S. Meany, 1923, S. 160, abgerufen am 26. Juli 2017 (englisch).
  3. Comeford, James Purcell (1833-1909). historylink.org, 10. Mai 2007, abgerufen am 26. Juli 2017 (englisch).
  4. An Illustrated History of Skagit and Snohomish Counties. Interstate Publishing Company, 1906, S. 345, abgerufen am 26. Juli 2017 (englisch).
  5. Surface Water Comprehensive Plan. City of Marysville, Oktober 2016, abgerufen am 27. Juli 2017 (englisch).
  6. Old lumber store gives arts group a home in Marysville. HeraldNet Everett, 12. August 2013, abgerufen am 27. Juli 2017 (englisch).
  7. Red Curtain arts group finds new home in Marysville. HeraldNet Everett, 23. Dezember 2015, abgerufen am 27. Juli 2017 (englisch).
  8. Marysville Library. Sno-Isle Libraries, abgerufen am 27. Juli 2017 (englisch).
  9. 2015 Comprehensive Plan. City of Marysville, 2015, S. 510, abgerufen am 27. Juli 2017 (pdf, englisch).
  10. Marysville Strawberry Festival. Maryfest, Inc., abgerufen am 27. Juli 2017 (englisch).
  11. Centennial Trail. Snohomish County, abgerufen am 27. Juli 2017 (pdf, englisch).
  12. Schedules. Community Transit, abgerufen am 27. Juli 2017 (englisch).