Matthias Brock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Maler Matthias Brock sitzend in seinem Atelier.
Matthias Brock im Atelier (2017)

Matthias Brock (* 28. Dezember 1962 in Bielefeld) ist ein deutscher Maler.

Nach dem Abitur 1982 studierte Brock ab 1984 an der Kunstakademie Münster bei Johannes Brus und war 1988 Meisterschüler bei Hermann-Josef Kuhna. Das Studium schloss er mit dem Diplom „Freie Kunst“ sowie dem 1. Staatsexamen für Lehramt Sekundarstufe I/II ab. Von 1993 bis 1995 hatte er einen Lehrauftrag für Aktmalerei an der Kunstakademie Münster. In den Jahren 2000 und 2016 erhielt er ein Stipendium der Cité Internationale des Arts Paris.

Wiederkehrendes Motiv in seinen großformatigen Ölgemälden ist die Natur, vor allem Kleintiere (v. a. Reptilien, Amphibien, Nager und Insekten) sowie Obst und Gemüse, die im Stile einer Naturstudie oder auch als Stillleben übernatürlich groß dargestellt werden. Seit 2016 widmet sich eine Werkgruppe der Darstellung von Menschen.

Matthias Brock ist mit der Kunsttherapeutin und Malerin Sigrun Brock (geb. Bathke) verheiratet und hat drei Kinder. Er lebt in Köln und arbeitet in Frechen in einem Gemeinschaftsatelier mit der Malerin Elizabeth Weckes. Brock ist Mitglied der Künstlergruppe RheinBrücke.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998 Justizministerium des Landes NRW, Düsseldorf
Galerie Skala, Köln: Einzelpräsentation auf der ART Frankfurt
  • 1999 Galerie Barbara Hendriks, La Geria de Yaiza, Lanzarote, Spanien
  • 2001 Kunstverein Unna
Kunstverein Hilden
Galerie Niepel bei Morawitz, Düsseldorf
Palmengarten, Frankfurt/M.
Galerie Caprice Horn, Berlin
  • 2007 Galerie 48, Saarbrücken
  • 2008 Museum Schloss Fellenberg, Merzig
  • 2009 Kunstverein Melle
  • 2010 Kulturring Meschede
  • 2012 Kunstverein Schwetzingen
Kunstverein Wesseling
  • 2013 Galerie Gunzenhauser, München
Kunstverein Salzgitter
  • 2014 Hallescher Kunstverein
  • 2015 Kunstverein Schöningen
  • 2016 Kunstverein Uelzen

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]